zum Inhalt zum Menü

Institute und Fachbereiche

Gebäude der Pädagogischen Hochschule Steiermark

 

Institute

Die Institute der PH Steiermark sind mit Ausnahme des Instituts für digitale Medienbildung Institute gem. § 16 HG 2005 und orientieren sich am gesetzlichen Leistungsauftrag, am jeweils gültigen Ziel- und Leistungsplan der PH Steiermark sowie an den gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und praktischen Erfordernissen zeitgemäßer Pädagog*innenbildung.  Ihre Kernaufgaben sind im Sinne des Professionalisierungskontinuums Lehre in der Aus-, Fort- und Weiterbildung und im Sinne der Professionsorientierung und Wissenschaftsfundierung Forschung und Entwicklung. Ebenso bieten sie Beratung und Begleitung zur Qualitätsentwicklung von professionellen Lerngemeinschaften, wie Schulen, Schulteams und  Bildungsnetzwerke. Für die Entwicklung, Planung, Umsetzung und Evaluation diesbezüglicher Bildungsprogramme übernehmen sie fachliche, konzeptive, strategische und operative Verantwortung. Alle Institute tragen in ihren Tätigkeitsfeldern der Inklusiven Pädagogik Rechnung. Jedes Institut wird von einem*einer Institutsleiter*in geführt. Alle Arbeitsbereiche für Studium und Lehre aller Institute sind dem Vizerektorat für Studium und Lehre, alle Arbeitsbereiche für Forschung und Entwicklung aller Institute dem Vizerektorat für Forschung und Entwicklung zugeordnet.

Fachbereiche

Fachbereiche sind institutsübergreifende Kommunikations- und Arbeitsstrukturen. Sie dienen der kontinuierlichen Zusammenarbeit der Fachexpertinnen und -experten aller Institute und Zentren der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie der Forschung, Entwicklung und Beratung in der Allgemein- und Berufsbildung. Die Fachbereiche durchdringen insofern das gesamte von der PH Steiermark in Lehre und Forschung bearbeitete Bildungskontinuum vom Kleinkind bis zum Erwachsenen.

Die Fachbereiche sind die operative Umsetzung der theoretischen Grundlage der Weiterentwicklung der Qualität an der PH Steiermark. Sie basiert auf dem Domänenkonzept nach Fischer & Greiner (2012), in dem inhaltlich verwandte Bildungs- bzw. Schulfächer zusammengefasst sind und als Bündel von Wissensbereichen und Kompetenzfeldern bzw. als Zugang zu verschiedenen Modi der Welterklärung zu verstehen sind. Es ist der Versuch einer Ordnung der Gesamtsicht des Wissens, die in der Pädagog*innenbildung eine Brücke zwischen den Wissenschaftsdisziplinen auf der einen Seite und Unterrichtsfächern auf der anderen Seite darstellt. Sie bilden insofern nicht nur Wissenschaftsdisziplinen ab, sondern geben Antwort auf die Frage nach der Funktion des fachlichen Wissens für den schulischen Bildungsauftrag.

  • Bildungswissenschaften
  • Sprachlich-literale und interkulturelle Bildung
  • Mathematische Bildung
  • Naturwissenschaftliche und technische Bildung
  • Sozialwissenschaftliche, politische, ethische und religiöse Bildung
  • Ästhetisch-künstlerische Bildung
  • Informatische und medienpädagogische Bildung
  • Sportliche und salutogene Bildung
  • Wirtschaftskundliche und berufliche Bildung

Fachbereiche an der PH Steiermark

Foto: Der Ferder