zum Inhalt zum Menü

Schulentwicklungsberatung Lernen im Fokus

 

Systemische, systematische und nachhaltige Entwicklung von Schulqualität

Die Schulentwicklungsberatung Lernen im Fokus ist eine bedarfs- und nachfrageorientierte externe Begleitung von Schulen bei der Weiterentwicklung und Sicherung ihrer Schulqualität. Sie betrachtet Schule als soziales System und versteht Lernen als zentrales ganzheitliches Anliegen. Lernen im Fokus unterstützt Organisationsentwicklung, Personalentwicklung und Unterrichtsentwicklung. Das Beratungs- und Begleitangebot richtet sich an einzelne Schulen, Schulen in Schulcluster und Schulen in Netzwerken.  

Schulqualität wird entlang der Qualitätsdimensionen Lernen & Lehren, Führen & Leiten, Schulpartnerschaft & Außenbeziehungen und Ergebnisse & Wirkungen definiert. Ziel ist immer die Optimierung der Lernbedingungen für Schülerinnen und Schüler. Schulentwicklungsberater*innen begleiten bei der Analyse der schulischen Situation sowie der Planung, Entwicklung, Umsetzung und dauerhaften Verankerung von qualitätsverbessernden Vorhaben. 

Durch den professionellen Blick von außen auf das System Schule ermöglicht Schulentwicklungsberatung die Sicht auf die Wechselwirkungen aller Faktoren. Maßnahmen werden nicht isoliert, sondern sinnvoll verbunden gesetzt. Ziele werden auf Basis von Evidenzen formuliert, konsequent verfolgt und kontinuierlich evaluiert. Damit beabsichtigen wir die Entwicklung und Sicherung Ihrer Schulqualität nachhaltig zu fördern!

Bedarfs- und nachfrageorientierte Beratung und Begleitung von Schulen

Schulentwicklungsberatung ist individuell!

Wir stimmen die Beratung und Begleitung auf die Situation Ihrer Schule und Ihres Teams ab:

  • Einzelne Schulen: z. B. ganzes Schulteam, Steuergruppen, Fachteams, Projektgruppen etc.

  • Schulen im Netzwerk: Schulteams mit Leitungen von verschiedenen Schulen

Schulentwicklungsberatung  ist systemisch! 

  • Wir verstehen Schule als soziales System, in dem alle Akteur*innen lernen
  • Die Schulentwicklungsberater*innen sind für die Gesamtarchitektur des Prozesses verantwortlich und während der gesamten Begleitung Ihre Ansprechpersonen
  • Schulentwicklungsberatung unterstützt Schulen gegebenenfalls durch die Einbeziehung weiterer Expert*innen in die Begleitung

Schulentwicklungsberatung ist maßgeschneidert!

  • Auftragsklärung: Erstgespräch(e)
  • Analyse: Begleitung bei der Standortanalyse
  • Zielvereinbarung: Zielformulierungsberatung für definierte Zeiträume
  • Umsetzung: Begleitung bei der Durchführung vereinbarter Maßnahmen
  • Evaluation: Evaluationsberatung der vereinbarten Maßnahmen

Referenzdokumente der Schulentwicklungsberatung

So können Sie das Angebot Schulentwicklungsberatung in Anspruch nehmen

Themen der Schulentwicklungsberatung

Themen der Schulentwicklungsberatung

Schwerpunkte der Beratung liegen – je nach Anliegen bzw. Auftrag – in der Organisationsentwicklung (OE), der Personalentwicklung (PE) und der Unterrichtsentwicklung (UE) bzw. in deren Verschränkung.

  1. Organisationsentwicklung befasst sich mit dem Management von Veränderungen an der Schule und umfasst die Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer Vorhaben, die z. B. die Schulkultur reflektieren und weiterentwickeln, Arbeitsabläufe zur Erfüllung von Aufgaben effizienter gestalten oder die Kommunikation und Interaktionen der beteiligten Akteur*innen verbessern.
  2. Unterrichtsentwicklung umfasst den Prozess und die Ergebnisse gemeinsamer Anstrengungen, die die Lernbedingungen für Schülerinnen und Schüler speziell im Unterricht verbessern. Dazu zählen z. B. die Analyse, Zielexplikation und die Planung und Umsetzung von Vorhaben in den Bereichen der sprachlichen Bildung, der digitalen Bildung, der Berufsorientierung, Diversität u. a. m. 
  3. Personalentwicklung fokussiert die Stärken und Schwächen der Lehr- und Führungspersonen und deren Professionalisierung.

Die folgenden Themen sind Beispiele aus der Organisations-, Personal- und Unterrichtsentwicklung, die durch Schulentwicklungsberatung begleitet werden können:

  • Identifikation von Stärken und Chancen, aber auch Risiken und Chancen (Fokus auf Evidenzen)
  • Entwicklung von effizienten und effektiven Arbeitsprozessen und Teamstrukturen
  • Entwicklung einer Feedback- und Evaluationskultur 
  • Implementierung von Koordinations- beziehungsweise Steuergruppen und Projektteams
  • Erarbeitung von schulautonomen Gestaltungsmöglichkeiten bzw. Schwerpunktsetzungen
  • Beratung in Konfliktsituationen
  • Entwicklung unterschiedlicher Formen der Lehrer*innen-Kooperation und des Aufbaus von professionellen Lerngemeinschaften
  • Individualisierung und Kompetenzorientierung von Unterricht im Kollegium bzw. in Fachgruppen
  • Entwicklung eines förderlichen Umgangs mit Heterogenität und Diversität
  • Moderation von Konferenzen, Pädagogischen Tagen oder Teamsitzungen
  • Entwicklung eines Pädagogischen Konzepts zur Digitalisierung

Beispiele für Schulentwicklungsberatungsprozesse

Beispiele für Schulentwicklungsberatungsprozesse

Schulentwicklungsberatung (SEB) ist immer maßgeschneidert auf die Situation der Schule bzw. der Bildungseinrichtung.

Um Ihnen Einblicke in unsere Arbeit zu ermöglichen, haben wir hier einige fiktive Beispiele für Sie zusammengestellt:

SEB für Einzelschule

Auftragsklärung:          
  • Telefonat und Erstgespräch zur  Auftragsklärung mit der Schulleitung
SEB für Schulcluster

Auftragsklärung:
  • Telefonat und Erstgespräch zur Auftragsklärung mit Clusterleitung
SEB für Schulnetzwerk

Auftragsklärung:
  • Telefonat und Erstgespräch mit projektverantwortlichen Leitungspersonen
Analyse:
  • Standortanalyse in der Steuergruppe bzw. dem gesamten Kollegium
Analyse:
  • Standortanalyse in der Steuergruppe bzw. mit allen Lehrerinnen und Lehrern
Analyse:
  • Kick-Off für Schulteams mit Schulleitungen, Q-SK und eine*n weitere Lehrer*in, der*die das Thema vertritt
Zielvereinbarung:
Definition
eines neuen Leitbilds
Zielvereinbarung:
Entwicklung eines gemeinsamen pädagogischen Konzepts basierend auf den bisher gelebten Werten innerhalb der nächsten 12 Monate
Zielvereinbarung:
Entwicklung eines pädagogischen Konzepts zur Digitalisierung innerhalb der nächsten 24 Monate
Bezug: Organisationsentwicklung Bezug: UnterrichtsentwicklungBezug: Unterrichts-, Organisations- und Personalentwicklung

Umsetzung:
  • SCHiLF zur Standortanalyse und zur Unterstützung der Zielerreichung
  • Beratung der Schulleitung
  • Begleitung der Evaluation durch Schulentwicklungs-berater*innen
Umsetzung:
  • Beratung für Schulleitung
  • SCHiLF zur Standortanalyse
  • SCHiLF mit Fachexpert*innen für alle Lehrer*innen oder Gruppen bzw. Teams
  • Begleitung bei der Durchführung und Evaluation von vereinbarten Maßnahmen
Umsetzung:
  • Arbeitstagungen für Schulleitungen
  • Arbeitstagungen mit Fachexpert*innen für Schulteams
  • SchiLF an den Standorten (optional)
  • Begleitung bei der Durchführung und Evaluation von vereinbarten Maßnahmen
Dauer: 1 JahrDauer: 1-2 JahreDauer: 2 Jahre

Beantragung mit Formular

Beantragung mit Formular

Schulentwicklungsberatung kann für einen Standort (Begleitung von Einzelschulen bzw. einzelnen Bildungseinrichtungen) oder für mehrere Bildungseinrichtungen (Begleitung von Schulen im Netzwerk) beantragt werden.

Zum Formular: Antrag auf Schulentwicklungsberatung

Sobald Ihr Antrag auf Schulentwicklungsberatung am Institut für Educational Governance eingelangt ist, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf, um Inhalt und Ziel der Schulentwicklungsberatung zu klären sowie den vorläufigen Zeitrahmen und das geplante Ausmaß abzustimmen.

Gemeinsam mit dem Institut für Educational Governance können Sie festlegen, wer Sie aus dem Pool der Schulentwicklungsberater*innen bei der Umsetzung Ihrer gesetzten Schwerpunkte und bei der Erreichung Ihrer angestrebten Ziele unterstützen wird.

Die Schulentwicklungsberater*innen

Für die Begleitung und Beratung Ihres Qualitätsentwicklungsprozesses stehen Ihnen qualifizierte Schulentwicklungsberater*innen zur Verfügung, die je nach Bedarf Fachdidaktiker*innen, Fach- oder Bildungswissenschaftler*innen und Schulpsycholog*innen hinzuziehen.

Das Team der Schulentwicklungsberater*innen der PH Steiermark

Das Team der Schulentwicklungsberater*innen der PH Steiermark

Elisabeth Amtmann

Prof.in Mag.a Elisabeth
Amtmann, Bakk.a

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“  Antoine de Saint-Exupéry

Eva Frauscher

Eva Frauscher, BEd

"Kleine Veränderungen bewirken oft Großes. Der systemische Blick schafft die Bewusstheit dafür."

Kornelia Kolleritsch

Prof.in Kornelia Kolleritsch,
BEd MA

„Gib nie weniger als dein Bestes, weil du könntest mit deinem Tun andere inspirieren.“ (Mike Horn)

Mag.a Claudia Müller

Lösungsfokussierte Schulentwicklungsberatung bedeutet für mich vor allem „Erkunden statt verkünden“

Barbara Steinscherer-Silly

Dr.in Barbara Steinscherer-Silly,
BEd MSc MEd

„Die Freude, impulsgebend und motivierend Veränderungsprozesse zu begleiten, denn inmitten von Schwierigkeiten liegen auch immer Möglichkeiten.“

Olivia de Fontana

Prof.in Mag.a Olivia de Fontana

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr beabsichtige ich zu leben.“ A. Einstein

Sabine Fritz

Prof.in Sabine Fritz, BEd, MA

"Willst du schnell gehen, geh alleine. Willst du weit gehen, geh mit anderen." - Afrikanisches Sprichwort

Daniela Longhino

Prof.in Daniela Longhino, MEd

„Ich begleite Schulen bei der Entwicklung und Umsetzung von schüler/innenzentrierten Lehr- und Lernsettings.“

Brigitte Pelzmann

Prof.in Mag.a Brigitte Pelzmann

„Es gibt immer nur Annäherungen zur Wahrheit, und diese werden per Dialog gewonnen.“ (Mànes Sperber)

Hildegard Sturm

Prof.in Mag.a Hildegard Sturm

„Qualität ist das Gegenteil des Zufalls.“ - Klaus Zumwinkel

Sigrid Fleischhacker Diernberger

Sigrid Fleischhacker-Diernberger,
BEd, MSc

"Du kannst den Wind nicht ändern, aber du kannst die Segel anders setzen." (Aristoteles)

Martin Grasser

Martin Grasser, BEd MA

"Ich helfe, damit sie es selbst können." 

Elisabeth Mitterschiffthaler

Mag.a Elisabeth Mitterschiffthaler

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht!“

Prof.in Manuela Radler, MA

„Was ich gesagt habe, weiß ich erst, wenn ich die Antwort darauf kenne“ (Norbert Wiener). 

Karin Zotter

Karin Zotter

LEBEN IST VERÄNDERUNG. Beratung bedeutet für mich, gemeinsam kreative Lösungen zu entwickeln, dass Neues entstehen kann.

Die Grundsätze unseres Handelns

Die Grundsätze unseres Handelns

Die Schulentwicklungsberater*innen orientieren sich in ihrem Handeln an diesen Grundsätzen:

  • Wir beraten Sie gerne und gehen auf Ihre Wünsche ein.
  • Wir arbeiten auf Augenhöhe mit Ihnen zusammen.
  • Wir garantieren Ihnen eine qualitätsvolle Begleitung.
  • Wir klären mit Ihnen unseren Auftrag für die Beratung.
  • Sie wählen das Thema bzw. die Themen.
  • Wir beraten Sie bei der Analyse der entsprechenden Situation. 
  • Sie formulieren Ihr eigenes Ziel, wobei wir Sie beratend unterstützen.
  • Sie bestimmen, welches Team Ihrer Schule sich wann und woran beteiligt.
  • Sie definieren die Dauer der Schulentwicklungsberatung im vorgegebenen Rahmen.
  • Wir unterstützen Sie bei der Erreichung Ihrer Ergebnisse.

Institut für Educational Governance

Kontakt

Kontakt

Pädagogische Hochschule Steiermark
Institut für Educational Governance
Hildegard Sturm
Ortweinplatz 1
8010 Graz

Tel.: +43 316 8067 6714
E-Mail: governance@phst.at

<- zurück zu: Angebote für Schulen

Foto: fiedlerphoto.com