13.09.2013

29th world congress of the IALP

PHSt mit Forscherin in Italien vertreten


Vom 25.29. August 2013 fand im Lingotto-Kongresszentrum in Turin, Italien, der 29. Weltkongress der IALP (International Association of Logopedics and Phoniatrics) statt. Diese Vereinigung, deren Mitglieder sich aus Personen aus dem medizinischen und/oder pädagogischen Bereich zusammensetzen, wurde im Jahr 1924 unter dem Vorsitz des Phoniaters Dr. Emil Fröschels gegründet. Der erste internationale Kongress wurde im Gründungsjahr in Wien abgehalten, seither finden die Kongresse im Abstand von 3 Jahren an wechselnden Kongressorten statt. Die Kongresssprache ist immer Englisch mit Simultanübersetzung der Hauptreferate in die jeweilige Landessprache; die einzelnen Beiträge werden nach der Einreichung anonymisiert und einer peer review unterzogen. 

Beim diesjährigen Kongress war Prof.in Dr.in Gonda Pickl, mit zwei Präsentationen vertreten: Im Rahmen der Komitee-Präsentation mit dem Titel “Augmentative and Alternative Communication across the Lifespan“, in der jeweils ein Komitee-Mitglied einen Lebensabschnitt behandelte, deckte Gonda Pickl das Schulalter ab: “The early school years. Issues and challenges in AAC“. Ihre zweite Präsentation trug den Titel “Interacting with first generation migrant parents of children with complex communication needs – Critical issues and considerations“.

Prof.in Dr.in Gonda Pickl ist seit 1995 Mitglied der IALP und vertritt darin auch die ÖGS (Österreichische Gesellschaft für Sprachheilpädagogik). Zusätzlich zu ihrer Eigenschaft als “individual member“ ist sie auch Mitglied im “AAC committee“ – dieses Komitee vertritt den Bereich der unterstützten Kommunikation und verfügt dzt. über fünf internationale Mitglieder.

Der nächste IALP-Kongress wird vom 21.–26. August in Dublin stattfinden; als Kongressort für das Jahr 2019 wurde Taipeh gewählt, das sich gegen Lissabon und Melbourne durchgesetzt hatte.