PHI – Mathematikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Steiermark

 

Mit dem Raumkonzept "Phi" wird an der Pädagogischen Hochschule Steiermark eine mathematikdidaktische Umgebung für Studierende und Lehrende im Primar- und Sekundarstufenlehramt zur Verfügung gestellt. Die Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig.

 

Konzept

Konzept

Offene Mathematik-Werkstatt (Raum A.02.06)

"Phi" ist regelmäßig zweimal pro Woche für zwei Stunden für die Studierenden geöffnet. Der Zugang ist niederschwellig, es ist keine Anmeldung nötig. Die Didaktik-Werkstatt wird von mindestens einer Person aus dem Fachteam Mathematik Primar- oder Sekundarstufe betreut. Ob zur Vorbereitung der Praxis, zum Ausprobieren von didaktischem Material, zur Kooperation in Gruppenarbeiten für Lehrveranstaltungen oder um eine Ansprechperson für mathematische oder didaktische Fragen zu finden – die Möglichkeiten, die offene Mathematik-Werkstatt zu nutzen sind vielfältig. Ein Schneide-, ein Laminier- und ein Spiralisiergerät runden das Angebot für die Studierenden so ab, dass Praxisstunden fertig vorbereitet werden können.

Innovativer Seminarraum

Die unkomplizierte Verwendung des umfangreichen didaktischen Materials in den fachdidaktischen und pädagogische-praktischen Lehrveranstaltungen ermöglicht den Studierenden die Erprobung und Aneignung des Umgangs damit und so eine fachdidaktische Professionalisierung, insbesondere in Bezug auf die Handlungsorientierung. Darüber hinaus ermöglichen die speziellen Tische eine flexible Sitzordnung für variable Unterrichtsformen (Plenum, Einzelarbeit, Gruppenarbeit), in der kooperatives Arbeiten leicht möglich ist. Der hohe Aufforderungscharakter der Tische unterstreicht die Bedeutung von "Phi" als dritter Pädagoge. Durch die ungewöhnliche Form und das geringe Gewicht werden unterschiedliche Lernarrangements angeregt.

Mathematische Schatzkammer

Eine Funktion von "Phi" besteht darin, einen Ort zu haben, an dem didaktisches Material, Lehrmittel, Fachliteratur und Schulbücher bereitliegen. Eine fixe Verortung des Materials ermöglicht eine unkomplizierte gemeinsame Nutzung durch verschiedene Personen in und außerhalb von Lehrveranstaltungen. Darüber hinaus werden das vorhandene Material und die damit verbundenen Möglichkeiten in Schränken mit Glasfronten permanent sichtbar - die Verwendung desselben wird angeregt.

Vernetzung und Kooperation

Es begegnen sich Studierende des Primarstufen- und des Sekundarstufenlehramtes, indem sie "Phi" im Rahmen der Didaktik-Werkstatt gemeinsam nutzen, wodurch Vernetzungsmöglichkeiten und -anreize geschaffen werden. Der Auf- und Ausbau eines Lernnetzwerkes erleichtert den Umgang mit den alltäglichen Herausforderungen im Studium. Die Schnittstellenthematik wird direkt und dauernd sichtbar, sowohl durch die didaktischen Materialien, die themenzentriert und nicht nach Schulstufen eingeordnet sind, als auch durch die Schulbücher, sodass man von der ersten bis zur dreizehnten Schulstufe einen roten Faden erkennen kann. Zudem bietet die Didaktik-Werkstatt für Studierende und Lehrende genügend Raum und Zeit, um fachdidaktische Themen auch im informellen Setting und ohne Bezug zur Leistungsbeurteilung zu diskutieren.

Zentrum für mathematikdidaktische Forschung

Eine weitere zentrale Rolle nimmt „Phi“ als Ursprungsort mathematikdidaktischer Forschung an der Pädagogischen Hochschule Steiermark ein. So finden in „Phi“ regelmäßige Treffen der Fachgruppe Mathematik statt, wo über laufende Forschungsprojekte diskutiert wird und Ideen für neue innovative Projekte entstehen. „Phi“ dient dabei als Ort des fachlichen Austausches und bietet atmosphärisch eine ideale Grundlage für repräsentative fachdidaktische Forschung.

Von der Lehr- zur Lerndidaktik

Die Studierenden lernen in den fachdidaktischen und pädagogisch-praktischen Lehrveranstaltungen offene und innovative Formen eines handlungsorientierten Mathematikunterrichts kennen und eignen sich das nötige Handwerkszeug an, um entdeckendes, selbstverantwortliches Lernen in der Praxis zu begleiten. "Phi" kann als pädagogisch-didaktischer Lern- und Erfahrungsraum gesehen werden, in dem die Studierenden Lernautonomie, Inklusion, personalisiertes und eigenverantwortliches Lernen selbst erfahren. Durch die Reflexion dieser Erfahrung wird der Transfer in die eigene Unterrichtspraxis ermöglicht.

Positiver Identifikationsort

Schlechte Erfahrungen während der eigenen Schulzeit, vielleicht sogar Angst vor dem Fach Mathematik erschweren es, selbst einen guten Mathematikunterricht zu gestalten und sich auf einen fachdidaktischen Professionalisierungsprozess einzulassen. In "Phi" können eigene positive Erfahrungen nachgeholt werden und eventuelle fachliche Defizite unkompliziert ausgeglichen werden. Spielerische Formate wie das mathematische Problem des Monats oder eine Game24-Runde sollen auch Studierende, die sich (noch) nicht primär mit Mathematik identifizieren, ansprechen. Schon beim Tag der offenen Tür gibt es für die zukünftigen Studierenden die Möglichkeit "Phi" kennen zu lernen.

Team

Team

Prof.in Mag.a Marion Gartlgruber

Leiterin der Mathematik-Werkstatt

(Sekundarstufe)

Prof.in Daniela Longhino, BEd

Leiterin der Mathematik-Werkstatt

(Primarstufe)

Josef Ranz

HS-Prof. Mag. DI Josef Ranz

Leiter der Fachgruppe Mathematik

(Sekundarstufe)

Öffnungszeiten Mathematik-Werkstatt

Öffnungszeiten Mathematik-Werkstatt

Ob zur Vorbereitung der Praxis, zum Ausprobieren von didaktischem Material, zur Kooperation in Gruppenarbeiten für Lehrveranstaltungen oder um eine Ansprechperson für mathematische oder didaktische Fragen zu finden - die Möglichkeiten, die offene Mathematik-Werkstatt zu nutzen sind vielfältig. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Für Fragen steht immer ein/e Fachdidaktiker/in aus dem Team bereit.

Die Mathematik-Werkstatt (Raum A.02.06) ist in der Lehrveranstaltungszeit (WS 2019/20) für Studierende zu folgenden Zeiten geöffnet:

  • dienstags, von 13.00 bis 15.00 Uhr
  • donnerstags, von 16.30 bis 18.00 Uhr (außer 7.11.2019)

In der lehrveranstaltungsfreien Zeit ist die Mathematik-Werkstatt geschlossen.

Highlights

Unterrichtsmaterial

Unterrichtsmaterial

Allgemeine Themen

Aufbau der natürlichen Zahlen

Aufbau der natürlichen Zahlen

Rechenoperationen

Rechenoperationen

Größen

Größen

Geometrie

Geometrie

Sachrechnen und Modellierung

Sachrechnen und Modellierung

Digitale Medien im Mathematikunterricht

Digitale Medien im Mathematikunterricht

Unterrichtsmaterial in englischer Sprache (CLIL)

Unterrichtsmaterial in englischer Sprache (CLIL)

Sprachsensibler Mathematikunterricht

Sprachsensibler Mathematikunterricht

Interessante Aufgaben für Mathematikbegeisterte

Interessante Aufgaben für Mathematikbegeisterte

Problem des Monats Oktober 2019

Problem des Monats Juni 2019

Problem des Monats Mai 2019

Problem des Monats April 2019

Problem des Monats März 2019

Känguru der Mathematik - Aufgaben und Lösungen

Beiträge von Studierenden

Beiträge von Studierenden

Radiobeiträge von Studierenden

Fernsehbeiträge von Studierenden

Fernsehbeiträge von Studierenden

Mathematik mit Lego

Technologieunterstützter Mathematikunterricht am Beispiel GeoGebra

Leistungsheterogenität im Mathematikunterricht

Modellieren und Folgerungen für den Mathematikunterricht

Problemlösen im Mathematikunterricht (Teil 1)

Problemlösen im Mathematikunterricht (Teil 2)

Motivation im Mathematikunterricht (Teil 1)

Motivation im Mathematikunterricht (Teil 2)

Motivation im Mathematikunterricht (Teil 3)

Flipped Classroom – Eine gute Idee für den Mathematikunterricht? (Teil 1)

Flipped Classroom – Eine gute Idee für den Mathematikunterricht? (Teil 2)

Technologieeinsatz im Mathematikunterricht (Teil 1)

Technologieeinsatz im Mathematikunterricht (Teil 2)

Mathins Bakery – ein Lernvideo zur Wirtschaftsmathematik

Kugeln ziehen – Wahrscheinlichkeit mit Baumdiagramm

Extrem die Dose – Materialverbrauch minimieren durch Extremwertaufgaben

v wie viel zu schnell – Ein Lernvideo zum Differenzen- und Differentialquotienten

Das lineare Opfer – Ein Lernvideo zur Anwendung linearer Funktionen

Hamster ausgebrochen – Ein Lernvideo zum linearen und exponentiellen Wachstum

Lineare Funktionen im Überblick

Mathe im Bild – ein Lernvideo zur linearen und quadratischen Funktion

Ein indirektes Müllproblem – Ein Lernvideo zur indirekten Proportionalität

Von der Hand zum Korb – Ein Lernvideo zur Nullstellenberechnung beim Parabelwurf

Das Wetter funktioniert – Ein Lernvideo zur Kurvendiskussion von quadratischen und kubischen Funktionen

Individuelle Lernprodukte von Studierenden

Individuelle Lernprodukte von Studierenden

Merkheft zu den Grundrechnungsarten

Großer Rechenrahmen nach Maria Montessori (Konstruktion – Anleitung – Übungsbeispiele)

Forschungsprojekte

Forschungsprojekte

Dialogisches Lernen. Eine Pilotstudie zur dialogischen Didaktik in Deutsch und Mathematik der Primar- und Sekundarstufe.

Mathematische Eigenkompetenzen der Studierenden des Lehramts Primar. Längsschnittstudie zur Überprüfung der Mathematikkompetenzen von Studienanfänger/innen der Primarstufe im Hochschulverbund Süd-Ost (Forum Primar).

Altersstufenübergreifendes elementares Verständnis im Umgang mit Zahlen. Entwicklung eines Diagnoseinstruments zu Darstellungsweisen und zu Größenvergleichen von Zahlen.

Längsschnittanalyse mathematischer Geschlechtsdisparitäten bei 6- bis 10-jährigen Grundschulkindern. Multidimensionale Analyse der Genese von geschlechtsspezifischen Leistungsunterschieden mathematischer Kognitionen während der Grundschulzeit.

Fachspezifische Unterrichtsberatung und fachspezifisches Unterrichtscoaching im Berufseinstieg. Entwicklung und Evaluierung eines Modells für den begleiteten Berufseinstieg von Lehrpersonen der Primarstufe.

Lernstandserhebung im Fachbereich Mathematik. Entwicklung der mathematischen Fähigkeiten/Kompetenzen bei Mathematik-Lehramtsstudierenden für die Sekundarstufe an der Pädagogischen Hochschule Steiermark.

LEMMA. Lernstandserhebung, Einstellungen und Motivation zur Mathematik von Studienanfänger/innen im Lehramtsstudium.

Größenvergleich von Zahlen in Bruchdarstellung. Identifizierung von Problemlösestrategien und Fehlkonzepten.

Darstellungswechsel von Zahlen. Aufgabenstellungen für den Darstellungswechsel bei der Bruch-, Dezimal-, Potenz-, Prozentschreibweise.

Literatur

<- zurück zu: Praxiswerkstätten