Infos für Studierende mit Behinderung, chronischen Erkrankungen oder anderer Erstsprache als Deutsch

Weil uns die Zielsetzungen von Diversität und Inklusion ein zentrales Anliegen sind, sind Studierende mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen sowie Studierende mit anderen Erstsprachen als Deutsch bei uns herzlich willkommen.

Zur Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen und bezüglich der individuellen Gestaltung des Studiums beraten wir Sie gerne.

Grundlage dafür ist der § 51, Abs. 2c des Hochschulgesetzes: „Es ist vom Nachweis jener Eignungskriterien Abstand zu nehmen, die bei der Erfüllung der wesentlichen Anforderungen für den angestrebten Beruf aufgrund einer anderen Erstsprache als Deutsch oder einer Behinderung im Sinne des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes nicht erfüllt werden können. Bei Bedarf sind sowohl im Rahmen des Eignungsfeststellungsverfahrens als auch im Verlauf des Studiums geeignete Ausgleichsmaßnahmen vorzusehen.“

Trifft dies auf Sie zu, müssen Sie diesen Bedarf im Zuge Ihrer Anmeldung auf www.zulassunglehramt.at bekannt geben.

Kontaktpersonen:

Studierende mit anderen Erstsprachen als Deutsch: Mag. Martina Huber-Kriegler, Visitenkarte in PH-Online

Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen: Prof. Silvia Kopp-Sixt, MA, Visitenkarte in PH-Online