30.11.2016

Tag der Inklusion von Flüchtlingen

200 BesucherInnen bei Initiative von Connect2Learn


Jörg Pongratz

Tag der Inklusion von Flüchtlingen

Tag der Inklusion von Flüchtlingen

Tag der Inklusion von Flüchtlingen

Tag der Inklusion von Flüchtlingen

Tag der Inklusion von Flüchtlingen

29. November 2016 – Mit viel Begeisterung und Engagement organisierten Studierende der Studiengänge Ernährungspädagogik sowie Informations- und Kommunikationspädagogik zusammen mit ihren Lehrenden den Tag der Inklusion von Flüchtlingen. Der Erfolg war offensichtlich: ca. 200 Personen besuchten ihn und informierten sich über die Initiative Connect2Learn, die an der PHSt schon seit 2014 läuft. 

Rektorin Dr.in Elgrid Messer wies in ihrer Eröffnungsrede darauf hin, dass gerade für zukünftige Pädagoginnen und Pädagogen die Begegnung mit Angehörigen anderer Kulturkreise besonders wichtig und bereichernd ist, denn die individuellen Begegnung mit Personen aus dem Aufnahmeland leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration und zur Überwindung der Schranken zwischen den Kulturkreisen und erleichtern damit solidarisches Handeln. Großen Dank sprach sie dem Projektteam, allen beteiligten Lehrenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PHSt und nicht zuletzt den engagierten Studierenden sowie dem Kooperationspartner Caritas aus.

Der Leiter des Projektes, HS-Prof. Mag. DI Jörg Pongratz, stellte das Projekt Connect2Learn vor und berichtete, dass von Beginn an die Idee sehr individueller, zielgerichteter Begegnungen vor dem Hintergrund "gemeinsamen Lernens" im Mittelpunkt des Projektes standen. HS-Prof. Mag. DI Jörg Pongratz bedankte sich bei allen, die diese Initiative unterstützen.

„Kosmopolitische Haltungen. Über die Grenzen des Selbstverständlichen“ titelte der aufschlussreiche Vortrag von  HS-Prof. Dr. Georg Tafner, der u.a. über die Versuche der „rechtlichen Verortung" von Kopftüchern und deren diametralen Ergebnissen berichtete.

Bei der von Prof.in Mag.a Christa Bauer moderierten Podiumsdiskussion wurde ein Mosaik von unterschiedlichen Begegnungen in bemerkenswerten Projekten und persönlichen Erfahrungen sichtbar. Es diskutierten: Ruth Seipel (Mentorus), Kirsten Reiterer (Caritas), Eva Martini (Lehrerin Übergangsklasse Fachschule der Caritas), Mag. Wolfgang Berger (Lehrlingswelten), HS-Prof. Mag. Dr. Werner Moriz (Leitung Institut für Bildungswissenschaft und Bildungsforschung der PHSt), Prof.in Mag.a Agnes Haidacher-Horn (Team Connect2Learn, Lehrende an der PHSt), Petra Ploy (Studentin an der PHSt) und ein Bewohner des Caritasheimes für Asylwerber.

Prof.in Mag.a Susanne Linhofer, Leiterin des Institutes für Diversität und Internationales, stellte die Ringvorlesung der PHSt zum Thema „Migration und Mehrsprachigkeit“ vor. Dabei widmet sich ein Expertinnen- und Experten-Team aus ganz Österreich den spannendsten Themen und häufig gestellten Fragen rund um Migration und Mehrsprachigkeit. Sie beleuchten die Themen aus soziologischer Sicht (Mag. Auferbauer und HS-Prof. Mag. DI Pongratz), religiöser, kultureller, pädagogischer oder auch rechtlicher Sicht. Die Ringvorlesungen können auch als Livestreams mit verfolgt werden. Nähere Infos finden Sie hier.

Astrid Mats, BA stellte das Projekt "Nigthingale Mentoring" vor, bei dem Studierende Kinder zwischen acht und 12 Jahren (sieben Studierende der PHSt begleiten Volksschulkinder aus der Volksschule Hirten) mit Migrationshintergrund über ein halbes Jahr in ihrer Freizeit begleiten, mit ihnen kulturell Interessantes unternehmen und sie bei ihrer sprachlichen Entwicklung fördern.

In einer Poster-Session konnten sich die Besucherinnen und Besucher über die vier Tätigkeitsfelder (Interkulturelle Begegnungen in Lehrveranstaltungen, im Hochschulleben, in schulischen und außerschulischen Praxisfeldern) des Projektes Connect2Learn informieren.

Ein köstliches multikulturelles Mittagsbuffet, zubereitet von Studierenden des Studienganges Ernährungspädagogik gemeinsam mit Asylwerberinnen und Asylwerbern, sorgte für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher.

Der Nachmittag war den spannenden Workshops unter dem Motto „Gemeinsames Tun“ gewidmet:

  • Leseworkshop Deutsch

  • Gemeinsames Adventkranzbinden

  • Zahlenkurs auf Farsi (Übergansstufe BULME Graz)

  • Interkulturelle Theaterbegegnungen

  • Multikulturelles Graz (Übergangsstufe HLW Schrödingerstraße Graz)

  • Vorstellung Projekt Mentorus

In der anschließenden Schlussrunde wurden Impressionen der Workshops präsentiert.

Viele der Anwesenden erachteten die Spendenaktion für die Flüchtlingsheime der Caritas als äußerst wichtig – so konnte ein beträchtlicher Betrag gesammelt werden. Die Spendenaktion wird weitergeführt und Spenden werden jederzeit von Prof.in Mag.a Agnes Haidacher-Horn entgegengenommen und an die Caritas weitergeleitet. An Sachspenden werden derzeit vor allem Fahrräder gebraucht.

Wir freuen uns schon über weitere (Wieder)Begegnungen im Rahmen der Initiative Connect2Learn!

Das Projektteam:

HS-Prof. Mag. DI Jörg Pongratz
HS-Prof.
in Mag.a Dr.in Renate Faschingbauer
Prof.
in Mag.a Christa Bauer
Prof.
in Mag.a Agnes Haidacher-Horn
Mag. Martin Auferbauer
Prof. Mag. Ernst Pichler

Weitere Infos zur Initiative Connect2Learn finden Sie auf unserer Homepage.

Fotos der Veranstaltung: Martin Größler / PHSt