14.01.2019

Ringvorlesung: Diversität als Gewinn

K.-B. Boeckmann: „Interkulturalität in der Krise? Neue Konzepte kultureller Diversität


Foto: privat

16. Jänner 2019 – In der vierten Vorlesung der Reihe „Diversität als Gewinn“ geht Univ.-Doz. HS-Prof. Mag. Dr. Klaus-Börge Boeckmann auf die spannende Frage der Konzepte von „Kultur“ und „Interkulturalität“ ein.

Schon zur Blütezeit des interkulturellen Paradigmas in den 1990er Jahren gab es erste Versuche, die Begriffe „Kultur’“ und „Interkulturalität“ zu ersetzen, etwa durch „Kommunikationsgemeinschaft“ oder „Transkulturalität“. In den letzten 15 Jahren ist insbesondere die interkulturelle Pädagogik mit großer Skepsis konfrontiert und wird etwa von Vertreterinnen und Vertretern der Migrationspädagogik in Frage gestellt.

Dieser Vortrag beschäftigt sich mit dem Thema, was wir an die Stelle des Konzepts „Interkulturalität“ setzen können bzw. wie wir es (um)deuten müssen, um der Kritik gerecht zu werden. Dabei wird auch an eine jahrzehntealte Tradition der Kulturforschung erinnert, die schon lange Diversität als konstituierendes Merkmal von Kultur(en) verstanden hat.

Klaus-Börge Boeckmann ist Hochschulprofessor für Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache an der Pädagogischen Hochschule Steiermark. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Plurilingualer Spracherwerb, Sprach- und Kulturbewusstheit, Lehr- und Lernkulturen, innovative Sprachendidaktik, Praxis-/ Aktionsforschung, LehrerInnenbildung in mehrsprachigen/ multikulturellen Gesellschaften.

16. Jänner 2019, Aula der PHSt, 17:00-19:00 Uhr

Anmeldung für PägagogInnen unter diesem Link in PH-Online.

Link zum Livestream