04.12.2017

Connect2Learn – Eine Erfolgsgeschichte

Nachlese zum Tag der Integration von Flüchtlingen


Hanns Jörg Pongratz und Ernst Pichler vor Publikum

Präsentation des Buches Refugees connected2learn

Podiumsdiskussion

Publikum in der Aula

Agnes Haidacher-Horn liest vor

Theateraufführung A Feeling of Home

Fotos: Tobias Tertinegg / PHSt

28. November 2017 Bereits zum zweiten Mal fand an der PHSt ein Tag der Integration von Flüchtlingen statt. Ein vielfältiges Programm von Vorträgen, Präsentationen, Workshops, künstlerischen Darbietungen und einer Buchpräsentation zum Thema Flucht, Integration und Unterstützung von Geflüchteten mit dem Schwerpunkt Bildung erwartete die ca. 280 Besucherinnen und Besucher. Dabei wurde auch die Flüchtlingsinitiative Connect2Learn vorgestellt, die es an der PHSt seit 2015 gibt. Ziel der Tagung war es zudem, Zeit und Raum für Begegnungen und Interaktionen zwischen Flüchtlingen, Lehrenden, Schülerinnen und Schülern, Studierenden und interessierten Gästen zu ermöglichen.

Organisiert wurde der Tag durch ein Projektteam der Initiative Connect2Learn unter der Leitung von HS-Prof. Mag. DI Jörg Pongratz (Prof.in Mag.a Christa Bauer, Prof.in Mag.a Agnes Haidacher-Horn, Prof. Mag. Ernst Pichler). Unterstützt wurde das Team mit viel Begeisterung und Engagement durch ein Team von Studierenden der Berufsbildung, Fachbereich Information und Kommunikation (Martin Friesacher, Mag.a Sandra Gaßner, Dominik Pernegg, Petra Ploy, BA, Corinna Reitbauer) unter der Leitung von Nikolaus Cliotis, MA.

Rektorin Prof.in Dr.in Elgrid Messner wies in ihrer Eröffnungsrede darauf hin, dass gerade für zukünftige Pädagoginnen und Pädagogen die Begegnung mit Angehörigen anderer Kulturkreise besonders wichtig und bereichernd ist. Der Weg zur Integration führe immer über Bildung und Ausbildung sowie über individuelle Begegnungen auf Augenhöhe mit Personen aus dem Aufnahmeland und dazu leistet das Projekt Connect2Learn einen wesentlichen Beitrag. Es verbindet einen wissenschaftlichen Hintergrund, soziologische und pädagogische Theorie mit gesellschaftlichem Engagement und langjähriger Expertise in der pädagogischen Praxis. Das Projekt trägt dazu bei, Räume der Begegnung zu schaffen, bestehende Vorurteile zu überwinden, Gemeinsamkeiten zu erkennen und es erleichtert somit solidarisches Handeln. Großen Dank sprach Frau Rektorin Dr.in Messner dem Projektteam, allen beteiligten Lehrenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PHSt und nicht zuletzt den engagierten Studierenden aus.

Institutsleiterin Prof.in Mag.a Dr.in Nina Bialowas bedankte sich herzlich bei allen am Projekt Connect2Learn Mitwirkenden und betonte die Einzigartigkeit des Projektes und dessen institutsübergreifende positive Wirkung in der Zusammenarbeit mit internen und externen Stakeholdern.

Prof.in Mag.a Christa Bauer informierte über den Prozess der Erlangung der Auszeichnung UNESCO-Hochschule der PHSt und über die Ziele und Herausforderungen, die mit der Mitgliedschaft im UNESCO-Netzwerk einhergehen.

Im Keynote-Vortrag "Was wir vom Libanon hinsichtlich Flüchtlingsarbeit lernen können" berichtete Dr. Josef Zollneritsch vom Landesschulrat Steiermark eindrucksvoll über eine Studienreise in den Libanon, im Rahmen derer er zahlreiche Flüchtlingslager besucht hatte.

Die Herausgeber der Neuerscheinung des Buches "Refugees connected2learn" in der PHSt-Reihe, HS-Prof. Mag. DI Jörg Pongratz und Prof. Mag. Ernst Pichler beschrieben das Konzept der Initiative Connect2Learn zur Integration von Flüchtlingen, deren Einzelaktivitäten eine wesentliche Basis der Buchbeiträge darstellen.

Bei der von Prof.in Mag.a Christa Bauer anschließend moderierten Podiumsdiskussion wurde ein Mosaik von Begegnungen, Aspekten, Erfahrungen, Schmankerln und Nachdenklichem aus drei Jahren Flüchtlingsarbeit sichtbar. Es diskutierten: Christin Alward, BEd (Lehrerin an der NMMS Gratwein), Gamil Amin (Schüler der Fachschule für wirtschaftliche Berufe mit Fluchthintergrund und gewählter Schulsprecherstellvertreter), Mag.a Prof.in Evelyn Awad (Leiterin der Fachschule für wirtschaftliche Berufe der Caritas in Graz), Mag. Andreas Berghold, BEd (Lehrer an der BHS Hartberg), Prof.in Mag.a Agnes Haidacher-Horn (Lehrende an der PHSt), Franz Moser, BEd (Lehrer und Integrationsbeauftragter an der Berufsschule Knittelfeld) und Mag.a Heidrun Polland, MA (Sozialbetreuerin der Caritas Steiermark).

In Kurzvorträgen konnten sich die Besucherinnen und Besucher anschließend über das Projekt Nightingale (Astrid Mats, BA, Kinderfreunde Steiermark), die Ringvorlesung "Diversität und Migration" sowie einen Deutsch-Onlinekurs für Flüchtlinge (OLS) (beide Vorträge: Jelle Mathijs van Erkelens und Romy Worst, BA) und über ein Sportprojekt mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (Ao. Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Andrea Paletta, KFU) informieren. Gleichzeitig konnte man Informationsstände (Übersicht Connect2Learn; die PH als UNESCO-Hochschuel; Zebra, Stabstelle Asyl, Gewi Refugee Aid; Chiala; Flüchtlingshilfe; FG Einkehr; I am Gleisdorf bzw. Mentorus) oder die Ausstellung "Only beyond myself" von Jenny Chapman in der Hochschulgalerie besuchen.

Besonders hervorzuheben sind die kulinarischen Köstlichkeiten, die in der Kaffeepause und als multikulturelles Mittagsbuffet geboten wurden. Sie kamen aus der Fachschule für wirtschaftliche Berufe der Caritas Grabenstraße Graz, der FG Einkehr Graz-Mariatrost, der Praxis-Neuen Mittelschule der PHSt sowie dem Institut für Professionalisierung in der Berufspädagogik.

Der Nachmittag war den spannenden Workshops unter dem Motto "Gemeinsames Tun" gewidmet:

  • Gemeinsames Adventkranzbinden (Mag. Andreas Berghold, BEd, PHSt)
  • Interkulturelle Theaterbegegnung (Mag.a Kirstin Schwab, PHSt)
  • Multikulti geht durch den Kopf: gemeinsam denken, sprechen, essen (Mag.a Greta Korper, BA und Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse, HLW Schrödinger)
  • Leseworkshop Deutsch (Prof.in Mag.a Agnes Haidacher-Horn, PHSt)
  • Küchenweisheit. Welches Wissen brauchen wir? (Dr.in Barbara Reiter, MA, KFU)
  • Was tun gegen Stammtischparolen? (Barbara Bretterklieber, BA, Zebra)

Einen letzten Höhepunkt stellte die Theaterproduktion "A Feeling of Home" der Theatergruppe "TheaterPerformance Group" unter der Leitung und nach einer Idee von Eva Scheibelhofer-Schroll, BEd MA (PHSt) dar.

Viele der Anwesenden unterstützten die Spendenaktion für Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund in Klassen von Partnerschulen oder an der PHSt. Das gesammelte Geld wird jenen Kindern zur Verfügung gestellt, die finanzielle Schwierigkeiten haben, Beträge im Rahmen des Schullebens aufzubringen (z. B. für das gemeinsame Mittagessen in der Praxis-Neuen Mittelschule an der PHSt). Die Spendenaktion wird weitergeführt und Spenden werden jederzeit von Prof.in Mag.a Agnes Haidacher-Horn entgegengenommen. An Sachspenden werden derzeit vor allem Fahrräder gebraucht.

Wir freuen uns schon über weitere (Wieder)Begegnungen im Rahmen der Initiative Connect2Learn!

Weitere Informationen zur Initiative Connect2Learn finden Sie laufend auf unserer Website.

Alle Fotos vom Tag der Integration von Flüchtlingen