News Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung

 

Bibliothek übergibt Bücher ab 15.04.2020

Bibliothek übergibt Bücher ab 15.04.2020

Die Studienbibliothek der PH Steiermark hat ihr Ausleihsystem adaptiert und stellt ab Mittwoch, 15.04.2020. wieder Bücher zur Verfügung:

E-Books: Zugriff auf E-Books ist für registrierte Bibliotheksbenutzerinnen und -benutzer der PH Steiermark auch außerhalb des Campus möglich

Telefonische Beratung: Hilfe bei Literaturrecherche zu üblichen Öffnungszeiten der Bibliothek unter der Telefonnummer +43(0)316/8067-3710

  • Lehrveranstaltungszeiten: Mo – Do:  7.30–17.00, Fr: 7.30–13.00
  • Lehrveranstaltungsfreie Zeiten: Mo – Fr: 8.00–12.00

Bücherbestellung: Online-Bestellung gewünschter Bücher

Bücherabholung: Übergabe der Bücher vor dem Eingang des Bibliotheksgebäudes mit einem kurzen Telefonanruf zwecks Anmeldung unter der Telefonnummer +43(0)316/8067-3712

  • Montag          09.00 – 12.00         
  • Mittwoch       09.00 – 12.00          
  • Freitag           09.00 – 12.00

Bücherrückgabe: Mahn- und Überziehungsgebühren verliehener Bücher sind ausgesetzt, Rückgabe erfolgt über den Bücherrückgabekasten

Praktikum im virtuellen und realen Klassenzimmer der Sekundarstufe Allgemeinbildung

Praktikum im virtuellen und realen Klassenzimmer der Sekundarstufe Allgemeinbildung

Überbrückungsmodell für den Besuch der Fachpraktika im Lehramtstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung im Sommersemester 2020

In Bezug auf die Schutzmaßnahmen gegen eine Verbreitung des COVID-19 werden die Fachpraktika des Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung in der Steiermark adaptiert. Ziel ist, dass jede/r Studierende des Lehramts Sekundarstufe Allgemeinbildung, der/die im Sommersemester 2020 einen Praktikumsfixplatz erhalten hat, das Praktikum absolvieren kann. Die Adaptierungen sind mit den Schulen und der Bildungsdirektion Stmk. abgestimmt.

Der Besuch der Praktika erfolgt bis zur Öffnung der Schulen im virtuellen und ab der Öffnung der Schulen im realen Klassenzimmer. Das Umsetzungskonzept der Pädagogisch-Praktischen Studien im realen Klassenzimmer wird insofern adaptiert, als dass die Kontaktstunden an der Schule (Hospitationen, Eigenunterricht, Reflexion) in geringem Ausmaß reduziert und der Selbststudienanteil erhöht werden sowie die Anzahl der Praktikumsgelegenheiten erweitert wird.

Praktikum im virtuellen Klassenzimmer bis zur Öffnung der Schulen

       Mitarbeit im digitalen Unterricht

  • Die Studierenden arbeiten am digitalen Unterricht ihrer Mentorinnen und Mentoren mit. Sie übernehmen Arbeitsaufträge und entwickeln und realisieren didaktische Settings für das virtuelle Klassenzimmer, die sie mit ihren Mentorinnen und Mentoren reflektieren.

       Digitale Einzel- und Kleingruppenförderung

  • Die Mentorinnen und Mentoren nennen einzelne Schülerinnen und Schüler oder Kleingruppen von Schülerinnen und Schüler, die eine besondere Förderung benötigen, definieren die Förderziele und die Anzahl der Unterrichtseinheiten. Die Studierenden planen die Förderung, setzen sie mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern digital um und reflektieren sie mit ihren Mentorinnen und Mentoren. Voraussetzung ist die Einverständniserklärung der Eltern und die Gewährleistung des Datenschutzes.

Praktikum im realen Klassenzimmer ab der Öffnung der Schulen

Um die Anzahl der Praktikumsgelegenheiten für die Studierenden zu erhöhen werden zusätzlich zu den herkömmlichen Settings der Präsenzpraktika folgende weitere Settings ermöglicht. Besonders beachtet wird dabei, dass die Praktika Beiträge zum Wiedereinstieg der Schülerinnen und Schüler in die Schule sind sowie zu ihrer speziellen Förderung dienen.

       Einzel- und Kleingruppenförderung

  • Die Mentorinnen und Mentoren nennen einzelne Schülerinnen und Schüler oder Kleingruppen von Schülerinnen und Schüler, die eine besondere Förderung benötigen (Maturanten, Sprache, MINT, Lernunterstützung etc.) definieren die Förderziele und die Anzahl der Unterrichtseinheiten. Die Studierenden planen die Förderung, setzen sie mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern um und reflektieren sie mit ihren Mentorinnen und Mentoren.

       Teamteaching

  • In der AHS/BMHS/NMS ist Teamteaching der Studierenden möglich, wodurch den Studierenden mehr Unterrichtseinheiten zur Verfügung stehen.

       Freiwillige Fachmentor/innen

  • Die Mentorinnen und Mentoren eines Unterrichtsfaches kooperieren mit Lehrpersonen desselben Faches an ihrer Schule und teilen sich die Betreuung der Praktikantinnen und Praktikanten.

Um die Umsetzung der Fachpraktika PPS 1, PPS 2, PPS 3 und PPS 4(5) in der im Sommersemester 2020 kürzer zur Verfügung stehenden Zeit zu ermöglichen, werden die Kontaktstunden an der Schule (Hospitation, Eigenunterricht) in geringem Ausmaß reduziert und der Selbststudienanteil erhöht.

Inhalt und Umfang der zu absolvierenden Einheiten im Sommersemester 2020

PPS 1: Inhalt
PPS 1: Umfang
  • Hospitation und Reflexion
  • Unterrichtsplanung, -durchführung und -reflexion
10 Unterrichtseinheiten einzeln oder im Team
(Mentor/Mentorin, Studierende)
  • Besprechungsstunden
8 Unterrichtseinheiten (digital und/oder analog)
PPS 2 und PPS 3: Inhalt
PPS 2 und PPS 3: Umfang
  • Hospitation und Reflexion
  • Unterrichtsplanung, -durchführung und -reflexion
12 Einheiten einzeln oder im Team
(Mentor/Mentorin, Studierende)
  • Besprechungsstunden
10 Unterrichtseinheiten (digital und/oder analog)
PPS 4 (5): InhaltPPS 4 (5): Umfang
  • Hospitation und Reflexion
  • Unterrichtsplanung, -durchführung und -reflexion
14 Unterrichtseinheiten
(Mentor/Mentorin, Studierende)
  • Assistenz im Schulalltag
25-30 Assistenzstunden
(in den letzten Schulwochen des SoSe 2020)
  • Besprechungsstunden
10-15 Unterrichtseinheiten (digital und/oder analog)

Überbrückungsmodell zum Downloaden

FAQs zur Lehre in COVID-Zeiten

FAQs zur Lehre in COVID-Zeiten

Allgemeine Fragen zur Umstellung von Präsenz- auf Online-Lehre

Wie erreiche ich die Lehrveranstaltungsleiter/innen?
Grundsätzlich sind alle Lehrenden per Mail für Sie erreichbar. Auch die für Sie zuständigen Institute stehen für Ihre Anfragen zur Verfügung.

Folgende Institute sind für Sie telefonisch und per Mail erreichbar:

Finden Lehrveranstaltungen der Ausbildung statt?
Lehrveranstaltungen der Ausbildung finden nach Möglichkeit digital statt. Der/die Lehrveranstaltungsleiter/in informiert Sie über die Umstellung.

Was bedeutet digitale Lehre?
Digitale Lehre (auch Online-Lehre oder virtuelle Lehre) kann durch Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden in Form von Mails, mit Hilfe der Lernplattform Moodle, durch Live-Online-Lehre (WebEx) oder ähnlichen Tools gestaltet werden. Über die konkrete Ausgestaltung der virtuellen Lehre informiert der/die Lehrveranstaltungsleiter/in.

Wird die Lehre der Ausbildung nach Aufhebung der derzeitigen Schutzmaßnahmen wieder in Präsenz stattfinden?

Grundsätzlich ist vorgesehen, soweit als möglich die reguläre Lehre und den regulären Studienbetrieb wie vor den Maßnahmen geplant wieder in Kraft treten zu lassen. Über etwaige Änderungen werden Sie zeitgerecht informiert.

Finden Lehrveranstaltungen der Fort- und Weiterbildung statt?
Lehrveranstaltungen der Fortbildung wurden abgesagt, verschoben oder werden virtuell abgehalten. Lehrveranstaltungen der Weiterbildung wurden verschoben oder werden virtuell abgehalten. Dazu wurden alle Studierenden der Fort- und Weiterbildung persönlich durch die Lehrveranstaltungsleiter/innen oder automatisch durch PH-Online informiert. Die Informationen über die Fort- und Weiterbildung ergingen auch an die Schulleitungen.

Welche technische Infrastruktur wird für Online-Lehre benötigt?

Für die Abhaltung von Online-Lehrveranstaltungen werden ein PC, ein Notebook, ein Tablet oder ein Smartphone mit Mikrofon, Lautsprecher und Kamera sowie Internetzugang benötigt. Der/die Lehrveranstaltungsleiter/in teilt den Studierenden mit, welche Infrastruktur/Tools für die jeweilige Lehrveranstaltung benötigt wird/werden.

Den Lehrveranstaltungsleiter/innen steht diese Ausstattung bei Bedarf an der Hochschule zur Verfügung und sie können Fortbildungslehrveranstaltungen des Instituts für digitale Medienbildung besuchen. Lehrveranstaltungsleiter/innen von Vorlesungen mit mehr als 45 Studierenden können bei Bedarf in der/den ersten Einheit/en einen/eine Online-Moderator/in hinzuziehen. Alle diesbezüglichen Fragen können an den PHSt-internen Support des Instituts für digitale Medienbildung gerichtet werden.

Was heißt synchrone und asynchrone Lehre?
Synchrone Online-Lehre findet zu den in PH-Online angegebenen Zeiten statt, z.B. per Cisco WebEx- oder Microsoft Teams. Asynchrone Lehre hingegen sieht ein selbstständige(re)s Arbeiten für Studierende vor, das von den Lehrveranstaltungsleiter/innen durch entsprechende Arbeitsaufträge, z.B. über einen Moodle-Kurs, angeleitet wird.

Muss ich bei synchroner Online-Lehre als Studierende/r immer dabei sein?
Grundsätzlich gilt bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen immer eine Anwesenheitspflicht, die im Falle von synchroner Lehre eben online besteht. Beachten Sie dabei das Mindestausmaß der Anwesenheitspflicht.

Allgemeine Fragen zu Prüfungen und zur Betreuung von Abschlussarbeiten

Was passiert mit Prüfungen, die während der Zeit der Schutzmaßnahmen angesetzt waren/sind?
Bis voraussichtlich 13. April 2020 werden keine Präsenz-Prüfungen abgehalten. Mündliche Einzelprüfungen, kommissionelle Prüfungen sowie Bachelor- oder Masterprüfungen können nach Zustimmung der Prüfer/in, des/der zu Prüfenden und der Vizerektorin für Studium und Lehre auch online abgehalten werden. Hierfür werden bei Bedarf vom Vizerektorat entsprechende Informationen und Formulare zur Verfügung gestellt.Falls die Prüfungen nicht online abgehalten werden können, müssen sie verschoben werden.

Wie funktioniert die Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten während des Zeitraums der Schutzmaßnahmen?
Betreuungen von Bachelor- und Masterarbeiten können auch digital abgehalten werden. Studierende und Betreuer/innen sind dazu angehalten, sich abzusprechen und den Modus anzupassen.

Fragen zu Praktika

Was passiert mit den nun vorerst ausgesetzten Praktika?
Über die Praktika wurden/werden Sie durch das Institut für Praxislehre und Praxisforschung bzw. für die Sekundarstufe Allgemeinbildung durch das Zentrum für Pädagogisch-Praktische Studien informiert.

Fragen zur Nutzung von Serviceeinrichtungen der PH Steiermark

Stehen für den Zeitraum der Schutzmaßnahmen die Bibliothek bzw. die Lesesäle zur Verfügung?
Nein, alle Serviceeinrichtungen sind bis voraussichtlich 13. April 2020 geschlossen. Obwohl die Bibliothek geschlossen ist, können alle Personen mit einem gültigen Bibliotheksausweis unsere E-Ressourcen kostenlos nutzen.

Wer noch keinen Bibliotheksausweis hat, kann sich über Neuregistrierung für ein Entlehnkonto anmelden und unverzüglich die E-Books der Bibliothek nutzen.

Die Nutzung der E-Books wird hier unter dem Punkt Literatur-, Medienrecherche erklärt: https://www.phst.at/phst/organisation-leitung/verwaltung/bibliothek/

Ein Direkteinstiege über Icons auf dem Suchportal PRIMO ist auch möglich: https://search.vbk.ac.at/primo-explore/search?vid=VBK&lang=de_DE&search_scope=VBK_2ST

Alle E-Ressourcen sind im Portal erfasst und können somit gezielt gesucht werden. Die geforderten Anmeldedaten für E-Books der Plattform Ciando sind mit den Zugängen zu PRIMO (Bibliotheksausweis) ident.

Sonstige Fragen rund um das Studium

Mit wem kann ich als Studierende/r sprechen, wenn ich Sorgen rund um mein Studium habe?
Selbstverständlich stehen Ihnen die jeweiligen Institute für spezifische Fragen zum Studium immer zur Verfügung.

Überdies nimmt auch das Care-Team der PH Steiermark gerne den Telefonhörer des „Sorgentelefons der PHSt“ für Ihre allgemeinen Sorgen rund um Ihr persönliches Studienleben ab. Rufen Sie folgende Nummern an: 0664 8067 53601 oder 0664 8067 52201. Die freundliche Dame berät Sie vertraulich und anonym.

Informationsveranstaltung für Erstsemestrige 2020/21

Informationsveranstaltung für Erstsemestrige 2020/21

Um Ihnen den Einstieg in das Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung zu erleichtern, laden wir Sie herzlich zur Informationsveranstaltung am Standort Graz ein!

Es stehen zwei Termine für alle Studierenden der Uni Graz, KPHG, KUG, TUG und PHSt im ersten Semester zur Auswahl:

09.09.2020 um 17:00
Pädagogische Hochschule Steiermark, Aula, 1. OG, Hasnerplatz 12.

10.09.2020 um 10:00
Universität Graz, Hörsaal 06.0, Universitätsplatz 6, Erdgeschoß

Nähere Informationen folgen zeitgerecht

Die Unterlagen zur Informationsveranstaltung für Erstsemestrige von 2019/20 für Studierende des Bachelorstudiums Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung im ersten Semester am Standort Graz können hier abgerufen werden.

 

Termine für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen im SS 2020

Termine für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen im SS 2020

Hier finden Sie eine Übersicht über Termine und Fristen für die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020.

Neue Curricula 2019

Neue Curricula 2019

Das Curriculum für das Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung finden Sie hier.

Das Curriculum für das Masterstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung finden Sie hier.

Anleitung für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Anleitung für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Anleitung für die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen in PH-Online

Bildnerische Erziehung: Neues Fach ab Wintersemester 2020/21

Bildnerische Erziehung: Neues Fach ab Wintersemester 2020/21

Bildnerische Erziehung

Neues Studienfach im Lehramtsstudium Sek AB ab dem WS 2020/21

Für das neue kombinationspflichtige Unterrichtsfach "Bildnerische Erziehung" werden die Lehrveranstaltungen von der Pädagogischen Hochschule Steiermark (PHSt) in Kooperation mit der Kunstuniversität Graz (KUG), der Karl-Franzens-Universität Graz (KFUG) und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule der Diözese Graz Seckau (KPH Graz) angeboten. 

 

Im Bachelorstudium Bildnerische Erziehung für das Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung beschäftigen Sie sich mit ästhetisch-künstlerischen Bildungsprozessen. Ziel des Studiums ist die Förderung und Entwicklung Ihres persönlichen, künstlerischen und pädagogischen Potenzials. Sie werden sowohl theoretisch als auch praktisch auf Ihren späteren Beruf als Kunstpädagogin und Kunstpädagoge bestmöglich vorbereitet. 

 

Das Bachelorstudium für das Unterrichtsfach "Bildnerische Erziehung" hat eine Studiendauer von acht Semestern, das Masterstudium von vier Semestern.

 

Als Voraussetzung für die Zulassung zum Bachelorstudium im Unterrichtsfach ist neben den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen noch in Form einer Zulassungsprüfung der Nachweis der künstlerischen Eignung zu erbringen. Diese Prüfung umfasst die Vorlage einer Mappe, die Bearbeitung von praktischen Aufgabenstellungen und ein Gespräch mit der Prüfungskommission.

 

Nähere Informationen zum Aufnahmeverfahren finden Sie unter:
https://www.phst.at/ausbildung/vor-dem-studium/aufnahmeverfahren/zulassungspruefung-be/ 

Kontakt: marion.starzacher@phst.at, karin.gollowitsch@phst.at 

 

Nähere Informationen zum Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung im EVSO finden Sie unter: https://www.lehramt-so.at

 

 

Induktionsphase

Induktionsphase

Die Fortbildungsveranstaltungen der Induktionsphase finden Sie im Fortbildungsangebot der Pädagogischen Hochschule Steiermark unter Berufseinstieg (Primarstufe bzw. Sekundarstufe Allgemeinbildung).

Ansprechpersonen:
Primarstufe: birgit.spiegel-neumann@phst.at
Sekundarstufe Allgemeinbildung: agnes.koschuta@phst.at bzw. bernadette.nagl@phst.at bzw. sieglinde.rossegger@phst.at