Presseaussendungen

24.04.2019

Wissenschaftlicher Kongress zu Fragen der Schulpraktika

Graz widmet sich jenem Element von Lehramtsstudien, der das „Lernen in der Praxis“ ermöglicht


Der 3. Kongress der „Internationalen Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung“ (IGSP) vom 25. bis 27. April 2019 in Graz widmet sich jenem Element von Lehramtsstudien, der das „Lernen in der Praxis“ ermöglicht: den schulischen Praktika und ihrer Einbindung in die Ausbildung von angehenden Lehrer/innen. Nach 2015 in der Schweiz und 2017 in Deutschland findet der 3. Kongress heuer an den beiden steirischen Pädagogischen Hochschulen statt.

 

Unter dem Titel „Professionalisierungsprozesse im Kontext schulpraktischer Studien in der Lehrer/innenbildung“ rückt die IGSP mit ihrem 3. internationalen Kongress das Lernen in der Praxis in den Fokus. Damit folgt man dem weltweiten Trend eines Practice Turns in der Lehrer/innenbildung. Der wissenschaftliche Diskurs in Graz kann auch Impulse für die Gestaltung der sogenannten Pädagogisch-praktischen Studien in Österreich bereitstellen, die alle angehenden Lehrerinnen und Lehrer nun im Laufe ihres Studiums absolvieren müssen.

„Die Pädagogisch-praktischen Studien sind wegen ihrer Brückenfunktion zwischen Theorie und Praxis ein zentrales Element der neuen Lehramtsstudien“, betont Prof.in Dr.in Elgrid Messner, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Steiermark. „Sie sind wesentlich für die Heranbildung von Lehrpersonen als reflektierende Praktikerinnen und Praktiker. Lehramtsstudierende lernen während ihres gesamten Studiums das in der Praxis Erlebte vor der Folie wissenschaftlicher Befunde systematisch zu reflektieren und nehmen diese Kompetenz mit in ihr Berufsleben. Heuer haben wir für unsere Studierenden in Graz schon an die 5000 Praktikumsplätze vermittelt. Wir sind den ca. 1500 Mentorinnen und Mentoren an den ca. 350 Praxisschulen in der Steiermark sehr dankbar dafür.“

HR Mag. Dr. Siegfried Barones, Rektor der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule erläutert bestätigend: „Unübersehbar ist, dass von Seiten der Studierenden der Schulpraxis zumeist eine entscheidende Rolle eingeräumt wird. Deren Zufriedenheit mit der Ausbildung insgesamt hängt in hohem Maß von den positiven oder negativen Erfahrungen im Praxisfeld ab. Unerlässlich ist neben subjektiven Einschätzungen eine kritische wissenschaftliche Herangehensweise und Auseinandersetzung mit der schulpraktischen Professionalisierung, die die IGSP mit ihren vielfältigen Aktivitäten verdienstvoll betreibt.“

 

Der 3. internationale Kongress der IGSP befasst sich u. a. mit:

  • der Einordnung der berufspraktischen Studien in den Professionalisierungsdiskurs
  • Befunden zu studentischen Lernprozessen im Rahmen von berufspraktischen Studien, der Bedeutung von Kontextbedingungen, der Rolle der Akteur/innen
  • Praktikumskonzepten und Formaten berufspraktischer Studien; Kooperationen zwischen Hochschulen und Schulen sowie Formen der Begleitung

Das Programm umfasst theoretische Beiträge, empirische Forschungsbefunde, Konzepte sowie Werkstattberichte aus Entwicklungsprojekten. Von den mehr als 130 Einreichungen wurden 56 Einzelbeiträge, 13 Symposien, 7 Foren und 17 Posterpräsentationen ins Programm aufgenommen. Keynotes werden von Univ.-Prof. Dr. Malte Brinkmann (Humboldt-Universität zu Berlin), HS-Prof.in Dr.in Katharina Rosenberger (KPH Wien/Krems) sowie Julia Košinár & Tobias Leonhard (Fachhochschule Nordwestschweiz) gehalten.

Die IGSP, die Internationale Gesellschaft für Schulpraktische Professionalisierung, nimmt sich der lehrberuflichen Professionalisierung im Rahmen schul- und berufspraktischer Studien in Forschung und Entwicklung an. Sie fördert über Netzwerke, thematische Arbeitsgruppen und die zweijährige Ausrichtung internationaler Kongresse eine wissenschaftsgestützte Diskussion und konzeptuelle Weiterentwicklung von Schulpraktika und ihrer Begleitformate mit Akteur/innen der verschiedenen Institutionen. Berufspraktische Studien werden durch die IGSP als eigenständiger Studienbereich der Lehrer/innenbildung und somit als wissenschaftliche Disziplin verstanden, die sich v. a. im professions- und professionalisierungstheoretischen Diskurs verortet.

Veranstalter: Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz, Pädagogische Hochschule Steiermark, Internationale Gesellschaft für Schulpraktische Professionalisierung

Das detaillierte Programm sowie den Abstract-Band zum Download finden Sie unter: www.igsp.at