zum Inhalt zum Menü

Vielfalt (im) Bilderbuch. Darstellung von Diversität

 

Symposium am 2. und 3. Dezember 2021 in der Aula der Pädagogischen Hochschule Steiermark

veranstaltet vom Institut für Jugendbuchforschung der Goethe-Universität Frankfurt und dem KiJuLit Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder-und Jugendliteratur der PH Stmk in Kooperation mit der STUBE Studien-und Beratungsstelle für Kinder-und Jugendliteratur, Wien.

Über das, was dargestellt ist, wird gesprochen – in gesellschaftspolitischen Diskursen, aber auch in der angeregten, lustvollen und oftmals wiederholten Beschäftigung mit Bilderbüchern. Gerade die komplexen Wechselverhältnisse von Bild- und Schrifttext und von Inhalt und Form bieten besondere ästhetische Möglichkeiten, gesellschaftliche Normen und Verhältnisse nicht nur zu perpetuieren, sondern auch kritisch zu verhandeln und kreativ zu erweitern. Dabei ist zu beobachten, dass die Repräsentation gesellschaftlicher Vielfalt, die Darstellung unterschiedlichster Identitäten und Beziehungen zunehmend in den Fokus des aktuellen Bilderbuchschaffens rückt.

Im Mittelpunkt des Symposiums steht das ästhetische Potenzial von Bilderbüchern, (erste) Bilder einer Welt zu schaffen, die sich durch die Heterogenität der Lebensbedingungen und -modelle, der Beziehungs- und Begehrensformen auszeichnet. Dabei interessieren die Bedeutung von Identitäts- und Differenzkategorien wie Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, ‚Klasse‘, ethnische Zugehörigkeit oder Religion und Weltanschauung im Bilderbuch ebenso wie die künstlerisch-erzählerischen Verfahren, mit denen Diversität repräsentiert wird. Die Erzähl-und Symbolwelten, die ästhetischen und kompositorischen Strategien des aktuellen Bilderbuchschaffens für Kinder, werden dabei mit Blick auf (die Darstellung von) Vielfalt und Diversität aus fachwissenschaftlicher, didaktischer und künstlerischer Perspektive betrachtet. Nicht zuletzt soll die gemeinsame Diskussion unter Wissenschaftler*innen unterschiedlichster Disziplinen, unter Didaktiker*innen und Künstler*innen der Frage gelten, wie „Vielfalt (im) Bilderbuch“ akzentuierter in den Fokus des gesamten Handlungsfelds kommen kann.

Die Vorträge aus den unterschiedlichen Perspektiven berücksichtigen inhaltliche und ästhetische Aspekte. Die Wissenschaftler*innen, Didaktiker*innen und Künstler*innen referieren 30 Minuten, nach jedem thematischen Block ist eine Diskussion von 30 Minuten vorgesehen.

Programm

Donnerstag, 2. Dezember 2021

13.00

Eröffnung und Begrüßung

Vertreter*innen PH Steiermark, Goethe-Universität Frankfurt, BMBWF, Land Stmk, Stadt Graz

13.30Grundsätzliche Annäherungen
Moderation: Ute Dettmar
Mareile Oetken, Oldenburg [Jens Thiele, Oldenburg]
Michael Staiger, Köln [Tobias Kurwinkel/Duisburg-Essen]
Renate Habinger, St. Pölten
15.30PAUSE
16.00Diversität im Bild(erbuch)
Moderation: Brigitte Kovacs
Peter Rinnthaler, Wien
Andrea Sabisch, Hamburg [Anne Krichel, Köln]
Julie Völk, Baibersdorf (im Gespräch mit Sabine Fuchs)
18.00PAUSE
18.30Vernissage "Vielfalt Bilderbuch – 20 Positionen österreichischer Künstler/innen" mit Podiumsdiskussion und Buffet

Freitag, 3. Dezember 2021

09.00

Gender, Queerness, Familie
Moderation: Heidi Lexe

Manuela Kalbermatten, Frankfurt
Sabine Fuchs/Ingrid Gehrke, Graz
Michael Roher, Baden (im Gespräch mit Brigitte Kovac)

11.00PAUSE
11.30Interkulturalität, 'race', Religion
Moderation: Sabine Fuchs
Claudia Sackl, Wien
Nicola Mitterer, Klagenfurt; Hanjnalka Nagy, Klagenfurt
Linda Wolfsgruber, Wien (im Gespräch mit Heidi Lexe)
13.30MITTAGSPAUSE
14.30Age, Krankheit
Moderation: Manuela Kalbermatten
Annika Ulmann, Frankfurt [Julia Brenner, Berlin]
Judith Leiß, Köln [Edvina Besic, Graz]
Helga Bansch, Wien (im Gespräch mit Michaela Reitbauer)
16.00PAUSE
16.30Resümee der Leiterin des KiJuLit ZentrumsSabine Fuchs, PH Steiermark
17.00Ausblick und AbschlussVeranstalter

Vortragende und Moderierende

Vortragende und Moderierende

Vortragende

  • Helga Bansch, Künstlerin/Illustratorin, Wien (im Gespräch mit Michaela Reitbauer)
  • HS-Prof.in Mag.a Dr.in Sabine Fuchs, KiJuLit Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur an der PH Steiermark, Graz
  • Mag.a Dr.in Ingrid Gehrke, KiJuLit Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur an der PH Steiermark, Graz
  • Renate Habinger, Illustratorin, Schneiderhäusl, St. Pölten
  • Ass.-Prof.in Mag.a Dr.in Nagy Hajnalka, AAU Universität Klagenfurt
  • Dr.in Manuela Kalbermatten, Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität Frankfurt
  • Dr.in Judith Leiß, Universtiät zu Köln [Edvina Besic, Graz]
  • Ass.-Prof.in Mag.a Dr.in Nicola Mitterer, AAU Universität Klagenfurt
  • PD Dr.in Mareile Oetken, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg [Jens Thiele, Oldenburg]
  • Mag. Peter Rinnerthaler, STUBE Wien
  • Michael Roher, Illustrator, Baden (im Gespräch mit Brigitte Kovac)
  • Prof.in Dr.in Andrea Sabisch, Universität Hamburg [Anne Krichel, Köln]
  • Claudia Sackl, BA BA MA MA, STUBE Wien
  • Prof. Dr. Michael Staiger, Universtität zu Köln [Tobias Kurwinkel, Duisburg-Essen]
  • Anika Ullmann, MA, Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität Frankfurt [Julia Brenner, Berlin]
  • Julie Völk, Illustratorin, Balbersdorf (im Gespräch mit Sabine Fuchs)
  • Linda Wolfsgruber, Künstlerin/Illustratorin, Wien (im Gespräch mit Heidi Lexe)

Moderierende

  • Prof.in Dr.in Ute Dettmar, Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität Frankfurt
  • HS-Prof.in Mag.Dr.in Sabine Fuchs, KiJuLit Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder-und Jugendliteratur an der PH Steiermark, Graz
  • Dr.in Manuela Kalbermatten, Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität Frankfurt
  • HS-Prof.in Mag.a Dr.in Brigitte Kovac, KiJuLit Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder-und Jugendliteratur an der PH Steiermark, Graz
  • Dr.in Heidi Lexe, STUBE Wien
  • Prof.in Michaela Reitbauer, BEd MA, KiJuLit Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder-und Jugendliteratur an der PH Steiermark, Graz

Kongressleitung

Kongressleitung

Konzeption:

  • Ute Dettmar, Goethe-Universität
  • Sabine Fuchs, PH Steiermark
  • Manuela Kalbermatten, Goethe-Universität
  • Heidi Lexe, Universität Wien

Organisation:

  • Sabine Fuchs, PH Steiermark

Teilnehmer*innen

Teilnehmer*innen

Vortragende Wissenschaftler*innen12
Künstler*innen im Gespräch4
Moderierende und Interviewende5
Auditorium80

Projekt- und Kooperationspartner*innen

Projekt- und Kooperationspartner*innen

Projektpartner

  • Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe Universität (Frankfurt/M., D), Norbert-Wollheim-Platz 1, D 60323 Frankfurt am Main, www.kjl.uni-frankfurt.de
  • KiJuLit Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur an der PH Steiermark (Graz, A)

Kooperationspartner

  • Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (STUBE), Stephansplatz 3/II/11, 1010 Wien, www.stube.at
  • Die Kooperation mit dem Institut für Jugendbuchforschung ist nun die zweite gemeinsame Veranstaltung, die in diesem Jahr mit der STUBE als weiteren Kooperationspartner durchgeführt wird.

Unterstützung und Förderung

Unterstützung und Förderung

Unterstützungen

Förderungen

  • Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Land Steiermark, Wissenschaft

Einbindung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Einbindung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Einige der Vortragenden sind Doktorandinnen; für die Studierenden in der Steiermark ist dies eine ganz besonders gute Gelegenheit, das Forschungsfeld der Kinder-und Jugendliteraturforschung kennen zu lernen und in Folge Bachelor- bzw. Masterarbeiten zu diesem Thema zu verfassen. Weiters wird dieses Symposium als Teil des Fernkurses „Kinder-und Jugendliteratur“ der STUBE anerkannt.

Verwertung der Veranstaltungsergebnisse

Verwertung der Veranstaltungsergebnisse

Die Veranstalter des Symposiums planen weitere Projekte. Mit den Kooperationspartnern bzw. Unterstützern sind alle Institutionen eingebunden, die Forschung bzw. Vermittlung von Kinder-und Jugendliteratur in Österreich betreiben. Weitere gemeinsame Initiativen können nach diesem Auftakt folgen.

Eine Publikation der Referate und Gespräche, die ev. auch ergänzt werden, soll folgen. Überlegt wird eine Ausgabe der open access Zeitschrift „didacticum“ der PH Steiermark (https://didacticum.phst.at/index.php/didacticum/Zeitschrift).

Barrierefreier Veranstaltungsort

Barrierefreier Veranstaltungsort

Der Veranstaltungsort an der PH Steiermark ist barrierefrei zugänglich. Mit der Entscheidung, keine Teilnahmegebühren zu verlangen, sehen wir uns in der Tradition, dass Wissenschaft und Bildung jedem Menschen zugänglich sein sollte.

Pädagogische Hochschule Steiermark
Hasnerplatz 12, 8010 Graz
Aula und Seminarraum

Kontakt

Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur

Zentrum für Forschung und Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur

Pädagogische Hochschule Steiermark
Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur
Theodor-Körner-Straße 38, 8010 Graz

Tel.: +43 316 8067 6226
E-Mail: kijulit@phst.at

Figuren: R. Habinger, L. Leitl, M. Roher, J. Völk und L. Wolfsgruber