zum Inhalt
19.05.2020

Im Hörsaal A (ustausch)

Digitalisierung der Lehre - Was lernen wir aus der Coronakrise?


Foto: TU Graz

19. Mai 2020 – In Zukunftsvisionen von Lehren und Lernen wird die Digitalisierung schon seit Jahren als der entscheidende und revolutionäre Faktor gesehen, ohne dass sich grundlegend etwas änderte - und dann kam die Corona-Krise.

Am 12. Mai 2020 stellte sich das Team des Instituts für Sekundarstufe Allgemeinbildung unter Beisein des Rektorates in einer Online-Konferenz über WebEx der Frage, ob wir nun in der digitalen Zukunft angekommen sind. DI Dr. Martin Ebner (TU Graz) beschrieb in seinem sehr spannenden und fesselnden Vortrag die Entwicklung vom Lockdown der Präsenzlehre bis in die Gegenwart und in die nahe Zukunft in einem 4-Phasenmodell.

In der anschließenden Diskussion wurden gemeinsam Themen rund um die Qualität, die Auswirkungen und noch nötige Evaluierungen der radikalen Umstellung auf die virtuelle Lehre erörtert. Der positive Ausblick von DI Dr. Martin Ebner „Die Zukunft der (Hoch)Schullehre wird hybride Formate bringen und möglich machen. Ein guter Mix aus Online- und Präsenzlehre soll die Vorteile beider Welten für das Bildungssystem von morgen nutzbar machen“ wurde von allen geteilt.