zum Inhalt zum Menü

Aufnahmeverfahren Primarstufe

Lehrerin und Schülerinnen und Schüler in Klasse


Wir freuen uns über Ihr Interesse am Lehramtsstudium Primarstufe!

Für eine spätere Anstellung als Volksschullehrer*in absolvieren Sie ein Bachelor- und ein Masterstudium. Um das Bachelorstudium inskribieren zu können, müssen Sie ein Aufnahmeverfahren absolvieren, das sich aus mehreren Testmodulen zusammensetzt und in mehreren Schritten erfolgt.

Registrieren Sie sich zunächst auf der Anmeldeplattform www.zulassunglehramt.at und finden Sie im Self-Assessment heraus, ob der Lehrer*innenberuf die richtige Wahl für Sie ist. Bei einem positiven Ergebnis melden Sie sich zum elektronischen Zulassungstest an, der jährlich in der Zeit von Ende Mai bis Ende Juni stattfindet. Haben Sie diesen geschafft, laden wir Sie zu einem persönlichen Einzelgespräch ein. Und danach zeigen Sie uns bitte auch noch Ihre musikalische, motorische und stimmliche Eignung.

Modul

Test

Ziel

Termine

ARegistrierung und Online-Self-AssessmentSelbsterkundung zur Beratung auf der AnmeldeplattformAnfang März – Mitte Mai
BElektronischer ZulassungstestComputertest zu kognitiven, emotionalen und sprachlichen Ressourcen für den Lehrer*innenberufEnde Mai – Ende Juni
CFace-to-Face Assessment15-minütiges standardisiertes Interview zu kommunikativen, sozialen und emotionalen Ressourcen für den Lehrer*innenberufMitte Juli
C+Musikalisch-rhythmische EignungsprüfungGespräch mit Singen und rhythmischen ÜbungenMitte Juli
Körperlich-motorische EignungsprüfungAbsolvierung eines MotorikparcoursMitte Juli
Überprüfung der Stimm- und SprechleistungNachweis der physiologischen Stimm- und SprechleistungMitte Juli

COVID-Aufnahmeverfahren

COVID: Checkliste Hygiene- und Präventionsmaßnahmen Primarstufe 2021

COVID: Checkliste Hygiene- und Präventionsmaßnahmen Primarstufe 2021

Beim Aufnahmeverfahren für das Bachelorstudium Lehramt Primarstufe werden an der Pädagogischen Hochschule Steiermark (PHSt) die Module C (Face-to-Face-Assessment) und C+ (Überprüfung der körperlich-motorischen und musikalisch-rhythmischen Eignung bzw. das Screening der Stimm- und Sprechleistung) im Jahr 2021 in Präsenz abgehalten.

Das vorliegende Präventionskonzept beinhaltet Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos und basiert auf einer Risikoanalyse, welche Mitte Mai 2021 vorgenommen wurde. Die konzeptionelle Herangehensweise ist nicht statisch und erlaubt dadurch notwendige Adaptionen im Prozessverlauf. Die vorliegende Fassung integriert die Aspekte der novellierten Verordnung in Bezug auf die COVID-19-Pandemie mit Gültigkeit ab 1. Juli 2021.

Information
Alle am Aufnahmeverfahren beteiligten Personen werden zeitgerecht und mehrmals über die geltenden Regeln informiert. Dies geschieht einerseits schriftlich über E-Mail-Aussendungen und andererseits über eine (erneute) persönliche Unterweisungen vor Ort. Zusätzlich sind COVID-19-Hinweisschilder zur Sensibilisierung der Studienwerber*innen angebracht.

Kontrolle
Alle Studienwerber*innen absolvieren das Modul C und C+ an einem Prüfungstag. An diesem Tag müssen sich die Studienwerber*innen zu Beginn bei einem Check-in-Point melden. Es erfolgt unter anderem ein Abgleich der zuvor im Prozessverlauf erhobenen Daten, um die Ermittlung von Kontaktpersonen bei einem eventuell auftretenden COVID-19-Fall zu gewährleisten, und die Überprüfung der 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen) durch Vorlage eines zulässigen Zertifikats. Die rasche und unkomplizierte Kontrolle, ob einem*einer Studienwerber*in die Teilnahme am Aufnahmeverfahren gewährt werden darf oder nicht, passiert vorzüglich über die Anwendung GreenCheck, die vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zur Verfügung gestellt wird.

Sind alle Voraussetzungen für die Teilnahme am Aufnahmeverfahren gegeben, erhält die*der Studienwerber*in ein speziell angefertigtes Willkommensarmband, das im weiteren Verlauf als Zugangsberechtigung zu den einzelnen Überprüfungen dient.

Leitsystem & Quadratmeteranzahl
Die Steuerung der Personenströme erfolgt durch ein geeignetes Leitsystem. Zudem werden die Studienwerber*innen bereits vorab über die Lage der Prüfungsräumlichkeiten informiert. Sind mehrere Studienwerber*innen zeitgleich zu einer Überprüfung im selben Raum eingeteilt, wird diese Gruppe zum entsprechenden Prüfungsort gelotst, damit eine gezielte Steuerung möglich ist. Ein zeitversetztes Eintreffen unterschiedlicher Studienwerber*innen beim Check-in wird durch die Vergabe fester Zeitfenster gesteuert, wodurch ungeordnete Warteschlangen im Empfangsbereich verhindert werden.

Als zusätzliche Entzerrungsmaßnahme werden pro Stunde maximal 12 Studienwerber*innen eingelassen. Die maximale Verweildauer einer*eines Studienwerber*in beim Aufnahmeverfahren an der PHSt beträgt längstens 4 Stunden. Damit befinden sich nie mehr als insgesamt 48 Studienwerber*innen zeitgleich an der PHSt. Im Regelfall sind 19 Studienwerber*innen in den dafür vorgesehenen Prüfungsräumlichkeiten anwesend. Die Studienwerber*innen, welche sich gerade nicht in einem Prüfungsraum befinden, warten entweder direkt vor einem zugewiesenen Prüfungsraum oder können sich in einem großzügigen Wartebereich (bestehend aus mehreren Räumen, durchschnittlich ca. 20 Quadratmeter pro Person) bzw. dem Außenbereich des Campus aufhalten.

Hygienemaßnahmen
Beim gesamten Aufnahmeverfahren gelten folgende allgemeine Hygienebestimmungen:

  • Verwendung eines Mund- und Nasenschutzes beim Bewegen in den allgemeinen Verkehrsflächen der PH Steiermark.
  • Während der Prüfung darf der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden. Hier wird als räumliche Trennung eine Acrylglasscheibe zwischen den Prüfer*innen und der*dem Studienwerber*in positioniert.
  • Mindestabstand von einem Meter.
  • Regelmäßige Desinfektion der Prüfungsräumlichkeiten.
  • Regelmäßiges Stoßlüften.
  • Jedem*Jeder Prüfer*in wird eine eigene Karaffe mit Wasser zur Verfügung gestellt.

Checkliste zum Herunterladen

COVID: Adaptionen des Aufnahmeverfahrens für Lehramt Primarstufe 2021/22

COVID: Adaptionen des Aufnahmeverfahrens für Lehramt Primarstufe 2021/22

Die COVID-19-Pandemie erzwingt eine Modifikation des Aufnahmeverfahrens für das Studienjahr 2021/22. Alle Pädagogischen Hochschulen im Hochschulverbund Süd-Ost haben sich daher auf ein der aktuellen Situation angepasstes Vorgehen geeinigt.

Am Anfang steht das Self-Assessment

Wer jetzt zum Aufnahmeverfahren des Lehramts Primarstufe antreten will, muss zunächst wie bisher ein Self-Assessment direkt auf der Anmeldeplattform www.zulassunglehramt.at absolvieren. Die Anmeldung ist von 1. März um 9.00 Uhr bis 12. Mai 2021 um 12.00 Uhr möglich.

Der Computertest findet online statt

Üblicherweise findet die computerbasierte Eingangsprüfung als Präsenztermin statt. Dieser Zulassungstest wird heuer online durchgeführt.

Face-to-Face in Präsenz

Die Studienwerber*innen für das Volksschullehramt werden zum Face-to-Face-Assessment eingeladen, das unter den vorgeschriebenen Hygiene- und Verhaltensregelungen in Präsenz abgehalten wird. Diese Gespräche finden in der Zeit von 12.–15. Juli 2021 statt.

Besondere Voraussetzungen 

Angehende Volksschullehrer*innen müssen besondere Voraussetzungen im musischen und motorischen Bereich mitbringen. Die dafür vorgesehenen Prüfungen bleiben weiterhin bestehen und werden unter entsprechenden Schutzmaßnahmen durchgeführt. Zudem werden alle Studienwerber*innen auf sprachliche Auffälligkeiten überprüft.

Termine

  • Registrierungsfrist und Self-Assessment: 1. März – 12. Mai 2021, 12.00 Uhr
  • Computertest: 14.18. Juni 2021
  • Face-to-Face-Assessment: 12.15. Juli 2021
  • Überprüfung der körperlich-motorischen Eignung: 12.–15. Juli 2021
  • Überprüfung der musikalisch-rhythmischen Eignung: 12.–15. Juli 2021
  • Überprüfung der Stimm- und Sprechleistung: 12.–15. Juli 2021

Allgemeine Informationen

Modul A: Registrierung und Online-Self-Assessment

Modul A: Registrierung und Online-Self-Assessment

Für die Teilnahme am Aufnahmeverfahren ist die Registrierung unter Benützung des Anmeldeportals www.zulassunglehramt.at erforderlich.

Im Online-Self-Assessment haben die Studienwerber*innen anhand des wissenschaftlich fundierten Beratungsprogramms Career Counselling for Teachers die Möglichkeit zur Selbstreflexion und zur Klärung, ob das Lehramtsstudium und der Lehrer*innenberuf den Erwartungen entspricht. Obwohl es als Selbsterkundungsverfahren verpflichtender Bestandteil des Aufnahmeverfahrens ist, hat es keinen Prüfungscharakter: Das Online-Self-Assessment wird anonym durchgeführt. Das Ergebnis ist nur der*dem jeweiligen Studienwerber*in bekannt.

Modul B: Elektronischer Zulassungstest

Modul B: Elektronischer Zulassungstest

Der Schwerpunkt des elektronischen Zulassungstests liegt in der Überprüfung vorhandener kognitiver, emotionaler und sprachlicher Ressourcen und Kompetenzen für den Beruf der Pädagogin und des Pädagogen.

Modul C: Face-to-Face-Assessment

Modul C: Face-to-Face-Assessment

Das Face-to-Face-Assessment ist ein etwa 15 Minuten dauerndes Interview, in dem auf für den Berufs- und Studienerfolg relevante Merkmale, wie kommunikative als auch soziale und emotionale Ressourcen eingegangen wird.

Modul C+: Musikalisch-rhythmische Eignungsprüfung

Modul C+: Musikalisch-rhythmische Eignungsprüfung

Die Überprüfung der Eignung erfolgt hinsichtlich der folgenden drei Bereiche:

  1. Vorsingen zweier vorbereiteter Lieder ohne Instrumentalbegleitung (Kinderlied und frei gewähltes Lied aus Pop, Jazz, Kunstmusik, Musical oder Volksmusik)
  2. Nachsingen von 2-taktigen Melodiephrasen im Tonraum a - e´´
  3. Nachklatschen 2-taktiger Rhythmusphrasen im 2/4-, 3/4-, 4/4- und 6/8-Takt mit Viertel-, Achtel-, Sechzehntel-, punktierten Viertel-, punktierten Achtel-, punktierten Sechzehntelnoten und Achteltriolen

Modul C+: Körperlich-motorische Eignungsprüfung

Modul C+: Körperlich-motorische Eignungsprüfung

Die Eignungsprüfung erfolgt anhand eines Motorikparcours, dessen Hindernisse in einer festgesetzten Abfolge sowie innerhalb einer festgesetzten Zeit korrekt ausgeführt werden müssen. Überprüft werden koordinative wie konditionelle Fähigkeiten (z. B. Fähigkeit zur Orientierung im Raum, Reaktions- und Rhythmusfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, kinästhetische Differenzierungsfähigkeit, Kopplungsfähigkeit oder Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit) und elementare sportmotorische Fertigkeiten (z. B. aus Ballspielen, Gymnastik, Turnen, Klettern, Seilspringen, Rolle vorwärts, Balancieren über eine Langbank, Schwingen an Tauen/Ringen, Klettern an Gitterleitern, Hockwende über einen Kasten, Reck: Sprung in den Stützhüftabschwung, Gymnastische Grundformen (z. B. Hopserlauf), Ball prellen mit der linken und rechten Hand im Slalom sowie werfen und fangen).

Ein Videobeispiel über den Motorikparcours für das Lehramt für Primarstufe finden Sie hier.

Haftung bei der körperlich-motorischen Eignungsprüfung: 

Studienwerber*innen, die an der körperlich-motorischen Eignungsprüfung teilnehmen, fallen nicht in die gesetzliche Unfallversicherung. Die Behandlungskosten bei einem Unfall werden zwar durch die gesetzliche Krankenversicherung gedeckt, nicht aber die Folgeschäden. Daher wird zu einer Mitversicherung bei den Eltern oder zum Abschluss einer privaten Unfallversicherung geraten.

Modul C+: Überprüfung der Stimm- und Sprechleistung

Modul C+: Überprüfung der Stimm- und Sprechleistung

Die Überprüfung der Stimm- und Sprechleistung, welche ca. 10 Minuten dauert, erfolgt im Rahmen eines Gesprächs mit anschließender Beurteilung der Artikulation anhand der Aussprache innerhalb eines gelesenen Textes.

Termine

Termine

Lehramt Primarstufe

Modul A (Registrierung und Online-Self-Assessment): 1. März – 12. Mai 2021, 12.00 Uhr

Modul B (Elektronischer Zulassungstest): 14.–18. Juni 2021

Modul C (Face-to-Face Assessment)12.–15. Juli 2021

Modul C+ (musikalisch-rhythmische Eignungsprüfung, körperlich-motorische Eignungsprüfung): 12.15. Juli 2021

Modul C+ (Überprüfung der Stimm- und Sprechleistung): 12.15. Juli 2021

Wichtiger Hinweis: Die genaue Termineinteilung wird den Studienwerber*innen fristgerecht per E-Mail zugesandt. Die übermittelten Termine sind verbindlich und können nicht verschoben werden!

Kostenbeitrag

Kostenbeitrag

Die Studienwerber*innen haben sich mit einem Beitrag an den Kosten, die im Zuge der Durchführung des allgemeinen Aufnahmeverfahrens für das Studienjahr 2021/22 entstehen, zu beteiligen. Die Höhe des Kostenbeitrages beträgt 50,– EUR.

Der Kostenbeitrag wird für den gesamten Verbund Aufnahmeverfahren 2021 zentral von der Universität Graz eingehoben. Der vollständige Betrag muss innerhalb der festgelegten Frist mittels des von der Universität Graz zur Verfügung gestellten ePayment-Angebots bezahlt werden. Die dafür erforderlichen Informationen werden im Rahmen der Registrierung am Anmeldeportal bekannt gegeben.

Die Zahlungsfrist beginnt am 01. März 2021, 9.00 Uhr und endet am 12. Mai 2021, 12.00 Uhr. Die Zahlungsfrist ist eine Fallfrist, die nicht erstreckt oder nachgesehen wird.

Sollte der Beitrag nicht innerhalb der festgelegten Frist am Konto der Universität Graz einlangen oder den Studienwerber*innen nicht zuordenbar sein, ist eine Teilnahme am allgemeinen Aufnahmeverfahren ausgeschlossen.

Bezahlte Beiträge können nicht rückerstattet werden. Auch bei Abmeldung vom elektronischen Zulassungstest oder bei Nichterscheinen zum Zulassungstest besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des geleisteten Kostenbeitrages. Ausgenommen sind hierbei Kostenbeiträge, welche von Studienwerber*innen für das Lehramt Sekundarstufe Berufsbildung entrichtet wurden. Der Antrag auf Rückerstattung ist an das für die studienrechtlichen Angelegenheiten zuständige Organ der Pädagogischen Hochschule Steiermark zu stellen.

FAQ

FAQ

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Aufnahmeverfahren finden Sie hier.

Kompetenzstelle Aufnahmeverfahren

Kontakt

Kontakt

Pädagogische Hochschule Steiermark Campus Nord
Studienabteilung
Hasnerplatz 12, 8010 Graz, Raum A0109

Tel.: +43 316 8067 3600
E-Mail: zulassung@phst.at

Derzeit keine Registrierungsmöglichkeit!

Die Registrierungsfrist für das Aufnahmeverfahren 2021 ist abgelaufen!

www.zulassunglehramt.at

<- zurück zu: Aufnahmeverfahren

Foto: fiedlerphoto.com