22.10.2019

Deutscher Kongress für Geographie

HS-Prof. Dr. Matthias Kowasch auf dem DKG in Kiel


Matthias Kowasch

Elektrobus

Fotos: M. Kowasch / PHSt

25. - 30. September 2019 – 50 Jahre nach dem ereignisreichen "Geographentag 1969" fand der Kongress erneut an der Ostküste statt. Thematisch wurde auf dem DKG wieder eine große Bandbreite in über 250 Fachsitzungen, Sonderveranstaltungen, Keynotes, etc. angeboten. Diese reichte von der sozio-ökologischen Transformationsforschung, Geographien des Rassismus, der Reurbanisierung des Arbeitens und Wohnens bis hin zur Digitalisierung im Geographieunterricht und den UN-Nachhaltigkeitszielen. Daneben gab es ein Vielzahl von Exkursionen, die im Rahmen des Kongresses angeboten wurden. Matthias Kowasch hat u.a. an einer Tagesexkursion zur Energiewende in Schleswig-Holstein teilgenommen, bei der die TeilnehmerInnen auch in einen selbstfahrenden Elektrobus einsteigen durften (Foto 2).

HS-Prof. Dr. Matthias Kowasch vom Institut für Sekundarstufe Allgemeinbildung (PH Steiermark) hat in Kiel gemeinsam mit HS-Prof. Dr. Christian Fridrich (PH Wien) eine Fachsitzung zum Thema „Sozioökonomische Bildung als Beitrag zur Förderung von Kritikfähigkeit, Emanzipation und Partizipation von jungen Menschen“ organisiert. Weiters hat er einen Vortrag über die Vermittlung werteorientierter Handlungskompetenzen bei der Nachhaltigkeitsbildung an außerschulischen Lernorten mit Beispielen aus Graz gehalten. Die Grazer Geographie ist neben der Pädagogischen Hochschule auch mit den Forschungsgruppen der beiden Universitätsprofessoren Dr. Ulrich Ermann und Dr.in Anke Strüver (Karl-Franzens-Universität) insgesamt sehr gut vertreten gewesen. Der Kongress ermöglichte es zudem sich mit FachdidaktikerInnen aus anderen Hochschul- bzw. Universitätsstandorten auszutauschen sowie neue Projektideen und Publikationen zu besprechen.

Der DKG findet alle zwei Jahre statt und wird im Jahr 2021 in Frankfurt/Main organisiert.