Studienorganisation

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen

Hier finden Sie wichtige gesetzliche Grundlagen zu Ihrem Studium an der Pädagogischen Hochschule Steiermark.

Die rechtlichen Grundlagen für die Studien Lehramt für die Primarstufe und Lehramt für die Sekundarstufe AB werden hier in Kürze ergänzt.

Quelle: RIS

Studienbeginn

Studienbeginn

Die Zulassung zum Studium erfolgt nach erfolgreich absolviertem Aufnahmeverfahren und für das Studium Lehramt für die Primarstufe nach der Anzahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze.

Die Zulassung zum Studium wird schriftlich per Bescheid ausgesprochen. Dazu erforderlich ist die erstmalige Einzahlung des ÖH-Beitrages, welcher in weiterer Folge jedes Semester innerhalb der Zulassungsfristen zu entrichten ist. 

Nach erfolgter Einzahlung wird ein Account in PH-Online freigeschaltet, über welchen jede Studentin und jeder Student Lehrveranstaltungen buchen kann, sich für Prüfungen anmelden kann, Einsicht in den persönlichen Stundenplan nehmen kann u.v.m.

Im Rahmen einer großen Informationsveranstaltung zu Beginn des Studiums werden alle Studierenden in das Studium eingeführt.

Neuigkeiten dazu finden Sie unter:

Für eine eventuelle Studienbeihilfe erkundigen Sie sich bitte zeitgerecht bei Ihrer zuständigen Studienbeihilfenbehörde.

ÖH-Beitrag

ÖH-Beitrag

Studienbeitrag

Der ÖH-Beitrag von derzeit € 19,20 ist von folgenden Studierenden verpflichtend pro Semester zu entrichten:

  • Bachelorstudien
  • Lehrgänge ab 30 EC
  • Aufbauenden Studien
  • Erweiterung Lehrbefähigung Neue Mittelschule
  • Zusätzliche Lehrbefähigungen im Bereich Berufsschule
  • Beurlaubte Studierende

Der Studierendenbeitrag ist nur einmal zu entrichten, auch wenn Sie an einer anderen Bildungseinrichtung ebenfalls zu Studien gemeldet sind.

Zahlungsfristen

Die für die Einzahlung erforderlichen Informationen finden Sie sowohl auf Ihrer Visitenkarte in PH-Online. Sie erhalten außerdem ein Mail der Studienabteilung. 

Wichtig dabei ist, dass Sie ausschließlich jene Mail für die Einzahlung verwenden, die Sie für das aktuelle Semester bekommen, da für die Einzahlung unbedingt die angeführte  Referenznummer zu verwenden ist.

Bitte beachten Sie  die Zulassungsfristen!

Erfolgt bis zum Ende der Nachfrist keine Einzahlung des ÖH-Beitrages, ist eine Meldung für das laufende Semester nicht möglich. Aufgrund dieser Nichtmeldung erlischt Ihre Zulassung zum Studium und Sie werden automatisch von allen gebuchten Lehrveranstaltungen des betroffenen Semesters abgemeldet.

Studienbeitrag

Studienbeitrag

„Studierende von Bachelorstudien und von Masterstudien an Pädagogischen Hochschulen, welche die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, EU-Bürger sind oder denen Österreich auf Grund eines völkerrechtlichen Vertrages dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie inländischen Studierenden, haben, wenn sie die vorgesehene Studienzeit um nicht mehr als zwei Semester überschreiten, keinen Studienbeitrag zu entrichten. Zeiten des Präsenz-, Ausbildungs- und Zivildienstes, der während der Studienzeit absolviert wird, und einer Beurlaubung werden auf die vorgesehene Studienzeit nicht angerechnet.“ (§ 69 Abs. 1 Hochschulgesetzes in der Fassung des „Bundesrahmengesetzes zur Einführung einer neuen Ausbildung für Pädagoginnen und Pädagogen“, BGBl. I Nr.124/2013, 2005)

Für ausländische Studierende gilt, dass sie Studienbeiträge zahlen müssen. Der Studienbeitrag beträgt je Semester 363,36 Euro.

Studienbeitrag Erlass

Studienbeitrag Erlass

Erlassen...

wird der Studienbeitrag jenen österreichischen oder gleichgestellten Studentinnen und Studenten, die zwar die oben genannte Dauer überschritten haben, aber einen der folgenden Gründe geltend machen können:

Für den Erlass des Studienbeitrages gilt folgendes:

  • Wurde der/die Studierende im Rahmen der Fortsetzung des Studiums von der Universität aufgefordert, die Studiengebühr zu entrichten, kann der/die Studierende den Erlass des Studienbeitrages bei der Universität beantragen.
  • Für den Nachweis eines Erlassgrundes sind folgende Dokumente vorzulegen:
  1. Präsenz- und Zivildienst: Bestätigung des Militärkommandos bzw. der Zivildienstserviceagentur.
  2. Hinderung am Studium mehr als zwei Monate durch Krankheit oder Schwangerschaft: Bestätigung durch einen Facharzt
  3. Überwiegende Betreuung von Kindern: Geburtsurkunde des Kindes, Meldezettel des Kindes und des/der betreuenden Studierenden
  4. Behinderung: Behindertenpass des Bundessozialamtes
  5. Studienbeihilfe: Bescheid der Stipendienstelle

In Zweifelsfällen sollte der Studienbeitrag rechtzeitig entrichtet werden, da sonst die Zulassung zum Studium erlöschen könnte. Die Rückerstattung eines bereits entrichteten Studienbeitrages, die gemäß den erwähnten Regeln eigentlich nicht hätte entrichtet werden müssen, kann bei der jeweiligen Universität dann im Nachhinein beantragt werden.

Im Falle eines Studienwechsels wird die studienbeitragsfreie Zeit für das neue Studium selbstständig berechnet. Die Zählung beginnt somit wieder beim 1. Semester. Selbes gilt für die Aufnahme eines neuen Studiums nach Absolvierung eines vorhergehenden Studiums.
Im Gegensatz zur Familien- und Studienbeihilfe ziehen Tätigkeiten für die Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft bei der Bestimmung des Studienbeitrages keine (begünstigenden) Rechtsfolgen nach sich.

Studierende, die Auslandssemester aufgrund verpflichtender Bestimmungen der Studienpläne oder im Rahmen von Mobilitätsprogrammen absolvieren, sind auch weiterhin vom Studienbeitrag befreit. Ebenso sind auch weiterhin Sonderbestimmungen für Studierende aus den am wenigsten entwickelten Ländern vorgesehen.

Zusammenfassend ist nochmals festzustellen, dass Studierende für mehrere Studien (auch an mehreren Universitäten) nur maximal einmal den Studienbeitrag zu bezahlen haben, sofern sie nicht aufgrund einer der oben geschilderten Bestimmungen davon befreit sind.

Selbiges gilt für mehrere Studien an mehreren Pädagogischen Hochschulen und Universitäten, wobei die Befreiung an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen voneinander getrennt beurteilt wird. So kann es dazu kommen, dass Studierende in ihrer jeweiligen Situation an Universitäten vom Studienbeitrag befreit sind, nicht jedoch an den Pädagogischen Hochschulen. Dies ist auch anders herum möglich. Der Studienbeitrag muss aber auf alle Fälle maximal einmal bezahlt werden.

Weiterhin zu zahlen ist der Studienbeitrag für die meisten Studentinnen und Studenten aus „Drittländern“, Studentinnen und Studenten für die keine der genannten Befreiungsgründe zutreffen und außerordentliche Studierende.

Kanditatinnen und Kandidaten zur Studienberechtigungsprüfung, die eine Studienbeihilfe oder ein SelbsterhalterInnenstipendium beziehen, können vom Studienbeitrag befreit werden.

Erforderliche Dokumente:

Studienbeitrag Rückerstattung

Studienbeitrag Rückerstattung

Studierende, die den Studienbeitrag bereits eingezahlt haben und entweder aufgrund eines Erlasstatbestands für das laufende Semester einen Erlass berwirken können oder den Studienbeitrag vor gültigem ersten Studienabschnitt eingezahlt haben, müssen dazu einen Antrag auf Rückerstattung des Studienbeitrages stellen. Ebenso kann eine Rückerstattung beantragen, wer für das betreffende Semester beurlaubt ist.

Die Rückerstattung muss binnen vier Wochen nach Einzahlung beantragt werden. Auf die Rückerstattung besteht kein Rechtsanspurch (siehe § 71 (8) HG 2005).

Für die Rückerstattung des Studienbeitrages sind folgende Dokumente vorzulegen:

PH-Online

PH-Online

PH-Online ist die Informationsplattform für Studierende, Lehrende und MitarbeiterInnen der Pädagogischen Hochschule Steiermark.

Nach erfolgter Einzahlung des ÖH-Beitrages wird ein Account (Visitenkarte) in PH-Online freigeschaltet. 

Ihre Visitenkarte auf PH-Online bietet Ihnen viele Informationen und Applikationen, z.B.:

  • Studienstatus
  • Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen
  • Anmeldung zu Prüfungen
  • Terminkalender
  • Suchfunktion (Lehrende, Curricula, Lehrveranstaltungen etc.)
  • Ausdruck von Bestätigungen (Studienbestätigungen, Studienblatt, Antrag Studienkarte)
  • Ausdruck von Zeugnissen
  • Studienbeitragsstatus u.v.m.

PH-Card

PH-Card

Zu Beginn Ihres Studiums erhalten Sie eine sogenannte PH-Card. Diese Karte dient sowohl als Studierendenausweis als auch als Kopierkarte. Die Karte wird direkt in der Abteilung Studium und Prüfungswesen (Altbau, 1. Stock, A0109) erstellt (Foto wird vor Ort gemacht).

Für die Studienrichtungen Primarstufe, Fachbereich Ernährung und Information und Kommunikation werden die Termine durch die Studienprogrammleitungen bekannt gegeben.

Studierende der Sekundarstufe Allgemeinbildung können ohne Termin während der Öffnungszeiten die PH-Card erstellen lassen. Bitte rechnen Sie in der Zeit von 02. bis 13. Oktober mit Wartezeiten.

Die Karte ist jedes Semester nach Einzahlung des ÖH-Beitrages entweder direkt in der Abteilung Studium und Prüfungswesen oder am Terminal im 1. Stock (neben Kopiergerät) zu verlängern.

Bei Verlust der Karte ist eine Verlustanzeige in der Abteilung Studium und Prüfungswesen vorzulegen, oder ein Betrag von € 20, in der Buchhaltung einzuzahlen.

Beurlaubung

Beurlaubung

Die Beurlaubung vom Studium ist im Hochschulgesetz gemäß § 58 folgendermaßen geregelt:

(1) Auf Antrag von Studierenden von Studiengängen sind diese aus besonderen Gründen von der Inskriptionspflicht für ein oder für mehrere Semester zu befreien (Beurlaubung). 

(2) Während der Beurlaubung bleibt die Zulassung zum Studium aufrecht. Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen sowie die Einreichung und Beurteilung wissenschaftlich berufsfeldbezogener Arbeiten ist unzulässig. Die näheren Bestimmungen über die Beurlaubung sind in der Satzung festzulegen.

In jedem Fall ist zu berücksichtigen, dass der ÖH-Beitrag auch während der Beurlaubung unbedingt einzuzahlen ist, um die Meldung zum Studium zu gewährleisten.

Beihilfen und Unterstützungen

Beihilfen und Unterstützungen

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen eine praktische Link-List bieten, die Sie bei der Suche nach Behörden und Institutionen unterstützen soll. Wir bemühen uns, diese Liste so aktuell und umfangreich wie möglich zu gestalten und werden sie für Sie laufend erweitern.

Anleitung für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Anleitung für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Anleitung für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen in PH-Online:

Lehrveranstaltungszeiten

Lehrveranstaltungszeiten

Lehramt Primarstufe, Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung

Wintersemester 2017/18

Sommersemester 2018

02.10.2017 15.12.2017
08.01.2018  02.02.2018
05.03.2018 23.03.2018
09.04.2018 29.06.2018

Wintersemester 2016/17

Sommersemester 2017

03.10.2016 – 16.12.2016
09.01.2017
– 03.02.2017
06.03.2017 – 07.04.2017
24.04.2017
30.06.2017

Nur für die Lehrämter Primarstufe und Sekundarstufe Allgemeinbildung

Prüfungstermine können auch außerhalb der Lehrveranstaltungszeiten angeboten werden. In den Sommerferien können für Prüfungen die ersten beiden Juliwochen sowie die letzte Septemberwoche herangezogen werden.

Lehramt Berufsbildung DATG/FSES

Wintersemester 2017/18

Sommersemester 2018

15.09.2017 22.12.2018
08.01.2018 16.02.2018
26.02.2018 23.03.2018
04.04.2018 29.06.2018

Lehramt Sekundarstufe Berufspädagogik und Technisch-Gewerbliche Pädagogik (auslaufend)

Wintersemester 2017/18

Sommersemester 2018

02.10.2017 22.12.2017
08.01.2018 16.02.2018
26.02.2018 23.03.2018
04.04.2018 29.06.2018

Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten

Alle Informationen zur Bachelorarbeit finden sie hier.

Abschluss des Studiums

Abschluss des Studiums

Abschluss des Studiums (nach § 59 Abs. 1):

Das Studium an einer Pädagogischen Hochschule ist erfolgreich beendet, wenn alle Pflichtveranstaltungen inskribiert und alle im Curriculum vorgesehenen Prüfungen erfolgreich abgelegt worden sind.

Das Studium kann nach der Mindeststudiendauer von sechs Semestern ordnungsgemäß zum Sommertermin abgeschlossen werden oder danach zu einem individuellen Abschlusstermin.

Die für die Abschlüsse wichtigen Termine finden Sie auf dem aktuellen Terminplan.

Antrag auf Abschluss des Studiums

Vorzeitige Beendigung des Studiums (nach § 59 Abs. 2 Pkt. 1 und 2):

Gemäß Hochschulgesetz 2005 § 59 Abs. 2 (Pkt. 1 und 2) gilt ein Studium als vorzeitig beendet, wenn Studierende 

  • sich vom weiteren Studium an der Pädagogischen Hochschule schriftlich beim Rektor bzw. bei der Rektorin abmelden,
  • nicht inskribiert, ohne beurlaubt worden zu sein.

In diesen beiden Fällen ist ein Antrag auf Wiederaufnahme des Studiums beim Rektorat zu stellen.

Gemäß Hochschulgesetz 2005 § 59, Abs. 2 (Pkt. 3 bis 6) gilt ein Studium als vorzeitig beendet, wenn Studierende

3. über einen Zeitraum von zwei aufeinanderfolgenden Semestern zu keiner für den jeweiligen Studienabschnitt vorgesehenen Prüfung antreten (allenfalls auch im Rahmen eines anderen Studiums bzw. des Studiums an einer anderen Pädagogischen Hochschule),

4. eine im Curriculum vorgesehene Prüfung über eine Pflichtveranstaltung oder eine im Curriculum vorgesehene abschließende Prüfung bzw. Arbeit auch bei der letzten zulässigen Wiederholung (allenfalls auch im Rahmen eines anderen Studiums bzw. des Studiums an einer anderen Pädagogischen Hochschule) nicht erfolgreich ablegen,

5. die doppelte Mindeststudiendauer überschreiten würden (allenfalls auch im Rahmen eines anderen Studiums bzw. des Studiums an einer anderen Pädagogischen Hochschule), wobei Zeiten des Präsenz- und Zivildienstes oder einer Beurlaubung nicht einzurechnen sind,

6. in der verpflichtend vorzusehenden schulpraktischen Ausbildung nach einmaliger Wiederholung (allenfalls auch im Rahmen eines anderen Studiums bzw. des Studiums an einer anderen Pädagogischen Hochschule) negativ beurteilt wurden.

Bei vorzeitiger Beendigung des Studiums ergeht zuerst ein sogenanntes "Parteiengehör" an die betroffenen Studierenden, auf welches sie innerhalb einer Frist von 14 Tagen reagieren können. Nach Ablauf der Frist wird schriftlich per Bescheid die Exmatrikulation vom Studium ausgesprochen.

Festakt

Festakt

Die nächsten Festakte zur feierlichen Verleihung des akademischen Grades "Bachelor of Education (BEd)" finden am 28.06.2018 in der Aula der Pädagogischen Hochschule Steiermark statt.

Selbstverständlich ist eine Teilnahme nur dann möglich, wenn alle erforderlichen Bedingungen für den Abschluss erfüllt sind.

Infos des LSR Stmk zur Aufnahme in die Bewerberliste

Infos des LSR Stmk zur Aufnahme in die Bewerberliste

Nach den akademischen Feiern können die AbsolventInnen beim Landesschulrat für Steiermark um die Aufnahme in die Bewerberliste ansuchen. Alle notwendigen Informationen für die Bewerbung finden sie unter: https://www.lsr-stmk.gv.at/de/Seiten/aps-online-bewerbung.aspx.

Nach der Online-Bewerbung müssen die Bewerberinnen und Bewerber die hochgeladenen und an den Landesschulrat für Steiermark übermittelten Dokumente beim Landesschulrat für Steiermark mit den Originaldokumenten vergleichen (beglaubigen) lassen.

Bitte nicht den Eingang Körblergasse 23 benutzen!

Es ist unbedingt erforderlich, dass 

  • alle notwendigen Dokumente eingescannt und hochgeladen werden,
  • jedes Dokument als eine PDF-Datei eingescannt und nach dem Inhalt (z.B. Geburtsurkunde) benannt wird,
  • jedes Dokument vollständig (Vorder- und Rückseite!) eingescannt wird,
  • für die Beglaubigung alle eingescannten und hochgeladenen Dokumente im Original dem Landesschulrat vorgelegt werden!

Bitte darauf achten, dass die Online-Bewerbung APS und nicht die Online-Bewerbung AHS verwendet und die Bewerbung auch abgeschickt wird!

Den BewerberInnen sollten bei der Beglaubigung auch ihre Benutzer- und Login-Daten bekannt sein.

Sind die Dokumente unvollständig, behält sich der Landesschulrat vor, die Bewerbung nicht anzuerkennen und die/den BewerberI abzuweisen!  Die/der BewerberIn kann dann nicht in die Bewerberliste aufgenommen werden.

Kontakt

Kontakt

Pädagogische Hochschule Steiermark Campus Nord
Abteilung Studium und Prüfungswesen
Hasnerplatz 12, 8010 Graz

phone: +43 316 8067 3600
mail: studienabteilung@phst.at