06.12.2016

Bundesweiter Lehrgang Sprachbewusster Unterricht

Steigender Bedarf an qualifizierten Personen


Der Lehrgang stellt ein Angebot zur Qualifizierung für PH-Lehrende dar, die zum Thema Sprachbewusster (Fach-)Unterricht in Aus-, Fort-, Weiterbildung tätig sein möchten.

Von Seiten der österreichischen Schulen nehmen PHn einen steigenden Bedarf an Fort-/Weiterbildung zum Thema Sprachbewusster Unterricht wahr. Dieser Bedarf betrifft unterschiedliche Angebotsformate wie SCHiLF/SCHüLF, Seminare, Lehrgänge. Zudem ist das Thema durch die Curricula der PädagogInnenbildung Neu verstärkt in der Ausbildung verankert. An PHn gibt es einen entsprechend steigenden Bedarf an qualifizierten Personen, die als Lehrende/Lehrbeauftragte zum Thema tätig sein möchten. 

Aus diesem Grund muss auch die Lehrerinnen- und Lehreraus-, fort-, und -weiterbildung auf diesen Qualifizierungsbedarf reagieren und Pädagogische Hochschulen brauchen zunehmend qualifizierte Lehrende und Lehrbeauftragte zum Thema.

Dieser Lehrgang richtet sich an 
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pädagogischen Hochschulen (Stammpersonal, MV, LBA), vorzugsweise Fachdidaktikerinnen und -didaktiker aller Fächer 
  • Lehrende aller Fächer an Schulen (Primarstufe/Sek I), die als Lehrbeauftragte zum Thema für PHn tätig werden möchten. Sollten Lehrerinnen und Lehrer aus demselben Standort kommen, wäre es wünschenswert, dass sie unterschiedliche Fächer bzw. in verschiedenen Stufen unterrichten.
  • Fachlehrende der Sek II, sofern sie als Lehrbeauftragte zum Thema für PHn arbeiten möchten.

Dieser Lehrgang ist organisatorisch an der PHSt verankert. Er wird als Kooperation der PH Steiermark/Institut für Diversität und Internationales mit der PH Oberösterreich/Zentrum für Sprachliche Vielfalt und Transkulturalität durchgeführt. Weitere Kooperationspartner sind das Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM) sowie das Österreichische Sprachenkompetenzzentrum (ÖSZ). 

Anmeldungen ab sofort über PH-Online (LV Nr. 661.8BS01
Dateien: