Lehramt Primarstufe

 

Das Lehramtsstudium der Primarstufe bietet eine professions- und wissenschaftsorientierte Ausbildung in den für die Berufsausübung notwendigen Kompetenzen und folgt dem Bild des/der "spezialisierten GeneralistIn" für die Volksschule. Es vermittelt fachliche, didaktische und bildungswissenschaftliche Kompetenzen und nimmt Bezug auf die im Entwicklungsverbund Süd-Ost entwickelten Kernelemente der Profession,  wie Inklusive Pädagogik mit Fokus auf Begabung und Behinderung, Diversität mit Fokus auf Mehrsprachigkeit, Interkulturalität und Interreligiosität, Sprache und Literalität, Gender, Global Citizenship sowie Medien und digitale Kompetenzen.

Das Lehramtsstudium setzt sich aus einem Bachelor- und einem Masterstudium zusammen. Das Bachelorstudium umfasst 240 EC, dauert acht Semester und schließt mit dem akademischen Grad BEd (Bachelor of Education). Dieser berechtigt zum Unterrichten und zum Besuch des Masterstudiums. Das Masterstudium umfasst 60 EC, dauert zwei Semester und schließt mit dem akademischen Grad MEd (Master of Education). Ein ebenso mögliches Masterstudium mit Erweiterung auf die Altersstufe 10 15 in Inklusiver Pädagogik mit Fokus auf Behinderung umfasst 90 EC und dauert drei Semester. Zwecks Vertiefung ist im 3. Semester des Bachelorstudiums ein Schwerpunkt im Ausmaß von 60 EC oder sind zwei kombinierbare Schwerpunkte zu je 30 EC zu wählen.

Voraussetzung für die Inskription des Studiums sind die positive Absolvierung des gesamten Aufnahmeverfahrens und die Zuteilung eines Studienplatzes.

Allgemeine Informationen zum Bachelorstudium

Studienarchitektur

Studienarchitektur

Das Bachelorstudium schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Education (BEd) ab und berechtigt die Absolventinnen und Absolventen zur Belegung des weiterführenden Masterstudiums im Bereich der Primarstufe. Das Masterstudium führt zur Erlangung eines Lehramtes im Bereich der Primarstufe und berechtigt zum Unterricht an Volksschulen.

Bachelorstudium im Bereich der Primarstufe:

  • Achtsemestrige Studiendauer (240 EC)
  • Studieneingangs- und Orientierungsphase im 1. Semester
  • Pädagogisch-Praktische Studien ab dem 2. Semester
  • Individuell wählbare Schwerpunkte ab dem 3. Semester
  • Modular gestaltete Studienpläne
StudienfachbereichECInhalte
Bildungswissenschaftliche Grundlagen inklusive Pädagogisch-Praktische Studien40Lehren und Lernen, Bildungstheorie und Gesellschaft, Lehrerinnen- und Lehrerberuf als Profession, etc.
Primarstufenpädagogik & -didaktik inklusive Pädagogisch-Praktische Studien130Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, lebende Fremdsprache, Bewegung und Sport, Bildnerische Erziehung, Technisches Werken, Textiles Werken, Musikerziehung, Chor/Instrument/Ensemble, Rhythmik, Deutsch als Zweitsprache, Sprachheilpädagogik, Medien und digitale Kompetenzen, Nahtstellen, etc.
Schwerpunkt ab 3. Semester inklusive Pädagogisch-Praktische Studien60
  • Elementarpädagogik mit Fokus erweiterter Schuleingang (60 EC)
  • Entdeckungsreise Natur und Technik (60 EC)
  • Gesundheitspädagogik (60 EC)
  • Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung (60 EC)
  • kunst.form.art (60 EC)
  • Sprachliche Bildung und Diversität (60 EC)
  • Deutsch als Zweitsprache (30 EC)
  • Forschendes Lernen im Mathematikunterricht (30 EC)
  • Frei:Zeit in ganztägigen Schulformen (30 EC)
  • In Lesewelten begegnen Lesen in schulischen und außerschulischen Kontexten (30 EC)
  • Medienpädagogik und digitale Kompetenz (30 EC)
  • mutig & fair Bildung für die Weltgesellschaft (30 EC)
Freies Wahlfach5
Bachelorarbeit5

Die Lehrveranstaltungen finden von Montag bis Freitag im Zeitraum von 8:00 21:00 statt.

Curricula

Curricula

Das Curriculum des Bachelorstudiums Primar mit Beginn 2016/17 finden Sie hier.

Das Curriculum des Bachelorstudiums Primar mit Beginn 2015/16 finden Sie hier.

Das Curriculum des Masterstudiums mit 60 ECTS finden sie hier.

Das Curriculum des Masterstudiums mit 90 ECTS finden sie hier.

Prüfungsordnung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung legt die Rahmenbedingungen für die Prüfung fest.

Beschluss der Stuko vom 28.9.2015 für den Studiengang Primarstufe:

Bei Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter besteht in Präsenzstunden eine Anwesenheitsverpflichtung von zumindest 75 vH.

Zeugnisse sind innerhalb von vier Wochen nach Erbringung der Leistung auszustellen.

Auf Ansuchen der/des Studierenden sind bei der zweiten und dritten Wiederholung der Prüfung andere Lehrende als der/die Lehrveranstaltungsleiter/in als Prüfer/innen einzusetzen, wenn dies organisatorisch möglich ist.

Für Lehrveranstaltungen außerhalb der Studieneingangs- und Orientierungsphase sind Prüfungstermine für den Anfang, die Mitte und für das Ende jedes Semesters anzusetzen, sodass mindestens sechs Prüfungstermine pro Jahr existieren.

Studieneingangs- und Orientierungsphase (LV Lehren und Lernen im Unterricht, LV Orientierung im Berufsfeld):
Es müssen mindestens zwei Prüfungstermine pro Semester vorgesehen werden, sodass mindestens vier Prüfungstermine pro Jahr existieren.

Beschluss des Hochschulkollegiums vom 1.4.2016 für den Studiengang Primarstufe:

Es können auch außerhalb der Zeiten der Lehrveranstaltungen Prüfungstermine angeboten werden. In den Sommerferien können die ersten beiden Juliwochen sowie die letzte Septemberwoche für Prüfungen dafür herangezogen werden

Studienorganisation

Studienorganisation

Allgemeine Informationen zur Studienorganisation finden Sie hier.

Studienberatung

Studienberatung

Prof. Mag. Sabine Reissner, Visitenkarte in PH-Online

Prof. Michaela Reitbauer, BEd MA, Visitenkarte in PH-Online

Kontakt

Kontakt

Pädagogische Hochschule Steiermark
Institut für Professionalisierung in der Elementar- und Primarpädagogik

Hasnerplatz 12
8010 Graz
primar@phst.at

News für Sudierende und StudienanfängerInnen

News für Sudierende und StudienanfängerInnen

Wichtige Mitteilungen für Studierende sowie Studienanfängerinnen und -anfänger finden Sie auf der Seite der Studienorganisation und bei den News für das Lehramt Primarstufe.

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Der nächste Tag der offenen Tür findet am 16.3.2018 an der PHSt, Hasnerplatz 12, statt.

Schwerpunkte zur Auswahl im Bachelorstudium

Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung (60 EC)

Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung (60 EC)

Der Schwerpunkt Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung qualifiziert für die spezifische Begleitung von Kindern mit Behinderungen, Lernschwierigkeiten und psychosozialen Benachteiligungen.

Elementarpädagogik mit Fokus erweiterter Schuleingang (60 EC)

Elementarpädagogik mit Fokus erweiterter Schuleingang (60 EC)

Der Schwerpunkt Elementarpädagogik mit Fokus erweiterter Schuleingang qualifiziert für die fortlaufende Entwicklungs- und Bildungsbegleitung im Rahmen der erweiterten Schuleingangsphase, welche die letzten Kindergarten- sowie die ersten Schuljahre umfasst und die Kooperation mit den Pädagoginnen und Pädagogen der elementaren Bildungsinstitutionen vorsieht.

Gesundheitspädagogik bewegt (60 EC)

Gesundheitspädagogik bewegt (60 EC)

Der Schwerpunkt Gesundheitspädagogik bewegt qualifiziert zur Initiierung, Planung, Organisation und Durchführung kindgerechter gesundheitsfördernder Interventionsmaßnahmen und Projekte und zur kompetenten und effektiven Realisierung des Unterrichtsprinzips Gesundheitserziehung.

kunst.form.art (60 EC)

kunst.form.art (60 EC)

Der Schwerpunkt kunst.form.art qualifiziert für die künstlerisch-pädagogische Arbeit in der gewählten Spezialisierung Tanz-Theater-Musik oder Kunst-Textil-Design sowie für die interdisziplinäre Projektarbeit im Rahmen des Unterrichts.

Entdeckungsreise Natur und Technik (60 EC)

Entdeckungsreise Natur und Technik (60 EC)

Der Schwerpunkt Entdeckungsreise Natur und Technik qualifiziert zur Gestaltung eines fachlichen und fachdidaktisch fundierten Sachunterrichts, in dessen Mittelpunkt forschend-entdeckendes Lernen und die Beobachtung und Erkundung von Naturphänomenen, technischen Anwendungen und Lebensumgebungen stehen.

Sprachliche Bildung und Diversität (60 EC)

Sprachliche Bildung und Diversität (60 EC)

Der Schwerpunkt Sprachliche Bildung und Diversität qualifiziert für die spezifische pädagogische Begleitung und umfassende sprachliche Förderung aller Schülerinnen und Schüler in sprachlich heterogenen Klassen, insbesondere für den Unterricht von Deutsch als Zweitsprache und die Umsetzung des Unterrichtsprinzips „Interkulturelles Lernen“.

mutig & fair leben – Bildung für die Weltgesellschaft (30 EC)

mutig & fair leben – Bildung für die Weltgesellschaft (30 EC)

Der Schwerpunkt mutig & fair leben – Bildung für die Weltgesellschaft qualifiziert zur Reflexion des eigenen Demokratieverständnisses, zur Umsetzung einer zeitgemäßen Schuldemokratie, zu einem professionellen Umgang mit Inklusion und kultureller Heterogenität und gibt Orientierung im aktuellen Wertediskurs im Unterricht der Primarstufe.

Medienpädagogik und digitale Kompetenz (30 EC)

Medienpädagogik und digitale Kompetenz (30 EC)

Der Schwerpunkt Medienpädagogik und digitale Kompetenz qualifiziert für den pädagogisch orientierten Einsatz von neuen Medien im Unterricht der Primarstufe sowie zur Planung, Organisation und Durchführung von Maßnahmen und Projekten zur Erlangung alters- und zeitgemäßer digitaler Kompetenz.

In Lesewelten begegnen – Lesen in schulischen und außerschulischen Kontexten (30 EC)

In Lesewelten begegnen – Lesen in schulischen und außerschulischen Kontexten (30 EC)

Der Schwerpunkt In Lesewelten begegnenLesen in schulischen und außerschulischen Kontexten qualifiziert Pädagoginnen und Pädagogen für die Leitung einer multimedialen Schulbibliothek, für die Gestaltung und Evaluation eines individualisierten Leseunterrichts und für die Entwicklung einer Lesekultur als Schulprogramm einer literalen und modernen Informationsgesellschaft.

Forschendes Lernen im Mathematikunterricht (30 EC)

Forschendes Lernen im Mathematikunterricht (30 EC)

Der Schwerpunkt Forschendes Lernen im Mathematikunterricht qualifiziert im besonderen Maße zur Gestaltung eines forschenden Unterrichts und vertieft fachliche und fachdidaktische Grundlagen für selbstentdeckendes Lernen.


Anmeldung zum Aufnahmeverfahren:

1. März15. Mai 2017

www.zulassunglehramt.at

Das Aufnahmeverfahren besteht aus einem online Self-Assessment (Modul A) und der Absolvierung eines elektronischen Eignungstests (Modul B). Für das Lehramtsstudium Primarstufe ist darüber hinaus ein Face-to-Face Assessment (Modul C) vorgesehen.

Informationen und Termine

Übergangsrecht

Gemäß dem Übergangsrecht für Absolventinnen und Absolventen sechssemestriger Bachelorstudien für das Lehramt an Volksschulen bzw. Sonderschulen (§ 82c Hochschulgesetz 2005 i.d.g.F.) ist die Zulassung zu einem Masterstudium für das Lehramt der Primarstufe möglich. Voraussetzung ist die Erbringung weiterer 60 ECTS-Credits.  

Eingereicht werden können Abschlüsse von einschlägigen Lehramtsstudien, Hochschullehrgängen bzw. Lehrgängen, die an einer Pädagogischen Hochschule oder Universität absolviert worden sind. Details entnehmen Sie bitte den Informationen zu den angebotenen Masterstudien.

Die Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen wird über Einzelzulassung von der Zulassungskommission des Entwicklungsverbundes Süd-Ost geprüft, der zwei Vertreter/innen jeder Pädagogischen Hochschule im Verbund angehören.

Die Antragstellung auf Zulassung zu einem Masterstudium inklusive der Übermittlung der zu prüfenden Unterlagen erfolgt bis 15. Mai an: masterstudien-primar@phst.at

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: masterstudien-primar@phst.at

Allgemeine Informationen zum Masterstudium

Im Studienjahr 2017/18 starten die folgenden beiden Studienangebote*, die gemeinsam von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark organisiert werden:

  • Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung (90 ECTS-Credits)
  • Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich Sprechen, Sprache und Kommunikation (90 ECTS-Credits)

Für die Zulassung zu Masterstudien im Bereich der Primarstufe für Absolventinnen und Absolventen 6-semestriger Bachelorstudien beachten Sie bitte die allgemeinen Zulassungsbedingungen.

Bitte beachten Sie auch die Detailinformationen betreffend Zulassungsbedingungen und Anzahl der Studienplätze auf den Informationsseiten der Studienangebote.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: masterstudien-primar@phst.at

Zur Anmeldung kommen Sie hier: Anmeldung

* Vorbehaltlich der Verfügbarkeit von freien Studienplätzen im Rahmen dieser beiden Masterstudien mit 90 ECTS-Credits kann auch ein Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe (60 ECTS-Credits) absolviert werden. Informationen dazu werden mit Bekanntwerden verlautbart.

Anmeldung zu Masterstudien Lehramt im Bereich Primarstufe

Anmeldezeitraum

1. März 2017 bis 15. Mai 2017

Benötigte Unterlagen

  • Datenblatt
  • Kopie des Lehramtszeugnisses Ihres sechssemestrigen Bachelorstudiums, das Sie an einer Pädagogischen Hochschule absolviert haben (eingescanntes Dokument)
  • Kopien der Nachweise der Erbringung weiterer 60 ECTS-Credits durch die Absolvierung einschlägiger Studien im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule oder Universität (eingescannte Dokumente)

Die Anmeldung an der PHSt erfolgt per Mail an: masterstudien-primar@phst.at

Nach dem Ende der Anmeldefrist erfolgt eine Prüfung der Zulassungsbedingungen durch die Zulassungskommission im Verbund Süd-Ost. Bei Vorliegen der Zulassungsbedingungen erhalten Sie ggf. eine Einladung zu einem Gespräch, bei dem ggf. erforderliche spezifische Voraussetzungen überprüft werden.

Masterstudien

Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung (90 ECTS-Credits)

Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung (90 ECTS-Credits)

Im Studienjahr 2017/18 startet das Studienangebot Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung (90 ECTS-Credits), das gemeinsam von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark organisiert wird. Es stehen 30 Studienplätze zur Verfügung, davon 15 an der KPH Graz und 15 an der PHSt.  

Qualifikationsprofil

Das Masterstudium zur Erlangung eines Lehramts im Bereich der Primarstufe im Entwicklungsverbund Süd-Ost zielt auf eine professions- und wissenschaftsorientierte Ausbildung in den für die Berufsausübung notwendigen Kompetenzen ab. Bezugnehmend auf das Hochschulgesetz 2005 verfolgt der Entwicklungsverbund Süd-Ost die Aufgaben (§ 8) und leitenden Grundsätze (§ 9) im Hinblick auf die pädagogische Profession und deren Berufsfelder im Rahmen von Lehre und Forschung.

Die Studierenden vertiefen ihr Wissen und ihr Verständnis in den Bildungswissenschaften sowie in der gewählten fachlichen Spezialisierung Deutsch oder Mathematik. Sie bauen ihren forschend-reflexiven Habitus aus und sind in der Lage, ihr professionelles Handeln auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und eigener forschender Zugänge weiterzuentwickeln. Sie können mit Komplexität in beruflichen Situatio­nen umgehen, sind zur eigenständigen Problemlösung in der Lage und übernehmen soziale und ethische Verantwortung. Sie können gegenüber ExpertInnen und Laien fachliches Wissen kommunizie­ren und eigenes berufliches Handeln begründen.

Die Vertiefung in den Fach- und Bildungsbereichen Deutsch bzw. Mathematik qualifiziert zum spezialisierten Generalisten/zur spezialisierten Generalistin, der/die über das erforderliche Wissen und die erforderlichen Handlungs­kompetenzen verfügt, um seine/ihre Unterrichtstätigkeit möglichst breit ausüben zu können, und gleichzeitig durch die Vertiefung in einem Fachbereich ein differenziertes Profil entwickelt.  

Darüber hinaus qualifiziert das Masterstudium mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung für die fachspezifische pädagogische Begleitung von Kindern, die Förderung im Bereich emotionaler und sozialer Entwicklung benötigen. 

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über Kompetenzen zur professionellen und wissenschaftlich reflektierten Arbeit mit Kindern mit besonderen emotionalen und sozialen Bedürfnissen. Sie sind mit der schulischen Inklusion vertraut, können Unterricht individuell auf die Bedürfnisse aller Schülerinnen und Schüler abstimmen und greifen dabei auf vertiefte fachdidaktische Kenntnisse zurück.

Sie weisen sowohl Wissen über Symptomatik, Ätiologie und Diagnostik von emotionalen und sozialen Störungen auf als auch professionelle Kompetenzen in Hinblick auf Präventions-, Interventions- und Förderansätze. Sie sind in der Lage ihren eigenen Unterricht unter Berücksichtigung individueller Förderpläne zu reflektieren und zu evaluieren.

Insbesondere können sie durch entsprechende didaktische Impulse und das Zurückgreifen auf ein spezielles Methodenrepertoire bei auftretenden Konflikten und Krisen im schulischen Kontext effektive Unterstützung leisten. Sie können in teamorientierter Weise inklusive Schulentwicklungsprozesse mitgestalten.

Im Sinne der inklusiven Pädagogik zielen alle Kompetenzen auf einen kontextsensiblen, ressourcen- und lösungsorientierten Umgang mit den betroffenen Kindern und ihren relevanten personellen Umwelten ab.

Das Masterstudium schließt mit dem akademischen Grad „Master of Education (MEd)“ ab.  

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassung zum Masterstudium zur Erlangung des Lehramts im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung setzt die positive Absolvierung eines Bachelorstudiums im Bereich der Primarstufe im Umfang von 240 ECTS mit Schwerpunkt Inklusive Pädagogik im Umfang von mindestens 60 ECTS (HG 2005 § 35 Z 1a) voraus.

Die Zulassung zum Masterstudium nach Absolvierung eines sechssemestrigen Bachelorstudiums zur Erlangung eines Lehramts für Volksschulen setzt die Erbringung weiterer 60 ECTS durch die Absolvierung einschlägiger Studien im Bereich Inklusions- und Sonderpädagogik im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule oder einer Universität voraus (HG 2005, § 82c). Die Zulassung erfolgt durch das zuständige studienrechtliche Organ.

Die Zulassung zum Masterstudium nach Absolvierung eines sechssemestrigen Bachelorstudiums zur Erlangung eines Lehramts für Sonderschulen setzt die Erbringung weiterer 60 ECTS-Anrechnungs­punkte durch die Absolvierung einschlägiger Studien im Bereich der Primarstufe im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule oder einer Universität voraus (HG 2005, § 82c). Die Zulassung erfolgt durch das zuständige studienrechtliche Organ.

Zusätzlich setzt die Zulassung zu diesem Masterstudium im besonderen Maße den Nachweis von Reflexionskompetenzen hinsichtlich der eigenen Person und Rolle sowie ressourcenorientierte Stressbewältigungsstrategien voraus. Dieser Nachweis wird im Rahmen eines mündlichen Bewerbungsgesprächs vor Beginn des Masterstudiums erbracht.

Die Antragstellung auf Zulassung inklusive der Übermittlung der zu prüfenden Unterlagen (Anmeldung) ist bis 15. Mai 2017 möglich. Weitere Informationen erhalten Sie hier: masterstudien-primar@phst.at

Über die Termine der Bewerbungsgespräche werden Sie per Mail nach der Prüfung der formalen Zulassungsvoraussetzungen durch die Zulassungskommission des Entwicklungsverbundes Süd-Ost verständigt.  

Kosten

Der Studierendenbeitrag (ÖH-Beitrag) ist für jedes Semester zu entrichten.  

Organisationsform

Das Studium ist berufsbegleitend organisiert (Dauer: 4 Semester, 48 Semesterwochenstunden zu je 15 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, 90 ECTS-Credits). Lehrveranstaltungen finden Dienstagnachmittag ab 14:00 Uhr sowie an Wochenendblöcken und in der ersten Ferienwoche statt. Lehrveranstaltungen der Pädagogisch-Praktischen Studien finden in der Unterrichtszeit statt und werden individuell vereinbart. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: masterstudien-primar@phst.at

Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich Sprechen, Sprache und Kommunikation (90 ECTS-Credits)

Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich Sprechen, Sprache und Kommunikation (90 ECTS-Credits)

Im Studienjahr 2017/18 startet das Studienangebot  Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich Sprechen, Sprache und Kommunikation (90 ECTS-Credits), das gemeinsam von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark organisiert wird. Es stehen 30 Studienplätze zur Verfügung, davon 15 an der KPH Graz und 15 an der PHSt.

Qualifikationsprofil

Das Masterstudium zur Erlangung eines Lehramts im Bereich der Primarstufe im Entwicklungs­verbund Süd-Ost zielt auf eine professions- und wissenschaftsorientierte Ausbildung in den für die Berufsausübung notwendigen Kompetenzen ab. Bezugnehmend auf das Hochschulgesetz 2005 verfolgt der Entwicklungsverbund Süd-Ost die Aufgaben (§ 8) und leitenden Grundsätze (§ 9) im Hinblick auf die pädagogische Profession und deren Berufsfelder im Rahmen von Lehre und Forschung.

Die Studierenden vertiefen ihr Wissen und ihr Verständnis in den Bildungswissenschaften sowie in der gewählten fachlichen Spezialisierung Deutsch oder Mathematik. Sie bauen ihren forschend-reflexiven Habitus aus und sind in der Lage, ihr professionelles Handeln auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und eigener forschender Zugänge weiterzuentwickeln. Sie können mit Komplexität in beruflichen Situatio­nen umgehen, sind zur eigenständigen Problemlösung in der Lage und übernehmen soziale und ethische Verantwortung. Sie können gegenüber ExpertInnen und Laien fachliches Wissen kommunizie­ren und eigenes berufliches Handeln begründen.

Die Vertiefung in den Fach- und Bildungsbereichen Deutsch bzw. Mathematik qualifiziert zum spezialisierten Generalisten/zur spezialisierten Generalistin, der/die über das erforderliche Wissen und die erforderlichen Handlungs­kompetenzen verfügt, um seine/ihre Unterrichtstätigkeit möglichst breit ausüben zu können, und gleichzeitig durch die Vertiefung in einem Fachbereich ein differenziertes Profil entwickelt.

Darüber hinaus sind die Absolventinnen und Absolventen mit Inhalten und Konzepten der Förderbereiche Sprechen, Sprache und Kommunikation sowie der schulischen Inklusion vertraut, können Unterricht individuell auf die Bedürfnisse aller Schülerinnen und Schüler abstimmen und greifen dabei auf vertiefte fachdidaktische Kenntnisse zurück. Sie verfügen im Förderbereich Sprache über professionelle Kompetenzen in Hinblick auf Diagnostik sowie auf Präventions-, Interventions- und Förderansätze und können ihren eigenen Unterricht unter Berücksichtigung individueller Förderpläne reflektieren und evaluieren. Sie können in teamorientierter Weise inklusive Schulentwicklungsprozesse mitgestalten.

Das Masterstudium schließt mit dem akademischen Grad „Master of Education (MEd)“ ab.  

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassung zum Masterstudium zur Erlangung des Lehramts im Bereich der Primarstufe mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich Sprechen, Sprache und Kommunikation setzt die positive Absolvierung eines Bachelorstudiums im Bereich der Primarstufe im Umfang von 240 ECTS-Credits mit Schwerpunkt Inklusive Pädagogik im Umfang von mindestens 60 ECTS (HG 2005 § 35 Z 1a) voraus.

Die Zulassung zum Masterstudium nach Absolvierung eines sechssemestrigen Bachelorstudiums zur Erlangung eines Lehramts für Volksschulen setzt die Erbringung weiterer 60 ECTS durch die Absolvierung einschlägiger Studien im Bereich Inklusions- und Sonderpädagogik im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule oder einer Universität voraus (HG 2005, § 82c). Die Zulassung erfolgt durch das zuständige studienrechtliche Organ.

Die Zulassung zum Masterstudium nach Absolvierung eines sechssemestrigen Bachelorstudiums zur Erlangung eines Lehramts für Sonderschulen setzt die Erbringung weiterer 60 ECTS-Anrechnungs­punkte durch die Absolvierung einschlägiger Studien im Bereich der Primarstufe im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule oder einer Universität voraus (HG 2005, § 82c). Die Zulassung erfolgt durch das zuständige studienrechtliche Organ.

Zusätzlich setzt die Zulassung zum Masterstudium den Nachweis einer ausgezeichneten Sprech-, Sprach- und Stimmkompetenz voraus. Dieser Nachweis wird im Rahmen eines mündlichen Bewerbungsgesprächs vor Beginn des Masterstudiums erbracht.  

Antragstellung auf Zulassung

Die Antragstellung auf Zulassung inklusive der Übermittlung der zu prüfenden Unterlagen (Anmeldung) ist bis 15. Mai 2017 möglich. Weitere Informationen erhalten Sie hier: masterstudien-primar@phst.at

Über die Termine der Bewerbungsgespräche werden Sie per Mail nach der Prüfung der formalen Zulassungsvoraussetzungen durch die Zulassungskommission des Entwicklungsverbundes Süd-Ost verständigt.  

Kosten

Der Studierendenbeitrag (ÖH-Beitrag) ist für jedes Semester zu entrichten.  

Organisationsform

Das Studium ist berufsbegleitend organisiert (Dauer: 4 Semester, 48 Semesterwochenstunden zu je 15 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, 90 ECTS-Credits). Lehrveranstaltungen finden Dienstagnachmittag ab 14:00 Uhr sowie an Wochenendblöcken und in der ersten Ferienwoche statt. Lehrveranstaltungen der Pädagogisch-Praktischen Studien finden in der Unterrichtszeit statt und werden individuell vereinbart. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: masterstudien-primar@phst.at

Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe (60 ECTS-Credits)

Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe (60 ECTS-Credits)

Qualifikationsprofil

Das Masterstudium zur Erlangung eines Lehramts im Bereich der Primarstufe im Entwicklungsverbund Süd-Ost zielt auf eine professions- und wissenschaftsorientierte Ausbildung in den für die Berufsausübung notwendigen Kompetenzen ab. Bezugnehmend auf das Hochschulgesetz 2005 verfolgt der Entwicklungsverbund Süd-Ost die Aufgaben (§ 8) und leitenden Grundsätze (§ 9) im Hinblick auf die pädagogische Profession und deren Berufsfelder im Rahmen von Lehre und Forschung.

Die Studierenden vertiefen ihr Wissen und ihr Verständnis in den Bildungswissenschaften sowie in der gewählten fachlichen Spezialisierung Deutsch oder Mathematik. Sie bauen ihren forschend-reflexiven Habitus aus und sind in der Lage, ihr professionelles Handeln auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und eigener forschender Zugänge weiterzuentwickeln. Sie können mit Komplexität in beruflichen Situatio­nen umgehen, sind zur eigenständigen Problemlösung in der Lage und übernehmen soziale und ethische Verantwortung. Sie können gegenüber ExpertInnen und Laien fachliches Wissen kommunizie­ren und eigenes berufliches Handeln begründen.

Die Vertiefung in den Fach- und Bildungsbereichen Deutsch bzw. Mathematik qualifiziert zum spezialisierten Generalisten/zur spezialisierten Generalistin, der/die über das erforderliche Wissen und die erforderlichen Handlungs­kompetenzen verfügt, um seine/ihre Unterrichtstätigkeit möglichst breit ausüben zu können, und gleichzeitig durch die Vertiefung in einem Fachbereich ein differenziertes Profil entwickelt. Das Masterstudium schließt mit dem akademischen Grad „Master of Education (MEd)“ ab.  

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassung zum Masterstudium zur Erlangung eines Lehramts im Bereich der Primarstufe setzt die positive Absolvierung eines Bachelorstudiums im Bereich der Primarstufe im Umfang von 240 ECTS-Anrechnungspunkten voraus (HG 2005 § 35 Z 1a).

Die Zulassung zum Masterstudium nach Absolvierung eines sechssemestrigen Bachelorstudiums zur Erlangung eines Lehramts für Volksschulen setzt die Erbringung weiterer 60 ECTS-Anrechnungs­punkte durch die Absolvierung einschlägiger Studien im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule oder einer Universität voraus (HG 2005, § 82c). Die Zulassung erfolgt durch das zuständige studienrechtliche Organ.

Die Zulassung zum Masterstudium nach Absolvierung eines sechssemestrigen Bachelorstudiums zur Erlangung eines Lehramts für Sonderschulen setzt die Erbringung weiterer 60 ECTS-Anrechnungs­punkte durch die Absolvierung einschlägiger Studien im Bereich der Primarstufe im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule oder einer Universität voraus (HG 2005, § 82c). Die Zulassung erfolgt durch das zuständige studienrechtliche Organ.

Vorbehaltlich der Verfügbarkeit von freien Studienplätzen im Rahmen der  Masterstudien mit 90 ECTS-Credits kann ein Masterstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe (60 ECTS-Credits) absolviert werden, das gemeinsam von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark organisiert wird. Weitere Informationen werden mit dem Bekanntwerden derselben veröffentlicht.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: masterstudien-primar@phst.at

Foto: M. Größler / PHSt