Presseaussendungen

24.06.2019

PädagogInnenbildung NEU: Masterstudien starten im Herbst 2019

Mit dem Studienjahr 2019/20 starten in der Steiermark, in Kärnten und im Burgenland die Masterstudien der PädagogInnenbildung NEU für das Lehramt Primarstufe und Sekundarstufe Allgemeinbildung.


Gleichwertige Lehramtsstudien für alle Lehrerinnen und Lehrer

Seit dem Studienjahr 2015/16 werden im Südosten Österreichs alle zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer auf Bachelor- und Masterniveau ausgebildet – unabhängig davon, ob sie später an einer Volksschule, Neuen Mittelschule (NMS), allgemeinbildenden höheren Schule (AHS) oder berufsbildenden mittleren und höheren Schule (BMHS) unterrichten. Damit werden in Zukunft auch in Österreich alle Kinder und Jugendlichen – egal welcher Altersstufe – von fachlich, didaktisch und pädagogisch auf gleichem und hohem Niveau ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Hervorragende Kooperation zwischen Unis und Pädagogischen Hochschulen

Mit Sommersemester 2018 hat ein großer Teil der Studierenden des ersten Jahrgangs der PädagogInnenbildung NEU nun das Bachelorstudium absolviert – und kann nun mit dem Masterstudium beginnen. „Der Entwicklungsverbund Süd-Ost, der nach aufwendiger Entwicklungsarbeit österreichweit als erster die Bachelorstudien starten konnte, hat auch die Konzeption der Masterstudien zeitgerecht abgeschlossen“, freut sich Prof.in Dr.in Elgrid Messner, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Steiermark. Die vier Universitäten Graz, Klagenfurt, TU Graz und Kunstuniversität Graz und die vier Pädagogischen Hochschulen Steiermark, Kärnten und Burgenland sowie die KPH Graz bieten je nach Stufe und Fach in unterschiedlichen Kooperationen die Masterstudien für die Primarstufe und die Sekundarstufe an. Die Zusammenarbeit zwischen den Universitäten und den Pädagogischen Hochschulen bei der Konzeption und Umsetzung der Curricula sei – wie schon vorher bei der Entwicklung der Bachelorstudien – hervorragend verlaufen, betonen Messner und ao. Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek, der designierte Rektor der Universität Graz.

Mit dem Master zur Fixanstellung

Für die Primarstufe dauert das Masterstudium zumindest zwei Semester bzw. drei Semester, wenn der Schwerpunkt Inklusion gewählt wird. Die Mindeststudiendauer für den Sekundarstufenmaster beträgt vier Semester. Für den Eintritt in den Schuldienst ist zwar ein abgeschlossenes Bachelorstudium ausreichend, eine Fixanstellung nach fünf Jahren Berufserfahrung ist aber nur mit absolviertem Masterstudium möglich. Dieses bietet – auch für die Primarstufe – eine Vertiefung der erworbenen Kompetenzen und die Möglichkeit zur fachlichen Profilbildung. Damit können auch regionale und standortspezifische Anforderungen besser abgedeckt werden.

In Vollzeit oder berufsbegleitend zum Master

Alle Masterstudien können an den Bachelor angeschlossen und im Vollzeitstudium absolviert werden. Studierende, die möglichst rasch ins Berufsleben einsteigen wollen, können nach dem Bachelor auch gleich zu arbeiten beginnen und den Master berufsbegleitend absolvieren. Dafür haben sie fünf Jahre Zeit. Egal ob der Berufseinstieg nach dem Bachelor- oder nach dem Masterstudium erfolgt: Die angehenden Lehrpersonen werden im ersten Berufsjahr – dem „Induktionsjahr“ – von einem/r erfahrenen Mentor/in angeleitet und müssen begleitende Lehrveranstaltungen an der Pädagogischen Hochschule absolvieren. Alle Masterstudien sind „anschlussfähig“ – man erfüllt damit auch die Voraussetzungen für ein einschlägiges Doktoratsstudium.

Vier Masterstudien in der Primarstufe

Im Sinne der neuen Ausbildung von Volksschullehrer/innen zu „spezialisierten Generalist/innen“ vertieft das allgemeine einjährige „Masterstudium Lehramt Primarstufe“ fachlich und kann an den Pädagogischen Hochschulen absolviert werden. 

Den Erfordernissen der Inklusion entsprechend und wegen des Auslaufens der bisherigen Sonderschullehrerausbildung wurden bereits 2017/18 zwei einschlägige eineinhalbjährige Masterstudien für Inklusion gestartet, nämlich das „Masterstudium Lehramt Primarstufe in Inklusiver Pädagogik für den Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung“ sowie das „Masterstudium Lehramt Primarstufe in Inklusiver Pädagogik für den Förderbereich Sprechen, Sprache und Kommunikation“. Mit dem Studienjahr 2019/20 beginnt neben dem (allgemeinen) Masterstudium Lehramt Primarstufe ein weiteres Masterstudium für Inklusion, nämlich das „Masterstudium Lehramt Primarstufe in Inklusiver Pädagogik für den Förderbereich kognitive Entwicklung“.

28 Masterstudien für alle Unterrichtsfächer inkl. zwei Spezialisierungen in der Sekundarstufe

Die Kooperation zwischen den Universitäten und Pädagogischen Hochschulen führte nun auch zum gemeinsamen Angebot des zweijährigen „Masterstudiums Lehramt Sekundarstufe“. In Graz können alle Unterrichtsfächer an allen beteiligten Universitäten und Hochschulen inskribiert werden: Bewegung & Sport, Biologie & Umweltkunde, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Chemie, Darstellende Geometrie, Deutsch, Englisch, Ernährung, Gesundheit & Konsum, Mathematik, Geographie & Wirtschaftskunde, Geschichte, Sozialkunde & Politische Bildung, Französisch, Griechisch, Informatik, Instrumentalmusik, Italienisch, Katholische Religion, Latein, Mathematik, Musik, Psychologie/Philosophie, Physik, Russisch, Slowenisch, Spanisch und Technische & Textile Gestaltung. Für die Inklusion und Religion können Studierende die zwei Spezialisierungsfächer Inklusive Pädagogik und Spezialisierung Katholische Religion Primarstufe wählen.