Publikationsförderung

 

Die PH Steiermark fördert die Dissemination von Erkenntnissen und Produkten der Bildungsforschung ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch die Herausgabe eigener Publikationsreihen, die Unterstützung von Kongressbesuchen und die Vermittlung von externen Fördermöglichkeiten. Besonderer Wert wird dabei auf die Dokumentation von Forschungsprojekten in PH-Online gelegt, die durch das Zentrum für Forschungssupport erfolgt.

Interne Publikations- und Disseminationsförderung

Sie sind ein/e Stammlehrende/r der PH Steiermark und wollen publizieren oder Ihre Forschungsergebnisse disseminieren? Die PH Steiermark gibt im Rahmen ihrer Nachwuchsförderung eine Studienreihe beim Verlag Leykam und in Zusammenhang mit der Förderung der Fachdidaktik eine fachdidaktische Online-Zeitschrift heraus. Ebenso fördert sie Ihre Disseminationsaktivitäten durch den PHSt-Kongressfonds.

Studienreihe der PH Steiermark

Studienreihe der PH Steiermark

Die Herausgabe und Finanzierung der Studienreihe der PH Steiermark durch das Rektorat beim Leykam-Verlag ist eine Maßnahme der Nachwuchsförderung. Gefördert werden Monografien und Sammelbände von Autorinnen und Autoren bzw. Herausgeberinnen und Herausgebern der PH Steiermark zu Themen, die für diese relevant sind. Die Beantragung der Förderung eines Bandes erfolgt am Zentrum für Forschungssupport.

Webpage:

Fachdidaktische Online-Zeitschrift didacticum

Fachdidaktische Online-Zeitschrift didacticum

Die Herausgabe und Finanzierung der Online-Zeitschrift "didacticum - Zeitschrift für (Fach)Didaktik in Forschung und Unterricht" durch das Rektorat ist die Förderung der Fachdidaktik im Allgemeinen und jene der fachdidaktisch forschenden Lehrenden der PH Steiermark im Besonderen. Wesentlich ist aber die Herstellung des Dialogs zwischen Theorie und Praxis, weshalb sie sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Lehrende, Lehramtsstudierende und Pädagoginnen und Pädagogen aller Schularten gleichermaßen wendet. Jede Ausgabe wird von einem Herausgeberteam gestaltet, an das Sie Ihre Beiträge einreichen können. Mit der Veröffentlichung stimmen Sie als Autor/in der Lizensierung des Beitrages unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz schriftlich zu (https://creativecom-mons.org/licenses/by/4.0/legalcode.de bzw. CC BY-NC-ND). Die Moderation und operative Umsetzung des Veröffentlichungsprozesses wird vom Zentrum für Forschungssupport unterstützt.

Die Zeitschrift wird von folgenden Funktionsträger/innen ab 2019 bis auf Weiteres gestaltet:

  • Herausgeber: Rektorat der Pädagogischen Hochschule Steiermark
  • Redaktionsteam:

    • HS-Prof.in Mag.a Dr.in Konstanze Edtstadler (Sprachdidaktik)
    • HS-Prof.in Mag.a Dr.in Sabine Fuchs Sabine (Deutsch- und Literaturdidaktik)
    • HS-Prof. Mag. Dr. Karl-Heinz Graß (Fachdidaktik Mathematik)
    • HS-Prof. Mag. Dr. Matthias Kowasch (Fachdidaktik Geografie und Wirtschaft)
    • HS-Prof.in Mag.a Dr.in Ines Waldner, PH Steiermark (Fachdidaktik Ernährung und Gesundheit)

  • Herausgeber der einzelnen Ausgabe: N.N. je nach Genehmigung
  • Lektorat: Mag. Christian Stenner (Deutsch), Prof.in Dr.in Catherine Lewis (Englisch)

Informationen im Detail:

PHSt-Kongressfonds

PHSt-Kongressfonds

Der PHSt-Kongressfonds fördert Ihre Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen im In- und Ausland, sofern Sie einen Kongressbeitrag gestalten. Er wendet sich an Sie als Stammlehrperson der PH Steiermark und ermöglicht Ihre Abwesenheit in der Dienstzeit und die Finanzierung der Dienstreise. Die Beantragung erfolgt schriftlich anhand eines Dienstreiseantrags und einer Begründung bei Ihrer vorgesetzte Instituts- oder Zentrumsleitung und wird über den Dienstweg vom Vizerektorat für Forschung und Entwicklung genehmigt. Begründungen sind die Bedeutsamkeit des Kongressbesuchs für die eigene Forschungstätigkeit und die Relevanz im Hinblick auf die weitere wissenschaftliche Karriere sowie der Nutzen für die Profilierung der PH Steiermark.  

Für die Dotierung aus dem Kongressfonds gelten folgende Förderrichtlinien:

  • Der Kongress ist ein bildungsorientiert ausgerichteter wissenschaftlicher Kongress (Kongress, Symposium, Kolloquium etc.) mit mind. 50 Teilnehmer/innen und dauert meist mehr als einen Tag.
  • Voraussetzung ist die aktive Teilnahme der Hochschullehrperson mit einem eigenen Beitrag, der aufgrund eines calls for papers oder aufgrund eines invited papers erfolgt.
  • Das Thema ist von großem Interesse für die PH Steiermark in Hinblicke auf ihre Strategie und ihre Profilierung in der entsprechenden scientific community.
  • Die Teilnahme am Kongress dient u.a. der eigenen Professionalisierung, insbesondere in Hinblick auf die eigene Habilitation bzw. Dissertation.
  • Der Beitrag der Hochschullehrperson der PH Steiermark ist prioritär Ergebnis eines eigenen Forschungsprojekts und fokussiert wesentliche Aspekte des Kongressthemas, ist theoretisch fundiert, bietet zumindest in Teilen einen Zugewinn an wissenschaftlichen Erkenntnissen, macht den Erkenntnisgewinn transparent und veranschaulicht durch eigene Praxisbeispiele.
  • Der Kongress kann national oder international (mind. 2 weitere Nationen neben der Veranstaltungsnation) sein.

Informationen im Detail:

•    Information PHSt-Kongressfonds

PHSt-Forschungsdokumentation in PHO

PHSt-Forschungsdokumentation in PHO

Sowohl interne Forschungsprojekte als auch Drittmittelprojekte werden vom Zentrum für Forschungssupport zentral in die elektronische Forschungsdatenbank in PH-Online aufge-nommen und gepflegt. Bitte melden Sie alle Ihre Forschungsprojekte und die damit verbundenen Forschungsberichte, Publikationen, Kongressbeiträge oder andere Disseminationsaktivitäten an das Zentrum für Forschungssupport.

Die Meldung von Forschungsprojekten an das Zentrum für Forschungssupport und deren zentrale Dokumentation der Forschungsleistung in PH-Online bewirkt automatische Verknüpfungen in mehrerlei Hinsicht:

  • Dokumentation der Forschungsleistungen in PH-Online, die am Zentrum für Forsch-ungssupport erfolgt
  • Verknüpfung mit der persönlichen Visitenkarte in PH-Online
  • Verknüpfung mit der Visitenkarte des Stamminstituts in PH-Online
  • Verknüpfung mit der Bildungsforschungsdatenbank „Forschungslandkarte der Pädagogischen Hochschulen Österreichs“ www.forschungslandkarte.at des BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung, womit alle Forschungsprojekte, die an Pädagogischen Hochschulen durchgeführt werden, im Web sichtbar sind
  • Verlinkung mit Forschungsberichten, Publikationen und Kongressbeiträgen

Webpages:
PHSt-Forschungsprojekte
Forschungslandkarte der Pädagogischen Hochschulen

Externe Publikationsförderung

Förderungen wissenschaftlicher Publikationen

Förderungen wissenschaftlicher Publikationen

Land Steiermark
www.gesundheit.steiermark.at
Das Land Steiermark legt bei der Publikationsförderung besonderes Augenmerk auf die Vermittlung von regional bedeutsamen und international anschlussfähigen Forschungs-ergebnissen sowie der Unterstützung von Nachwuchswissenschaftler/innen, die am Beginn ihrer Karriere mit wissenschaftlichen Publikationen an die Öffentlichkeit treten. Nicht gefördert werden (Einzel)Publikationen bereits etablierter Forscher/innen, langjährige, jährlich wiederkehrende und seitens des Wissenschaftsressorts schon mehrmals unterstütz-te Publikationsreihen (Periodika, Zeitschriften usw.) sowie Tagungsbände. Es stehen nunmehr zwei zeitliche Einreichfenster zur Verfügung.

Stadt Graz/Kulturamt
http://kultur.graz.at
Für Einzelpersonen als wissenschaftlicher Nachwuchs besteht die Möglichkeit einer Unterstützung von wissenschaftlichen Publikationen, die im Rahmen von Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen veröffentlicht werden.

Förderungen für Bachelor- und Masterarbeiten

Förderungen für Bachelor- und Masterarbeiten

Es gibt eine Reihe von Fördermöglichkeiten und Preisen für Bachelor- und Masterarbeiten. Einige davon seien hier genannt. Suchen Sie an!

AK Wissenschaftspreis
E-Mail: bjb@akstmk.at
Die AK Steiermark fördert wissenschaftliche Abschlussarbeiten in der Höhe bis zu € 650,–. Studierende können ihre Bachelor- und Master- sowie Diplomarbeiten und Dissertationen einreichen, die für die Aufgaben der AK von thematischer Relevanz sind. Dazu zählen arbeitsrechtliche, sozialrechtliche, wirtschaftspolitische, bildungspolitische Fragestellungen u. v. m. Einreichung in der Abteilung BJB – Bildung, Jugend und Betriebssport von 1. Jänner – 31. Juli 2020.

Kontakt

Kontakt

Sabine Marak

Sabine Marak, BEd BEd

Formale Beratung im Drittmittelbereich

<- zurück zu: Support & Beratung

Foto: M. Größler / PHSt