21.08.2017

Renate Welsh – Literatur für den Unterricht

Symposion an der PHSt


Foto: Markus Rössle

12. Oktober 2017 – Renate Welsh gehört zu den wichtigsten Stimmen in der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur, zu der sie seit 1969 zahlreiche Texte beiträgt. Von Bilderbüchern, Erzählungen für Kinder, fantastischen oder sozialkritischen Romanen bis zu (auto-)biographischen Texten, aber auch (historischen) Romanen für Erwachsene reicht die Bandbreite ihres Schaffens.

Mit dem Buch "Das Vamperl" (1979) und den beiden Fortsetzungen hat sie einen Klassiker des humoristischen Kinderbuches geschaffen, im Bereich des biographischen, realistischen Romans kann das über "Johanna" (1979) gesagt werden. Der für Welsh typische Realismus findet sich auch in "Dieda oder Das fremde Kind" (2002) wieder, in dem autobiographische Anklänge zu finden sind. Sich an der Realität zu orientieren und so aktuelle Diskussionen auch im Kinder- und Jugendbuch zu erzählen, zieht sich durch das Gesamtwerk, z.B. "Ülkü, das fremde Mädchen" (1970), "Spinat auf Rädern" (1991), "Gut, dass niemand weiß" (2006), "...und raus bist du" (2008). Das Erzählen selbst ist auch immer ein wesentlicher Aspekt ihrer Arbeit, sei es in den literarischen Texten oder in den von ihr geleiteten Schreibwerkstätten.

Mit vielen Preisen bedacht feiert sie heuer ihren 80. Geburtstag. Anlass genug, hier in Graz mit diesem Symposion Renate Welsh und ihre Texte (auch für den Unterricht) in den Mittelpunkt zu stellen.

Idee und Konzeption des Symposiums: HS-Prof.in Mag.a Dr.in Sabine Fuchs, PH Steiermark

Programm

9:00Eröffnung und Begrüßung
9:15–10:00Univ.-Doz. Mag. Dr. Ernst Seibert: Renate Welsh und die österreichische Kinder- und Jugendliteratur
10:00–10:45Assoc.-Prof.in Mag.a Dr.in Nicola Mitterer: Auf eine Geschichte antworten bedeutet fragen – Überlegungen zur responsiven Literaturdidaktik am Beispiel ausgewählter Texte von Renate Welsh
Kurze Kaffeepause
11:00–11:45Mag.a (Dr.in) Marlies Breuss: Schreiben mit Renate Welsh – Schreibwerkstätten
11:45–12:30Prof.in (Dr.in) Gerda Kernbichler, BEd MA: Inklusiver Unterricht mit Texten von Renate Welsh

Einladung des Rektorates mit Buffet zur Eröffnung des
KiJuLit – Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur und Didaktik
in der Theodor-Körner-Straße

14:00–14:45Prof.in Michaela Reitbauer, BEd MA: "Ganz schön bunt" – Dialog in Farbe. Literarische Spurensuche (Primarstufe) in den Werken von Renate Welsh
14:45–15:30Mag.a Dr.in Ingrid Gehrke: Renate Welsh "Dr. Chickensoup" – Unterrichtserfahrungen in der Sekundarstufe I (AHS)
Kurze Kaffeepause
15:45–16:15 Mag.a Martina Fuchs: "Max, der Neue" – Didaktische Überlegungen für den Literaturunterricht in der BMS
16:30–17:00HS-Prof.in Mag.a Dr.in Sabine Fuchs: "Geschichten hinter den Geschichten" Erkundungen für Jugendliche
17:00–17:15Schlussdiskussion
Kurze Umbaupause
17:30Lesung von Renate Welsh mit Interview
18:30Finissage der Ausstellung von Illustrationen zum Werk von Renate Welsh
Einladung zu Getränken
Anmeldung: sekundar@phst.at oder als Fortbildung für Lehrpersonen über PH-Online Kurzinformation zu den Vortragenden:

Mag.a (Dr.in) Marlies Breuss ist Lehrerin (D/F) an der HLW Mureck und am Kolleg für Sozialpädagogik in Graz, Lehrbeauftragte an der PH Steiermark und im Bereich Fachdidaktik am Institut für Germanistik der Karl-Franzens-Universität Graz.

Mag.a Martina Fuchs ist derzeit karenzierte Lehrerin (D/E) an einer landwirtschaftlichen Fachschule in Graz und dissertiert zur Literaturdidaktik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

HS-Prof.in Mag.a Dr.in Sabine Fuchs ist an der PH Steiermark für Kinder- und Jugendliteratur und Didaktik (Literaturdidaktik, Literarisches Lernen, Multimodal Literacy und Mediendidaktik) und forscht in diesen Gebieten. (Homepage)

Mag.a Dr.in Ingrid Gehrke ist Lehrerin (D/E) an einer Grazer AHS, lehrt seit 2015 an der PH Steiermark, seit 1994 an der Karl-Franzens-Universität Graz zu den Schwerpunkten: Interkulturelle Kompetenz, Diversität und Heterogenität im Deutschunterricht, Literarisches Lernen und Literaturdidaktik.

Prof.in (Dr.in) Gerda Kernbichler, BEd MA lehrt an der PH Steiermark im Bereich Inklusion und Ernährung, arbeitet im Bildungsmanagement und forscht zu Heterogenität als pädagogische Herausforderung, Professionalität und Schule.

Assoc.-Prof.in Mag.a Dr.in Nicola Mitterer lehrt an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt mit der Venia "Neuere Deutsche Literatur und ihre Didaktik" in Lehrer/innenfort- und -weiterbildung. Forschungsschwerpunkte: Das Fremde (in) der Literatur und der Umgang damit in (gesteuerten) hermeneutischen Prozessen, Bild-Sprachlichkeit in Film und Literatur, Postkoloniale Theorie, Bilderbuchforschung.

Prof.in Michaela Reitbauer, BEd MA lehrt an der PH Steiermark Deutschdidaktik mit Fokus Schriftspracherwerb, Lesen und Dialogisches Lernen für die Grundschule.

Univ.-Doz. Mag. PD Dr. Ernst Seibert lehrt und forscht an der Universität Wien zur Geschichte der (österreichischen) Kinder- und Jugendliteratur, zu Kindheitsliteratur und zu unterschiedlichen Aspekten der Kinder- und Jugendliteratur. Begründer und bis 2013 Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung.

Kooperationspartner:
Österreichisches Forum Deutschdidaktik (ÖFDD)
Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF)