05.06.2019

Pluralität in der Inklusionsforschung

Prof. Dr. Annedore Prengel zu Gast an der PH Steiermark


Gruppenfoto

Foto: M. Größler / PHSt

28. - 29. Mai 2019 - Prof.in Dr.in Annedore Prengel, die sich seit drei Jahrzehnten für eine Pädagogik der Vielfalt engagiert, referierte an zwei Tagen an der Pädagogischen Hochschule Steiermark.

Die Veranstaltung am 28.05.2019 widmete sich schwerpunktmäßig der Inklusiven Pädagogik in Schule und Unterricht. Nach dem Vortrag von Prof.in Dr.in  Annedore Prengel setzten sich Lehrpersonen und Schulleitungen in Kleingruppen mit den 12 Bausteinen einer guten (inklusiven) Pädagogik auseinander, die von folgenden Leitsätzen geprägt sind:

  • Jedes Kind bzw. jeder Jugendliche verhält sich subjektiv sinnvoll.
  • Jedes Kind bzw. jeder Jugendliche ist auf seiner Stufe kompetent.

Am 29.05.2019 stand die Inklusive Pädagogik in Forschung und Lehre im Mittelpunkt. Dazu trafen sich alle Lehrenden der Fachgruppe vom Schwerpunkt Inklusive Pädagogik in der Primarstufe und der Spezialisierung Inklusive Pädagogik in der Sekundarstufe der Universität Graz, der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Steiermark und der Pädagogischen Hochschule Steiermark.

Im Anschluss an den Vortrag “Pluralität der Forschungsperspektiven“ erfolgte der Austausch zu den Schwerpunkten, Potentialen und Herausforderungen inklusiver Forschung und zu folgenden Thesen von Prof.in Dr.in Annedore Prengel:

  • Wenn wir einander Freiheit zugestehen, wächst Vielfalt.
  • Viele Differenzlinien kennen wir noch gar nicht, weil die sozialen Bewegungen noch nicht entstanden sind.

Beide Veranstaltungen wurden in Kooperation mit der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz durchgeführt.

Link zum Fotoalbum.