Beratungslehrer/innen für Kinder und Jugendliche mit emotionalen und sozialen Förderbedürfnissen

Beratungslehrer/innen für Kinder und Jugendliche mit emotionalen und sozialen Förderbedürfnisse

  • sind erfahrene Pädagog/innen, die durch diese fachspezifische Zusatzqualifikation für den mobilen Beratungseinsatz in inklusiven Settings befähigt werden
  • begleiten Schüler/innen, die ihre emotionalen und/oder sozialen Nöte durch ihr Verhalten zum Ausdruck bringen
  • beraten Erziehungsberechtigte
  • unterstützen Lehrer/innen
  • bilden Unterstützungsnetzwerke

Ihre ziel- und ressourcenorientierten Interventionen unterliegen einer systemischen Grundhaltung. Deren Basisaspekte sind eine ganzheitliche, wertneutrale Betrachtungsweise, die Einbeziehung aller relevanten Lebenswelten der betroffenen Kinder/Jugendlichen und ein wertschätzendes Menschenbild.

Ziel der Tätigkeit ist es immer, den betreuten Schüler/innen durch pädagogische Interventionen den Verbleib in ihrer vertrauten Lernumgebung zu ermöglichen.

Der Hochschullehrgang setzt auf Praxisorientierung und Umsetzungsrelevanz. In drei Modulen finden wissenschaftsbasierte Auseinandersetzungen sowie konkrete Trainingsmöglichkeiten in  folgenden Themenbereichen statt:

  • Professionsverständnis und Persönlichkeitsbildung
  • Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Beratungskompetenzen und Prozessbegleitung

 

Anmeldung

Anmeldung

Anmeldung erfolgt im Dienstweg mittels eDAV/sDAV, gemäß der bekannt gemachten Anmeldephase für die Fort- und Weiterbildung 2020/21 im Mai 2020 über das Verwaltungssystem PH-Online, weitere Informationen siehe www.phst.at.

Die Bewerbungsunterlagen, bestehend aus Lebenslauf, Kopien der erforderlichen Zeugnisse und Motivationsschreiben sind vollständig und termingerecht an primar@phst.at  zu übermitteln.

Anmeldung

Zielgruppe

Zielgruppe

Der HLG richtet sich an Lehrpersonen an allgemeinbildenden Pflichtschulen in aufrechtem Dienstverhältnis mit

  • mindestens 4-jähriger Unterrichtserfahrung und
  • einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschullehrgang Pädagogischer Coach (60 ECTS-AP) und/oder einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschullehrgang „Kinder mit besonderen erzieherischen Bedürfnissen“ (35 ECTS-AP)
  • und/oder einem erfolgreich abgeschlossenen Masterstudium „Lehramt Primarstufe Inklusive Pädagogik - Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung“

Nach der Vorprüfung der Zulassungsbedingungen werden alle Studienwerber/innen zu einem persönlichen Aufnahme-/Auswahlgespräch eingeladen. Erforderliche persönlichkeitsbezogene Voraussetzungen für dieses Berufsfeld sind stabile Persönlichkeitsstrukturen, die Bereitschaft offen in Kommunikationsprozesse zu treten, sowie ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Empathie- und Reflexionsfähigkeit.

Im Anschluss entscheidet die Zulassungskommission, bestehend aus der Hochschullehrgangsleitung, der Studienprogrammleitung Weiterbildung sowie der Institutsleitung über die Zulassung zu diesem Studienangebot der Weiterbildung.

Abschluss / Studiendauer

Abschluss / Studiendauer

Abschluss und Studiendauer

  • Durchführungszeitraum: Oktober 2020 bis Juni 2021
  • Umfang: 2 Semester berufsbegleitend, 16 ECTS
  • 3 Module in geblockten Veranstaltungen, vorwiegend in unterrichtsfreien Zeiten
  • Seminarorte: PH Steiermark sowie externe Seminarhotels
  • Abschlussarbeit: Dokumentation eines Beratungsprozesses
  • Beschränkte Teilnehmer/innenzahl

Hochschullehrgangsleitung / Kontakt

Hochschullehrgangsleitung / Kontakt

Prof. Mag. Sigrid Fleischhacker-Diernberger, BEd, MSc

Institut für Elementar- und Primarpädagogik

Curriculum

Curriculum

Das Curriculum wird vorbehaltlich der Genehmigung durch die beteiligten Stellen und Gremien über das Mitteilungsblatt der PH Steiermark veröffentlicht.

<- Zurück zu: Hochschullehrgänge

Foto: M. Größler / PHSt