Publikationsmöglichkeiten

Informieren Sie sich hier über Publikationsformen sowie über Möglichkeiten, Ihre Forschungsergebnisse und -erkenntnisse in der Scientific Community zu präsentieren. 

Für individuelle Beratung wenden Sie sich nach Terminvereinbarung an Frau HS-Prof.in Mag.a Dr.in Daniela Moser und Frau Prof.in Mag.a Dr.in Karin da Rocha.

Publikationsformen (Auswahl)

Publikationsformen (Auswahl)

Die Monografie:
Meist umfangreiche Publikation von einem/einer oder mehreren Autor/innen.

Sammelbände:
Ein/e oder mehrere Herausgeber/innen koordinieren thematisch zusammengehörige Beträge von Autor/innen, die schließlich in einem Sammelband zusammengefasst sind.

Artikel in Fachzeitschriften/Periodika:
Diese Beiträge sind in der Regel weniger umfangreich und werden bei einer Fachzeitschrift eingereicht. Formale und inhaltliche Kriterien werden von den Herausgeber/innen der Fachzeitschrift geprüft. Renommierte Fachzeitschriften bedienen sich meist eines Review-Prozesses, in dem unabhängige Gutachten über die Akzeptanz des Beitrags entscheiden. Fachzeitschriften erscheinen in regelmäßigen Abständen.

Artikel in Tagungsbänden:
Die Beiträge in Tagungsbänden dienen oft als Möglichkeit zur Verschriftlichung von Vorträgen o.ä.

Hochschulschriften:
Qualifikationsarbeiten gelten in der Regel als unveröffentlichte Dokumente, jedoch ist die Zitation von Bachelor-, Master-, Diplom-, Doktoratsarbeiten und Habilitationsschriften dennoch üblich.

Neben Publikationen in Papierform existieren selbstverständlich auch Online-Publikationsformen. Einige Fachzeitschriften bieten etwa open access, also freien Internetzugang, zu ihren Beiträgen.

Kongressbericht:
Selbstverständlich zählen bei wissenschaftlichen Kongressen, Tagungen und Symposien präsentierte Papers & Posters ebenfalls als anerkannte und angesehene Publikationen. Die Verschriftlichung der Beiträge erfolgt oft in Kongress- oder Tagungsbänden.

Festschrift:
Wird zu Ehren einer (zu feiernden) Person oder Einrichtung erstellt. Meist in Form von Sammelbänden mit Beiträgen von mehreren Autor/innen publiziert.

Schriftstücke (z.B. Skripten, Lehrunterlagen, Reporte) ohne ISBN-Nummer gelten als so genannte graue Literatur.

Quellenangabe:
Jele, H. (2012). Wissenschaftliches Arbeiten: Zitieren. 3. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer.

Publikationsmöglichkeiten

Publikationsmöglichkeiten

  • Sie wenden Sich an einen Verlag (z.B. Veröffentlichung der Masterarbeit in Form einer Monografie).
  • Sie reichen einen Artikel bei einer thematisch passenden Fachzeitschrift ein (die thematischen Schwerpunkte und Autor/innenrichtlinien finden Sie im Impressum oder auf der Homepage der FZS).

Hier eine Auswahl an Fachzeitschriften (Journals).

  • Sie präsentieren die Ergebnisse Ihres Forschungsprojekts auf einer wissenschaftlichen Tagung und reichen dazu einen Beitrag ein.
    Aktuelle Tagungstermine
  • Ihre Forschungsergebnisse sind bei einem wissenschaftlichen Symposium gefragt. Sie halten einen Vortrag und verschriftlichen diesen im Rahmen eines Tagungsbands.
  • Sie werden von einem Herausgeber/innen-Team eingeladen, einen Beitrag in einem Sammelband zu verfassen.
  • Sie nutzen die hauseigenen Publikationsmöglichkeiten: Studienreihe der Pädagogischen Hochschule Steiermark & Verlag PHSt.

Wir beraten Sie gerne zu Ihren Publikationsvorhaben!

Fachzeitschriften – Auswahl