zum Inhalt zum Menü
10.06.2021

LeseNetzWerkTag 2021

Die Schulbibliothek als multimedialer Lernort


Schulbibliothekarin

Foto: pressfoto/Freepik

8. Juni 2021 – Ganz im Zeichen der Thematik „Die Schulbibliothek als multimedialer Lernort“ stand der virtuelle LESENETZWERKTAG 2021. Mit 400 leseaffinen Teilnehmer/innen aus allen schulischen Bildungsbereichen sowie aus öffentlichen Bibliotheken übertraf der schon zur Tradition gewordenen Lesenetzwerktag alle Erwartungen.

Rektorin Dr.in Elgrid Messner hob das Thema Lesen als zentrale Bedeutung hervor, Bildungsdirektorin HRin Elisabeth Meixner, BEd und HR Hermann Zoller, BEd verknüpften ihre Ausführungen mit dem Postulat für eine fundierte zeitgemäße Lesepädagogik und bestärkten, Lesen als zentrale Kompetenz in allen Lern- und Lebensbereichen zu sehen.

Bildungslandesrätin Dr.in Juliane Bogner-Strauß spricht in ihrer Videobotschaft von der Signalwirkung des Lesens und betont, dass Lesen u. a. der Baustein für jegliche Form der Bildung ist und Toleranz und Empathie fördert.

Musikalisch umrahmt wurde der Lesenetzwerktag 2021 mit Liedern von Prof.in MMag.a Daniela Fritz und Prof. Dr. Gilbert Flecker. Durch das Programm führte Prof.in Michaela Reitbauer, BEd MA.

Dass sich die Bibliotheken im Wandel befinden und einer furchteinflößenden Knolle Murphy, wie sie im gleichnamigen Buch: Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy als Schreckensbild einer Bibliothekarin beschrieben wird, nicht ähnelt, erfuhr man am Lesenetzwerktag 2021. Bibliothekarinnen und Bibliothekare von fünf Schulbibliotheken haben sich stellvertretende für die Bibliothekslandschaft in Schule und Öffentlichem Raum bereit erklärt, aus ihrer Arbeit zu erzählen, Bilder dafür laufen zu lassen und visuelle Eindrücke zu teilen. Die Beiträge vermittelten, dass mit der Integration der digitalen Medien Bibliotheken verstärkt zu einer dynamischen Einrichtung werden und längst weit mehr als Ausleihräume sind. Bibliotheken fungieren als "Learning Commons", als Wissenszentren für innovative Bildungsräume. Damit erfüllen sie die omnipräsente Forderung einer lesefähigen Gesellschaft, die längst nicht mehr nur auf einem tradierten Bildungsanspruch gründet.

Im Anschluss an die Videobeiträge las die Bestsellerautorin Ursula Poznanski aus ihrem prickelnden Roman Erebos 2.

Ein großer Dank gilt folgenden Kolleginnen und Kollegen für das Produzieren der Videos, die Konzeptentwicklung, die digitale Umsetzung, das Schneiden des Filmes, die Choreografie, die Musik etc.:

  • VS Hofstätten: „Löwenstarke Lesemomente“
    Janina Thurner, BEd; Kohlhofer Bernd, BEd BA BA; Dir.in Dipl.-Päd.in Birgit Lancsak, BEd
  • BAfEP Graz: „Lese-, Lern- und Begegnungsort Schulbibliothek BAfEP Graz“
    Mag.a Katharina Köck; Mag.a Nanna Schickhofer
  • MS Preding: „Vom Lesetheater zum Hörspiel – Eine Kooperation von Schulbibliothek, Tontechnik und Schulband
    Dir. OSR Gerhard Reicho; SL Dipl.-Päd.in Brigitta Jauk
  • VS St. Marein/Mürztal: „LehrReich VS St. Marein – die Schule als Lernreich“
    Mara Klöckl, BEd
  • BG/BRG Judenburg: „Die multimediale Werkstatt am BG/BRG Judenburg“
    Multimediale Werkstatt: Mag. Thomas Murr, Mag. Timo Pichler, Mag.a Klara Huber /

    Bibliothekarinnen: Mag.a Ruth Rackl, Mag.a Andrea Zechner