24.02.2020

Internationale Tagung Hochschullernwerkstätten

PHSt präsentiert Konzept der PHSt-Praxiswerkstätten


Fotos: Longhino; Reitbauer / PHSt

12. - 14. Februar 2020 – Vor 2 Wochen fand die 13. Internationale Tagung der Hochschullernwerkstätten an der Pädagogischen Hochschule Wien statt. Lernwerkstätten an Universitäten und insbesondere Pädagogischen Hochschulen eröffnen Studierenden einen forschenden Zugang und ermöglichen es, Lernprozesse durch eigenes Handeln erfahrbar zu machen. Sie sollen Räume zur Erweiterung der eigenen Handlungskompetenzen sein, indem sie Studierenden die Gelegenheit geben, sich als Lernende und auch Lehrende selbst zu erleben, zu reflektieren und theoriegeleitet zu hinterfragen.

Im Rahmen eines Poster Gallery Walks präsentierten Prof.in Daniela Longhino, BEd und Prof.in Michaela Reitbauer, MA  stellvertretend für vier Werkstätten an der PHSt die „Bildungsdrehscheibe Lernwerkstatt“ im Vergleich: Die Offene Mathematik-Werkstatt „PHI“, die Medienwerkstatt RadioIgel und IgelTV, die Offene Deutsch Werkstatt „ODE“ und die in Planung befindliche Werkstatt Sachunterricht. Die vier skizzierten Werkstätten der PH Steiermark stellen den Studierenden bewährte und innovative Werkzeuge zur Umsetzung ihrer eigenen Ziele und Projekte zur Verfügung und streben maximale didaktische Vernetzung an. Die zugrundeliegenden Konzepte der vier Werkstätten sind als Basis für partizipative Entwicklungsprozesse zu verstehen.

Die internationale Tagung für Hochschullernwerkstätten zeugte von großer Expertise der Vortragenden. Neben zwei Keynotes von Sandra Tänzer und Josef Buchner fanden Kurzvorträge, Foren, Workshops, ein Barcamp, etc. statt.

Mehr dazu unter: zli.phwien.ac.at/13-internationale-tagung-der-hochschullernwerkstaetten/