zum Inhalt zum Menü

Begleitung von Schulen – LiFo – Lernen im Fokus

"LiFo – Lernen im Fokus" ist eine Schulbegleitung zur Beratung und Begleitung von Schulen, das Lernen ins Zentrum rückt. Es fördert das Lernen der Lehrerinnen und Lehrer und das Lernen der Schule als Organisation. Ziel ist die Sicherstellung des Lernens der Schülerinnen und Schüler und deren Erwerb von Kompetenzen.

LiFo richtet sich an Schulen jedes Schultyps einer Bildungsregion und dauert zwei Jahre. Zielgruppe der Begleitung sind Schulteams, die sich aus dem*r Schulleiter*in und zwei weiteren Personen, wie z. B. QMS-Beauftragte*r und Lerndesigner*in in der NMS oder nominierte*r Lehrer*in in der VS zusammensetzen. Das externe Begleitteam besteht aus Schulentwicklungsberater*innen, Fachdidaktiker*innen, Schulpsycholog*innen und bei Bedarf weiteren Expert*innen.

Die PH Steiermark bietet LiFo einerseits im Auftrag des BMBWF und in Kooperation mit der Bildungsdirektion für Steiermark an, andererseits können Schulen, die zusammenarbeiten wollen, LiFo selbst beantragen. Die PH Steiermark garantiert eine kontinuierliche, auf die jeweilige Schule abgestimmte Begleitung, die als Selbstermächtigungsprozess konzipiert ist und sich am pädagogischen Qualitätssicherungsprogramm QMS orientiert.

Begleitdesign

Begleitdesign

Teilnehmer*innen

  • Schulteams: 3er-Teams mit Schulleiter*in und z. B. QMS-Beauftragte*r sowie Lerndesigner*in (VS eine nominierte Lehrperson) aller Schultypen in einer Region

Dauer: 2 Jahre

Lehrveranstaltungstypen

  • 4 Tagungen pro Region für Schulteams
  • 3 Tagungen pro Region für Schulleiter*innen
  • Bedarfsorientierte individuell vereinbarte schulinterne (SCHiLF) oder schulübergreifende (SCHüLF)
    Fortbildungslehrveranstaltungen, Wahl aus SCHiLF/SCHüLF-Programmen der PH Steiermark bzw. KPH Graz oder andere neu konzipierte SCHiLF/SCHüLF

Begleitprozess

Begleitprozess

Die Schulbegleitung LiFo folgt einem systemischen Ansatz von Schulentwicklung und fokussiert die Bereiche Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und Unterrichtsentwicklung. Sie geht von den Ressourcen und Potenzialen der beteiligten Schulen aus und beginnt den Prozess mit der Zielklärung. Jede Schule ist besonders, zentrale Lösungen greifen oft zu kurz. LiFo unterstützt Schulen selbstständig und selbstverantwortlich zu agieren. Gleichzeitig wird den Schulen die Möglichkeit geboten, Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen bzw. Kooperationen einzugehen oder sich zu vernetzen.

Der Beratungsprozess gliedert sich nach Festlegung der individuellen Ziele in:

  • Analyse: Auftragsklärungsgespräche, Durchführung von Standortanalysen
  • Zielvereinbarung: Formulierung von Zielen für definierte Zeiträume
  • Umsetzung: Durchführung und Evaluation von vereinbarten Maßnahmen

Zur Qualitätssicherung der Begleitungen finden regelmäßige Arbeitssitzungen der externen Begleitteams mit Professionalisierungs-, Resonanz-, Reflexions- und Intervisionsworkshops statt.

Externes Begleitteam

Externes Begleitteam

Die Begleitung der Schulen wird von externen Teams gestaltet. Im Regelfall sind zwei Schulenwicklungsberater*innen für die Gesamtarchitektur des Prozesses verantwortlich und während der Begleitung Ansprechpersonen für die Schulen. Je nach Bedarf und Vereinbarung mit den Schulen werden Fachdidaktiker*innen, Schulpsycholog*innen und weitere Expert*innen hinzugezogen.

Die PH Steiermark garantiert eine kontinuierliche, auf die jeweilige Schule abgestimmte Begleitung, die als Selbstermächtigungsprozess konzipiert ist und sich am pädagogischen Qualitätssicherungsprogramm QMS orientiert.

Zur Qualitätssicherung der Begleitung finden regelmäßige Arbeitssitzungen der externen Begleitteams mit Professionalisierungs-, Resonanz-, Reflexions- und Intervisionsworkshops statt.

Institut für Educational Governance

Kontakt

Kontakt

Brigitte Pelzmann

ILin Prof.in Mag.a Brigitte Pelzmann

Leiterin des Instituts für Educational Governance

<- zurück zu: Schulbegleitungen

Foto: M. Größler / PHSt