zum Inhalt zum Menü
14.10.2022

Sporterziehertag 19.-20.10.2022

Toni Innauer zu Gast an der PH Steiermark


Toni Innauer

Foto: EXPA Picture

14. Oktober 2022 – Am 19. und 20. Oktober 2022 findet an der PH Steiermark die größte Fortbildung für Sportpädagogen*innen statt. Am Mittwoch um 17.00 Uhr wird Skisprung-Legende Mag. Toni Innauer eine Keynote über das Thema „Bewegung im Mittelpunkt – Vom Olympiasieger zu den 12 Tirolern“ präsentieren. Am Donnerstag finden von 9.00 bis 16.00 Uhr rund 30 Workshops statt, in denen Toni die Übungen aus seinem letzten Buch „Die 12 Tiroler – Bewegung von den Tieren lernen“ vorstellt. Ein weiteres Highlight ist die Präsentation des völlig neuen und innovativen Trainingskonzeptes „9 MINDsteps - Hocheffizentes Gehirntraining in Bewegung“, bei dem sowohl motorische als auch kognitive Funktionen gleichermaßen weiterentwickelt werden. Neben den Workshops präsentieren auf der Info-Messe in der Mensa verschiedene Aussteller für den Schulsport relevante Themen, wie Gesundheitsangebote für Schüler*innen und Lehrer*innen oder Möglichkeiten für Schulsportwochen.

Über Toni Innauer:
Bewegung und Sport sind Querschnittsthemen im Leben von Toni Innauer: Der Extremsport Skispringen führte ihn über den Arlberg nach Stams und über viele Hürden schließlich zu Gold bei den Olympischen Spielen in Innsbruck. Ein jähes Laufbahnende machte ihn zum spätberufenen Sportstudenten, Sportlehrer und Trainer. Seine Stärken als Coach und Führungskraft erkannte er an den Nahtstellen von Praxis und Theorie. Mit 50 erfolgte der Absprung vom ÖSV in die Selbständigkeit. Heute ist er TV-Experte, Autor und Inhaber der Agentur innauer:facts für Sportmarketing und Sponsoring. Was viele nicht wissen: Toni hat in Graz studiert und ist auch geprüfter Sportpädagoge. Bewegung blieb beruflich und privat ein Lebensschwerpunkt, der in den „Zwölf Tirolern“ eine vorläufige, augenzwinkernde und gleichzeitig ernsthafte Zusammenschau in Buchform erfuhr. Auf die Frage nach der Intention des Buches meint Innauer: „Kinder und Erwachsene bewegen sich immer schlechter. Wir sind inzwischen soweit, dass man Bewegung wie Rechnen oder Lesen als Kulturtechnik in der Schule unterrichten muss.“