07.11.2019

Ringvorlesung „Sprachenvielfalt (er)leben“

20.11.2019, 17:00 Uhr, Aula „Der muttersprachliche Unterricht in Österreich"


Foto: Fotostudio Sissi Furgler

20. November 2019 – Die zweite Ringvorlesung „Sprachenvielfalt (er)leben“ des Instituts für Diversität und Internationales ist zugleich die Antrittsvorlesung von Hochschulprofessorin Frau HS-Prof.in Mag.a Dr.in Barbara Schrammel-Leber.

In ihrem Vortrag „Der muttersprachliche Unterricht in Österreich – Ziele, Herausforderungen, internationale Perspektiven“ wird Frau Schrammel-Leber auf die Geschichte, die Zielsetzung und die Organisation des muttersprachlichen Unterrichts in Österreich eingehen. Im Zuge dessen wird die Situation in Österreich mit anderen europäischen Ländern verglichen und momentane Herausforderungen des muttersprachlichen Unterrichts werden erörtert.

Zudem diskutiert Frau Schrammel-Leber sowohl aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu verschiedenen Modellen der schulischen Förderung von Erstsprachen als auch zur Sicht von Eltern und Lehrpersonen auf schulische Angebote zur Förderung der Erstsprachen.

Die Ringvorlesung setzt sich zum Ziel, fundiertes Basiswissen zum muttersprachlichen Unterricht in Österreich zu vermitteln sowie eine kritische Diskussion zur Stellung des muttersprachlichen Unterrichts im Kontext von sprachlicher Bildung anzuregen.

Über Barbara Schrammel-Leber:
Studium der Sprachwissenschaft und Pädagogik an der Universität Graz und der University of Manchester, England. Mitarbeit im BIMM – NCoC für Bildung im Kontext von Migration und Mehrsprachigkeit und Hochschulprofessorin für Mehrsprachigkeit und Linguistik an der Pädagogischen Hochschule Steiermark.
Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen: Minderheitensprachen, Sprachenpolitik, Mehrsprachigkeit, PädagogInnenbildung im Kontext von Migration und Mehrsprachigkeit. Mitarbeit in und Koordination von nationalen und internationalen Projekten zu Minderheitensprachen und Mehrsprachigkeit.

Link zum Live-Stream