Aufnahmeverfahren für Lehramtsstudien

 

StudienwerberInnen für das Bachelorstudium Primarstufe und Sekundarstufe Allgemeinbildung sowie das Bachelorstudium Sekundarstufe Berufsbildung der Fachbereiche Information & Kommunikation und Ernährung müssen ein Aufnahmverfahren absolvieren. Es stellt die Eignung für das Studium und für die spätere Berufstätigkeit als LehrerIn fest und  findet jeweils im Juli statt.

Das Aufnahmverfahren besteht pro Lehramtsstudium aus mehreren Testmodulen, deren positive Absolvierung  Voraussetzung für die Zulassung zum jeweiligen Lehramtsstudium ist. 

Lehramtsstudium 

Testmodule

Primarstufe

Modul A:   Self-Assessment
Modul B:   Elektronischer Eignungstest
Modul C:   Face-to-Face Assessment
Modul C1: Musikalisch-rhythmischer Eignungstest
Modul C2: Körperlich-motorischer Eignungstest
Modul C3: Überprüfung der Stimm- und Sprechleistung

Sekundarstufe Allgemeinbildung (AB)


Bewegung & Sport, Musikerziehung, Instrumentalerziehung

Modul A:   Self-Assessment
Modul B:   Elektronischer Eignungstest

Modul C4: Fachspezifischer Eignungstest

Sekundarstufe Berufsbildung (BB)
Fachbereich Information & Kommunikation
Fachbereich Ernährung 

Modul A:   Self-Assessment
Modul B:   Elektronischer Eignungstest
Modul C:   Face-to-Face Assessment

Testmodule

Testmodule

A: Self-Assessment

Im Self-Assessment haben Sie anhand des wissenschaftlich fundierten Beratungsprogramms Career Counselling for Teachers die Möglichkeit zur Selbstreflexion und zur Klärung, ob das Lehramtsstudium und der Lehrerinnen- und Lehrerberuf Ihren Erwartungen entspricht. Obwohl es als Selbsterkundungsverfahren verpflichtender Bestandteil des Aufnahmeverfahrens ist, hat es keinen Prüfungscharakter: es wird anonym durchgeführt, das Ergebnis wird nicht bewertet und ist nur Ihnen bekannt.

B: Elektronischer Eignungstest

Der Schwerpunkt des elektronischen Eignungstests liegt in der Überprüfung vorhandener kognitiver, emotionaler und sprachlicher Ressourcen und Kompetenzen für den Beruf der Pädagogin und des Pädagogen.

C: Face-to-Face Assessment

Das Face-to-Face Assessment ist ein etwa 15 Minuten dauerndes Interview, in dem auf weitere für den Berufs- und Studienerfolg relevante Merkmale, wie kommunikative als auch soziale und emotionale Ressourcen eingegangen wird.

C1: Rhythmisch-musikalischer Eignungstest

  1. Vorsingen zweier vorbereiteter Lieder ohne Instrumentalbegleitung (Kinderlied und frei gewähltes Lied aus Pop, Jazz, Kunstmusik, Musical oder Volksmusik)
  1. Nachsingen von 2-taktigen Melodiephrasen im Tonraum a - e´´
  1. Nachklatschen 2-taktiger Rhythmusphrasen im 2/4-, 3/4-, 4/4- und 6/8-Takt mit Viertel-, Achtel-, Sechzehntel-, punktierten Viertel-, punktierten Achtel-, punktierten Sechzehntelnoten und Achteltriolen.

C2: Körperlich-Motorischer Eignungstest

Dieser Test erfolgt anhand eines Motorikparcours, dessen Hindernisse in einer festgesetzten Abfolge sowie innerhalb einer festgesetzten Zeit korrekt ausgeführt werden müssen. Überprüft werden koordinative wie konditionelle Fähigkeiten (z.B. Fähigkeit zur Orientierung im Raum, Reaktions- und Rhythmusfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, kinästethische Differenzierungsfähigkeit, Kopplungsfähigkeit oder Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit) und elementare sportmotorische Fertigkeiten (z.B. aus Ballspielen, Gymnastik, Turnen, Klettern, Seilspringen, Rolle vorwärts, Balancieren über eine Langbank, Schwingen an Tauen/Ringen, Klettern an Gitterleitern, Hockwende über einen Kasten, Reck: Sprung in den Stützhüftabschwung, Gymnastische Grundformen (z.B. Hopserlauf), Ball prellen mit der linken und rechten Hand im Slalom sowie werfen und fangen).

Ein Videobeispiel über den Motoricparcours für das Lehramt für Primarstufe finden Sie hier.

C3: Überprüfung der Stimm- und Sprechleistung

Screening für den Nachweis der physiologischen Stimm- und Sprechleistung ggf. unter Beiziehung eines von der Pädagogischen Hochschule Steiermark zur Verfügung gestellten HNO-Facharztes/einer HNO-Fachärztin.

C4: Fachspezifische Eignungstests

Die fachspezifischen Eignungstest für die Fächer Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung finden an der Kunstuniversität Graz statt. Genaue Infos über Anmeldung, Ablauf und Inhalt finden Sie hier

Der fachspezifische Eignungstest für Bewegung und Sport findet an der Universität Graz statt. Genaue Infos über Anmeldung, Ablauf und Inhalt finden Sie hier

Haftung beim körperlich-motorischen Eignungstest

Haftung beim körperlich-motorischen Eignungstest

StudienwerberInnen, die an der körperlich-motorischen Eignungsprüfung teilnehmen, fallen nicht in die gesetzliche Unfallversicherung. Die Behandlungskosten werden zwar durch die gesetzliche Krankenversicherung gedeckt, nicht aber die Folgeschäden. Daher wird zu einer Mitversicherung bei den Eltern oder zum Abschluss einer privaten Unfallversicherung geraten.

Verordnungen 2017/18

Termine an der PHSt

Termine an der PHSt

Modul A (Self-Assessment-Test, www.zulassunglehramt.at): 1. März 15. Mai 2017     

Modul B (Elektronischer Eignungstest): 3.5. Juli 2017 

Modul C (Face-to-Face Assessment, spezifische Eignungsfeststellung): 12.13. Juli 2017

Die genauen Termine für das Modul B und C werden Ihnen per Mail zugesandt. Bei Nichterscheinen zu einem der Testteile kann es zu keiner Zulassung kommen. Terminverschiebungen sind nicht möglich.

Fachspezifische Eignungsfeststellungen:

Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung: an der Kunstuniversität Graz, genaue Infos finden Sie hier.

Bewegung und Sport: an der Karl-Franzens-Universität Graz, genaue Infos finden Sie hier.

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Der nächste Tag der offenen Tür findet am 16.3.2018 an der PHSt, Hasnerplatz 12, statt.

Nähere Infos finden Sie hier.

Anmeldung zum Aufnahmeverfahren:

www.zulassunglehramt.at

Derzeit keine Registrierungsmöglichkeit!

Eine Anleitung für die Anmeldung zum Aufnahmeverfahren:

Tutorial auf Youtube

Foto: M. Größler / PHSt