zum Inhalt zum Menü
24.08.2021

Leitlinie für Blended Learning

Qualitätsrahmen zur Orientierung für die Lehre im Wintersemester 2021/22


Studierende mit Laptop

Foto: fiedlerphoto.com

24. August 2021 Die PH Steiermark freut sich, die brandneue Leitlinie zum „Qualitätsrahmen für Blended Learning“ präsentieren zu können, die beabsichtigt, Orientierung für die Lehre im Wintersemester 2021/22 zu geben. Dank für ihre Konzeption und Formulierung gebührt der Steuergruppe Blended Learning (Medienpädagog*innen und -didaktiker*innen sowie Funktionsträger*innen), die seit Juli 2020 daran arbeitete und vielen Studierenden und Lehrenden der PH Steiermark, die sich durch Diskussionen und Rückmeldungen einbrachten.

Die Leitlinie unterstützt die generelle Umstellung der Lehre an der PH Steiermark auf Blended Learning, der didaktisch sinnvollen Mischung ("Blend") aus Präsenz- und Online-Lehre. Die Aufteilung obliegt den Lehrenden auf Basis des vorliegenden Qualitätsrahmens. Online-Lehre kann synchron (ortsunabhängig) mit Videokonferenz und asynchron (orts- und zeitunabhängig) mit Betreuung stattfinden. In der Aus- und Weiterbildung können Vorlesungen bis zu 100 %, prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen bis zu 50 % und handlungsorientierte Lehrveranstaltungen bis zu 20 % online durchgeführt werden. Lehrveranstaltungen der Fortbildung werden entlang des Mehrwerts für Pädagog*innen je nach Situation und Zielsetzung angeboten. Die Information, wann Lehrveranstaltungstermine wie angeboten werden, liegt bei der Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen in PH-Online vor.

Die von der Steuergruppe Blended Learning vorgenommene Literaturrecherche zu erfolgreichen Formaten und Qualitätskriterien zu Online-Lehre und Blended Learning ergab eine große Anzahl von Forschungsbefunden und Publikationen. Im Fachdiskurs existieren unterschiedliche Herangehensweisen und Modelle, um die Qualität von Blended Learning einzuordnen (u. a. Blieck et al., 2019). Dabei werden Ebenen wie das strategische Management, die Entwicklung der gesamten Hochschule, das Design des Curriculums, von Lehrveranstaltungen, von Lernprozessen oder auch die Unterstützung von Lehrenden und Studierenden in den Blick genommen. Unter anderem wurde das Qualitätsmodell „E-xcellence“ (Kear et al., 2016), das Ergebnis mehrerer EU-Projekte von 2005–2012 als Ausgangsbasis gewählt und entsprechend angewandt. Zudem entschied die Steuergruppe für den Qualitätsrahmen Blended Learning an der PH Steiermark jene Aspekte zu fokussieren, die für Sie als Lehrende besonders relevant und praxistauglich sind. Ausgehend vom Excellence-Qualitätsmodell wird das „Design of the learning activities“ (Kear et al., 2016) ins Zentrum gestellt. Die vorliegende Leitlinie bezieht sich also auf das Lehrveranstaltungskonzept, die Lehr- und Lernaktivitäten und die Abhaltung der Lehrveranstaltung.

Lesen Sie in der Leitlinie nach zu:

  • Ausgangslage in der Präambel
  • Genese des Hochschulentwicklungsprojekts
  • Begriffsdefinitionen
  • Umsetzungsrahmen
  • Qualitätskriterien und -indikatoren

Leitlinie Qualitätsrahmen für Blended Learning zum Herunterladen