zum Inhalt

Digital Learning Lab

Digital Learning Lab

 

Zwei Lehr- und Lernräume, sechs Lernzonen, ein Video- und Radiostudio, ein Lego-Studio, eine kleine Bühne, dazu Arbeitsplätze und Entspannungsecken, zeitgemäß flexible Möbel, Beamer und interaktive Boards, WLAN, Tablets, Notebooks, Streaming- und Animationsmedien, 3 D Drucker und vieles mehr. So präsentiert sich das Digital Learning Lab (DLL Graz) am Campus Ost der PH Steiermark.

Studierende und Lehrende der PH Steiermark aber auch Schüler/innen und Lehrer/innen der Grazer Schulen können hier seit November 2019 eine technologisch und medienpädagogisch professionelle Lernumgebung nutzen. Lehren, lernen, begegnen, entdecken, kreieren, experimentieren, präsentieren sind in diesem Klassenzimmer bereits Wirklichkeit. Didaktisch und konsequent lernseitig gestaltet ermöglicht es dieser Innovation Hub, die Zukunft des digitalen Lernens zu erproben.

Das Digital Learning Lab befindet sich im Gebäude der Digitalen Mittelschule St. Leonhard in der Nähe des Tegetthofplatzes. Es wurde vom Institut für digitale Medienbildung in Kooperation mit der Stadt Graz und Moirosoft Österreich realisiert. 

Allgemeine Informationen

Lernzonen

Lernzonen

Die Einrichtung und Ausstattung richtet sich nach dem Future Classroom Lab des European Schoolnet, das im Detail in „Guidelines on Exploring and Adapting – Learning Spaces in Schools“ zu finden ist (Bannister, 2017). Darin wird die Einrichtung von einzelnen Lernzonen „Learning Spaces“ empfohlen. Lernzonen sind physische Räume oder Raumbereiche, die mit verschiedenen neuen Technologien ausgestattet und mit flexiblen Möbeln eingerichtet sind. So können Lernende und Lehrende diese Infrastruktur kennen lernen und damit arbeiten, können aber auch neue pädagogische Konzepte erprobt und reflektiert werden. Die Zonen reflektieren worum es bei einer guten Lehre gehen sollte: verbunden zu sein, beteiligt zu sein und herausgefordert zu werden.

Vorteile für Lehrpersonen

  • Lehrpersonen können unterschiedliche pädagogische Strategien zur Lernförderung erproben und in der Kollegenschaft transparent kommunizieren.
  • Lehrende können Lernende entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen gruppieren.
  • Teamteachning-Szenarien sind im flexiblen Setting einfacher zu realisieren.
  • Durch inverted-classroom-settings kann die Unterrichtszeit intensiver für individuelle Arbeiten genutzt werden.

Vorteile für Schülerinnen und Schüler

  • Lernende haben leichteren Zugriff auf unterschiedliche Technologien da sie nicht in einem Raum konzentriert und auch außerhalb einer regulären Unterrichtsstunde verfügbar sind.
  • Lernende haben mehr Möglichkeiten zur Kollaboration und zur inhaltlichen Auseinandersetzung in der Unterrichtszeit, wodurch das Lernen mit und von Peers gefördert wird.
  • Lernende nehmen eine aktive Rolle im Lernprozess ein.
  • Lernende können den Lernprozess selbst mitgestalten. Die Reihenfolge der Aufgaben und die dazu verwendeten technologischen Hilfsmittel können frei gewählt werden, wodurch autonome Entscheidungs- und Entwicklungsprozesse gefördert werden.
  • Lernende nehmen die offenen und modern gestalteten Lernzonen gerne an, verbringen mehr Zeit in der Schule und kommunizieren intensiver mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten über ihre individuellen Lernfortschritte.

Lernzone Investigate – „Lab“

Lernzone Investigate – „Lab“

Die Investigate-Zone soll Lernende dazu ermutigen, Dinge für sich selbst zu entdecken und aktiv am Lernen teilzunehmen. Lehrende können diesen Bereich insbesondere dazu nutzen, um forschungs- und projektbasiertes Lernen zu unterstützen und die kritischen Denkfähigkeiten der Lernenden zu fördern. Durch die Bereitstellung umfassender, vielseitiger und realitätsnaher Daten, Tools und Geräte ermutigt die Kombination verschiedener Technologien die Lernenden zum forschenden und entdeckenden Lernen. 

Im  Digi Lab steht dazu folgende Ausstattung zur Verfügung:

  • Interaktive Tafeln
  • Lego WeDo
  • Blue- bzw. BeeBots
  • Tablet Computer
  • Virtual Reality Umgebung
  • Online-Labore
  • 3D-Modelle

Lernzone Create – „Studio“

Lernzone Create – „Studio“

In dieser Zone lernen die Lernenden kreative Schaffensprozesse zu nutzen, um von anderen erstellte Inhalte und Ressourcen aufzunehmen, zu kommentieren und zu rearrangieren. In der Kreativzone haben sie einen Raum, in dem sie ihre Vorstellungen einsetzen können, um ihre eigenen Arbeiten zu planen, zu entwerfen und zu produzieren. Dieser Bereich ermöglicht nicht nur das Arbeiten mit unterschiedlichen Werkzeugen, sondern ermutigt Lernende auch, ihre Soft Skills in Projekt- und Telearbeiten weiter zu entwickeln. In dieser Zone können unter anderem Projekte mit Campusradio „Radioigel“ und dem CampusTV „IgelTV“ der PHSt entstehen und entwickelt werden.

Im Digi Lab steht dazu folgende Ausstattung zur Verfügung:

  • Interaktive Tafeln
  • 3D Drucker
  • 360° Kameras
  • Videobearbeitungs-Software zum Erstellen von Podcasts und Videos
  • Animationen und Streaming-Medien

Lernzone Present – „Stage“

Lernzone Present – „Stage“

Die Präsentation der Schülerarbeiten muss in Lernszenarien einbezogen werden, und die aktuelle Zone zeigt wie interaktive Präsentationen, aktives Zuhören und eine selbstverständliche Feedbackkultur durch rekonfigurierbare Möbel unterstützt werden können. Interaktive Bildschirme und Online-Publikationstools ermöglichen es den Lernenden darüber nachzudenken, wie sie unterschiedliche Zielgruppen, sowohl im öffentlichen Bereich der Schule als auch online (z. B. über die Schulwebsite, Blogs, Podcasts usw.) erreichen können.

Im Digi LAB steht dazu folgende Ausstattung zur Verfügung:

  • Bühne
  • Große Präsentationsfläche
  • Audioverstärker Anlage
  • Kopfhörer

Lernzone Interact – „Classroom“

Lernzone Interact – „Classroom“

Eine Herausforderung in traditionellen Unterrichtsräumen besteht darin, alle Lernenden aktiv am Lernen zu beteiligen. In der Interaktionszone soll gezeigt werden, wie Lehrpersonen verschiedene Technologien mit unterschiedlichen Raumaufteilungen (Hufeisenform oder in kleinen Gruppen) verwenden können. Die flexiblen Möbel unterstützen dieses Konzept durch die Möglichkeit einer schnellen und flexiblen Rekonfiguration, wodurch Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeiten ermöglicht werden. Interaktivität und Schülerbeteiligung können so im Vergleich zu traditionellen Lernumgebungen verbessert werden.

Im Digi Lab steht dazu folgende Ausstattung zur Verfügung:

  • Flexible Sitzmöbel
  • interaktive Whiteboards oder Displays
  • Antwortsysteme für Lernende
  • mobile Geräte
  • Software für das Klassenraummanagement

Lernzone Exchange – „Meeting Point“

Lernzone Exchange – „Meeting Point“

Die Fähigkeit, erfolgreich mit Anderen zusammenzuarbeiten, wird zunehmend als Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts angesehen. Dieser Bereich hilft Lehrenden und Lernenden bei der Untersuchung der folgenden Aspekte: Wie setzt sich die Qualität der Zusammenarbeit aus Eigenverantwortung, gemeinsamer Verantwortung und Entscheidungsprozessen für Gruppen zusammen? Wie kann die Informations- und Kommunikationstechnologie dazu beitragen, eine umfassendere Art der Kommunikation und Zusammenarbeit zu unterstützen? Die Exchange Zone dient im Digi Lab als Meeting Point und Empfangsbereich.

Im Digi LAB steht dazu folgende Ausstattung zur Verfügung:

  • interaktive Whiteboards
  • Möglichkeit zur Abhaltung einer Video-Konferenz
  • Brainstorming-Tools

Lernzone Develop – „Livingroom“

Lernzone Develop – „Livingroom“

Die Entwicklungszone ist ein Raum für informelles Lernen und Nachdenken. Mit weichen Möbeln, Lernkoffern, tragbaren Audiogeräten, Spielen usw. können Lernende unabhängig und in ihrem eigenen Tempo lernen. Hier können sie auch informell in einer entspannten, nicht überwachten, gemütlichen Umgebung lernen, in der sie sich auf ihre persönlichen Interessen konzentrieren können. Es ist ein Raum, der die Individualität und das selbstgesteuerte Lernen unterstützen soll und von Lehrern zur Unterstützung personalisierter Lernansätze genutzt werden kann.

Im Digi Lab steht dazu folgende Ausstattung zur Verfügung:

  • Platinen Computer wie der BBC micro:bit
  • Lego Boost
  • Lego Mindsotrms
  • Tablet Computer
  • Ozobots
  • Arduino
  • Makey Makey
  • Equipment für Stop-Motion-Videoproduktionen

Hochschullernwerkstatt Digital Learning Lab

Leitung

Leitung

Martin Teufel

Martin Teufel

IL Ing. Prof. Martin Teufel, BEd MA

Institut für digitale Medienbildung

Team

Team

Michaela Frieß

Michaela Frieß

Michaela Frieß, BEd

Institut für digitale Medienbildung

Sigrid Wozonig

Sigrid Wozonig

Sigrid Wozonig

Institut für digitale Medienbildung

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Das Schulgebäude ist von Mo – Fr 7.30 – 18.00 geöffnet.

Adresse

Adresse

Pädagogische Hochschule Steiermark  
Digital Learning Lab, Campus Ost
Dürergasse 2, 8010 Graz

<- zurück zu: Praxiswerkstätten

Foto: Tritthart +  Herbst Architekten / Ziviltechniker OG