21.06.2018

Kinder lernen Leben retten

Video über PVS-Projekt und Infos über Fortbildung


Kinder lernen Leben retten

Foto: Kinder lernen Leben retten

21. Juni 2018  "Retten macht Schule - Kinder lernen Leben retten" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Initiative "Kinder lernen Leben retten", des Österreichischen Roten Kreuz Landesverband Steiermark und der Praxisvolksschule der Pädagogischen Hochschule Steiermark zur kindgerechten Vermittlung der Maßnahmen bei plötzlichem Herzstillstand. Damit wird die Schulung von Erster Hilfe in der Primarstufe auf die wesentlichsten und notwendigsten Punkte fokussiert, ohne die Kinder durch zu viel Inhalt zu überfordern. Ein auf jede Schulstufe abgestimmter Inhalt und die Wiederholung sowie Vertiefung des Erlernten in der Folgeklasse werden die Kinder mit dem Thema vertraut gemacht. Primär wird den Kindern die Scheu vor Wiederbelebungsmaßnahmen genommen. Schrittweise werden ihnen mit theoretischen Inputs und praktischen Übungssequenzen die notwendigen Maßnahmen zur Wiederbelebung (zu Beginn ohne Beatmung), einschließlich des Einsatzes eines Defibrillators, nähergebracht. 

Ab dem Studienjahr 2018/19 wird die Fortbildungsveranstaltung 611.0SU35 Retten macht Schule - Kinder lernen Leben retten dazu angeboten. Den Lehrerinnen und Lehrern wird in nur vier Unterrichtseinheiten ein fertiges Unterrichtskonzept inklusive Aufbau und Unterrichtsmaterialien zur Umsetzung vor- und bereitgestellt. Das Fortbildungs-Team setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Dr. Wolfgang Hansel, Michaela Hansel, Angelika Kornberger, MA und Katja Stangl, MA. "Retten macht Schule - Kinder lernen Leben retten" verstärkt die Sensibilisierung von Kindern im Umgang mit Erster Hilfe unter Hervorhebung der Maßnahmen der Wiederbelebung und fördert darüber hinaus die Bewusstseinsbildung bei Erwachsenen.

Das Video können Sie hier ansehen

Nähere Hintergrundinformationen gibt es hier: www.kinder-lernen-leben-retten.at